bvdw.org wird zum Informationsportal der Digitalen Wirtschaft

Neuer Webauftritt mit vielen Mehrwerten für Mitglieder und Öffentlichkeit
(PresseBox) (Düsseldorf, ) Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. hat seinen Internetauftritt komplett überarbeitet. Neben dem modernen, klaren Design besticht das Webangebot vor allem durch seine zahlreichen, neuen Mehrwerte. So bietet der Branchenverband seinen Mitgliedern und Fachgruppen eine exklusive Vernetzungs- und Kommunikationsplattform mit teils exklusiven Inhalten, einer umfassenden Expertendatenbank, redaktionellen Partizipationsmöglichkeiten und einer zielgruppengerechten Informationsarchitektur. Auch für die Öffentlichkeit hält der BVDW eine Reihe interessanter Features, darunter die Dienstleistersuche, bereit. Das Informationsportal der Digitalen Wirtschaft wird in den kommenden Wochen schrittweise weiter ausgebaut. Umgesetzt wurde das Projekt von der Münchener Agentur TARGET-E.

Zentrale Aspekte des neuen Internetauftrittes sind einerseits die bereits erwähnte Dienstleistersuche, die im passwortgeschützten Bereich zu einer komfortablen Expertendatenbank ausgebaut ist, andererseits die zielgruppengerechte Aufbereitung der Fachinformationen. Basis für die Suche nach Dienstleistern und Experten bilden die Expertenprofile, die von den Mitgliedern des BVDW erstellt und gepflegt werden. "Wir möchten damit die Vernetzung der Mitglieder untereinander auch jenseits der Treffen bei Arbeitskreis- oder Fachgruppensitzungen unterstützen", beschreibt BVDW-Geschäftsführerin Tanja Feller die Zielsetzung. Die öffentliche Dienstleistersuche schließlich ermöglicht es Interessierten und potentiellen Auftraggebern gezielt nach Anbietern zu suchen. "So bieten wir unseren Mitgliedern eine Plattform für die Darstellung ihrer Kernkompetenzen, Lösungen und Produkte", ergänzt Tanja Feller. Zudem haben die BVDW-Mitglieder nun die Möglichkeit, eigene Unternehmensnachrichten und -termine zu veröffentlichen.

Zielgruppengerechte Informationsaufbereitung

Nachdem Susanne Pohle, Art Direktorin, im Auftrag des BVDW in den letzten Wochen den Außenauftritt verändert hat, selltt der Relaunch der Webseite nun den vorläufigen Höhepunkt dar. Dass die neun Fachgruppen des BVDW nun ein eigenes Logo und eine eigene Farbwelt haben, unterstreicht die weitgehende Eigenständigkeit dieser "Fachverbände im Dachverband" auch optisch. Das Design korrespondiert mit der optimierten Informationsarchitektur der BVDW-Webseiten. Die übersichtlichere Struktur des Webauftritts ermöglicht den Nutzern einen schnellen und umfassenden Überblick über die einzelnen Branchensegmente, die sich in den Webseiten der einzelnen Fachgruppen widerspiegeln. Diese Seiten werden gezielt mit Nachrichten und Terminen versorgt, wobei künftig auch die Gremienleiter, Fachinformationen, Kommentare oder exklusives Material über einen eigenen Zugang in den Webauftritt einpflegen können. "Die BVDW-Webseiten werden so zu einem umfassenden, lebendigen und reaktionsschnellen Informationsportal für die Digitale Wirtschaft", so BVDW-Präsident Arndt Groth (ePages Software GmbH).

In den kommenden Wochen wird der Webauftritt durch weitere, ebenfalls individuell zugeschnittene Features ergänzt. So bietet der BVDW-Newsletter den Abonnenten künftig individuelle Konfigurationsmöglichkeiten. Die Umsetzung dieses Teilprojektes erfolgt durch die Nürnberger Zoomio Deutschland GmbH in Zusammenarbeit mit TARGET-E. Gleiches gilt für die sogenannten RSS-Angebote, mit denen einzelne Webseiten-Bereiche abonniert werden können. Die Osnabrücker infoMantis GmbH wird diese Newsfeeds dank ergänzender Nachrichtenquellen zu einem umfassenden, ebenfalls individuell zusammenstellbaren Brancheninformationsdienst ausbauen. Geplant ist außerdem die Zusammenarbeit innerhalb der Gremien und des BVDW durch entsprechende Projektmanagement-Werkzeuge (Collaboration Tools) zu fördern.

Know-How und Praxistipps für Branche und Auftraggeber

Schon jetzt bietet der BVDW der interessierten Öffentlichkeit und seinen Mitgliedern ein reichhaltiges Angebot. Der Bereich Marktzahlen umfasst neben einer Übersicht wichtiger Marktforschungsergebnisse auch die Zusammenfassung relevanter Branchenindikatoren in verschiedenen Basispräsentationen (etwa zu den Themen Online-Nutzung, Online-Werbung oder E-Commerce). Im Wissenspool sind umfangreiche Informationen zum Thema Recht sowie Empfehlungen und Leitfäden für das Tagesgeschäft der Branchenteilnehmer enthalten. Beide Bereiche sind im passwortgeschützten Bereich natürlich wesentlich umfangreicher - ein wichtiger Mehrwert für die BVDW-Mitglieder.

Gleiches gilt für die Serviceangebote des Branchenverbands. Sie sind das Resultat teils exklusiver Kooperationen mit Partnern aus den Bereichen Telekommunikation, Informationsdienste, Messen und Veranstaltungen oder PR-Services. Hierdurch werden wichtige Unternehmensbereiche gezielt unterstützt. Durch die Ersparnisse zahlt sich im wahrsten Sinne des Wortes die Zugehörigkeit zum BVDW für die Mitglieder so aus.

Perfekte Symbiose aus Open-Source-Technologie und lizenzierten Produkten

Nicht immer sichtbar sind für die Nutzer die technologischen Aspekte des Webauftritts. TARGET-E hat die neue bvdw.org zwar auf Basis des Open-Source-Systems TYPO3 umgesetzt, dabei allerdings Schnittstellen zu diversen Lizenzprodukten programmiert. So harmoniert die TYPO3-Datenbank sowohl mit einer Lizenzsoftware für das Kundenbeziehungsmanagement als auch mit der Lizenzlösung von Zoomio. "Der Webauftritt und sein technologischer Kontext leben das Zusammenspiel von lizenzfreier und lizenzierter Software beispielhaft vor. Herausgekommen ist eine perfekte Symbiose", resümiert Stefan Bauer, Geschäftsführer bei TARGET-E, der in diesem Zusammenhang auch die hervorragende, interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den verschiedenen Anbietern über die Entfernung hinweg lobt.

Kontakt

Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Berliner Allee 57
D-40212 Düsseldorf
Christoph Salzig
Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Pressesprecher
Social Media