IBM erweitert sein Speichersysteme-Portfolio

Neue Turbo-Modelle der IBM System Storage DS8000-Serie und der Enterprise-Class N Series / Höhere Leistung, vereinfachtes System Management und preisattraktive Lösungen
(PresseBox) (Stuttgart/Armonk, ) IBM (NYSE: IBM) hat heute eine seiner größten jemals vorgestellten Erweiterungen im Speichersysteme-Portfolio angekündigt.. Präsentiert werden neue und schnellere Systeme, verbesserte Produkte quer durch die Produktlinie und eine neue "Enterprise Choice"-Garantie-Serviceoption für die IBM System Storage DS6000-Serie. Die Reihe der Neuvorstellungen erstreckt sich über die High-End- Disk-Systeme, das N Series-Portfolio, Data Retention-Lösungen und Angebote für mittelständische Unternehmen und kann Kunden mit höherer Leistung und mehr Management-Möglichkeiten sowie vereinfachter Infrastruktur unterstützen.

"Eines der breitesten Portfolios der IT- Industrie an Produkten und Lösungen im Speicherbereich ist noch breiter geworten", sagt Andy Monshaw, General Manager, IBM System Storage. "Wir bauen unsere Speichersystemfamilie aus und vertiefen unsere Beziehung zu NetApp, um unseren Kunden bei der Bewältigung ihrer Informationsbedürfnisse zu helfen."

Das neue IBM System Storage DS8000 Turbo:
Im HighEnd führt IBM die neuen System Storage DS8000 Turbo-Modelle ein. Die neuen Modelle, genannt DS8100 Turbo und DS8300 Turbo, basieren auf POWER5+-Prozessoren und zeigen eine Leistungsverbesserung von bis zu 15 Prozent bei Transaktionsverarbeitungslasten. Der Zusatz von 4Gbps-Fibre-Channel- und FICON-Technologie ermöglicht eine Reduktion der Zahl benötigten Netzwerkressourcen. IBM ist mit diesem Angebot der einer der ersten Anbieter, der 4Gbps-FICON-Unterstützung anbietet. Weitere Merkmale umfassen verbesserte Tiered-Storage-Optionen, Funktionen, die höhere Leistung und Effizienz für DB2-Anwendungen auf System p-Servern ermöglichen, und Unterstützung für Three-Site-Business-Continuity-Lösungen, die höhere Distanzen und weniger benötigte Netzwerkbandbreite als vergleichbare Systeme schaffen.

Details der Ankündigung:

- Speicherklassifizierungsoptionen (Tiered Storage) :
Die neuen Turbomodellen bieten Optionen zur Speicherklassifizierung in einem einzelnen System, um Daten mit hohem Unternehmenswert besser von weniger kritischen Daten zu unterteilen. Die als unternehmenskritisch klassifizierten Daten (first tier) können dabei Fibre Channel-Laufwerke nützen für häufig benutzte Daten, während Daten weniger kritischer Bedeutung (second tier) preiswertere Fibre Channel ATA-Laufwerke (FATA) nutzen können. Der Second Tier-Plattenspeicher kann dabei auch schnellere Datenwiederherstellung unterstützen und für temporäre Snapshots oder Backups zu geringeren Kosten eingesetzt werden.

- Drei-Standort-Business-Continuity/Disaster Recovery-Lösung:
Diese Lösung kann dabei helfen, konstanten Zugang zu Daten und Failover/Failback-Modes für eine effiziente Resynchronisation zu unterstützen, mit schnellem Update der Veränderungen im Fall, dass einer der Standorte einen Ausfall erlebt. Dabei kommt IBM Metro Mirror zum Einsatz, mit dem synchrone Kopien von Unternehmensdaten über bis zu 300 Kilometer Distanz gehalten werden können. Zusätzlich bietet Global Mirror eine Funktion für asynchrone Kopien über praktisch virtuell unlimitierte Distanzen bei einer 3-5-Sekunden-Zeitverzögerung, im Vergleich zu bis zu 30 Sekunden bei Mitbewerbssystemen.

- IBM Server Synergie Features:
I/O-Prioritäten und Cooperative Caching befähigen das DS8000 Turbo-System, in Verbund mit IBM AIX-Lösungen und DB2 bei Anwendungen mit hoher Priorität mit einer gesteigerter Leistung und Effizienz zu arbeiten

IBM TotalStorage Productivity Center (TPC) für Replikation:
Diese Lösung wurde dafür entwickelt, einen zentralen Kontrollpunkt zu schaffen für Metro Mirror, Global Mirror und FlashCopy-Funktionen. Dabei wird auch die Möglichkeit bereitgestellt, die Fertigstellung von Replikationsvorgängen zu verfolgen und zu bestätigen, um kostspielige Fehler zu vermeiden. Auch bei der Erhaltung der Datenkonsistenz mit Cross-Device-Konsistenzgruppen kann die Lösung helfen. Die Software läuft auch im Verbund mit dem IBM SAN Volume Controller (SVC) und dem Enterprise Storage Server (ESS).

- verbesserte Kostenstruktur
Die DS8000-Turbo-Produktlinie hat einen um bis zu 25% geringeren Basis-US-Dollar-Listenpreis als vorherige vergleichbare Systeme. Der neue geringere Basislistenpreis, die neue Option für Second-Tier-Kapazität und Funktionen zur Vereinfachung des Speichermanagements können Kunden zu einer verbesserten TCO-Struktur verhelfen.

IBM kündigt heute auch Verbesserungen des IBM System Storage DS6000 an, das nun ebenfalls preiswertere Fibre-Channel-ATA-Laufwerke (FATA) unterstützt, sowie Tiered-Storage-Speicheroptionen und TPC für Replikation. Aufgrund von Kundenwünschen kommt die DS6000 auch mit einer neuen Garantieoption (Enterprise Choice Option) für Garantieerweiterungen, die Kunden eine 24x7-Garantie für einen zusätzlichen Zeitraum von ein bis drei Jahren (in Ein-Jahr-Schritten) ermöglicht, wenn dies bei der Bestellung des Systems ausgewählt wurde.

Die neuen IBM System Storage DS8000-Turbomodelle und die Verbesserungen der DS6000-Serie werden beide voraussichtlich ab 9. September 2006 verfügbar. Die US-Listenpreise beginnen bei 213.400$ für die DS8000-Turbomodelle und 102.600$ für die verbesserte DS6000. Die Server-Synergie-Eigenschaften für die DS8000 Turbo werden voraussichtich ab 17. November 2006 verfügbar, als Upgrade ohne zusätzliche Kosten für Systeme, die vor dem 17. November 2006 gekauft wurden.

Ankündigung der neuen IBM System Storage N7000-Series:
IBM kündigt heute ebenfalls den nächsten größeren Schritt in der Beziehung mit Network Appliance Inc (NASDAQ: NTAP) an, mit der Einführung von High-End-Unternehmens- und Gateway-Lösungen. Mit der heutigen Ankündigung der N7000-Familie hat IBM eine komplette Linie von einheitlichen Speicherprodukten auf Basis von NetApp-Technologie eingeführt für End-to-End-Lösungen in Umgebungen, die Enterprise-Class-NAS-, FC SAN-, und iSCSI-Angebote benötigen.

Die N-Series-Modelle, IBM System Storage N7600 und N7800 bieten Fibre-Channel- und SATA-Plattenlaufwerksunterstützung und stellen einen simultanen NAS- iSCIS- und 4-Gbps-FC-SAN-Anschluss bereit. Zusätzlich bieten sie über 35 weiterentwickelte Softwareeigenschaften und skalieren bis zu 504 Terabyte physische Kapazität. Die Unternehmensgateway-Modelle, IBM System Storage N7600 und N7800 Gateway, nützen die gleiche Technologie wie die Appliance-Modelle und beinhalten eine Option zum Anschluß an IBM, Hitachi und HP Speichersubsysteme. Diese High-End-Unternehmenslösungen wurden dafür entwickelt, Kunden zu befähigen, große Menge von IP Attached Storage unter einem zentralen Managementpunkt zu konsolidieren.

Sowohl die Appliance- wie auch die Gateway-Lösungen bieten die folgenden neuen Softwaremöglichkeiten zusätzlich zu den mehr als 35 Softwareverbesserungen, die quer durch die gesamte N-Serie:

- FlexShare: Dafür entworfen, Administratoren dabei zu helfen, die
Processing-Auslastung zu steigern, ohne Leistung bei kritischen Business-Anforderungen zu opfern. Dabei kann auch eine Anwendungspriorisierung stattfinden, basierend auf dem Grad der Wichtigkeit einer Anwendung

- MetroCluster: Dafür entworfen, Cluster-Failover-Fähigkeiten von der primären zur Remote-Lokation auszudehnen. Dabei können Daten von der primären Lokation für die Remote-Lokation repliziert werden, um dabei zu helfen, die Aktualität und Verfügbarkeit von Daten zu erhalten. MetroCluster kann ebenfalls dabei helfen, den Betrieb der Remote-Lokation im Disaster-Fall möglichst schnell wieder aufzunehmen. Disaster Recovery-Optionen sind verfügbar für Entferungen von bis zu 100 Kilometern.

Die N Series-Appliance-Modelle werden voraussichtlich ab 1. September 2006 mit einem Listenstartpreis von 140.500$ verfügbar. Die N Series-Enterprise-Gateway-Lösungen werden voraussichtlich ab 22. September mit einem Listenstartpreis von 113.500$ verfügbar.

Erweiterung von IBM Compliance- und Archivierungslösungen:
Für Langzeit-Datenspeicherung, inklusive Datenspeicherung, die durch Regulierungsauflagen oder Unternehmensrichtlinien veranlaßt wird, können die IBM System Storage DR550 V3.0 und DR550 Express zum Einsatz kommen. Beide sind dafür entwickelt worden, erhöhte Flexibilität, Kapazität und ein besseres Preis/Leistungsverhältnis bereitzustellen. Dabei können jetzt der IBM System Storage DS4700 Storage Controller und die EXP810 Speichererweiterung als das dafür geeignete Plattenspeicher-Subsystem eingesetzt werden. Das DS4700 nützt 500 GB-SATA-Laufwerke und bietet 4-Gbps-Fibre-Channel-Technologie. Single-Server- und Express-Modell-Konfigurationen sind gegenwärtig zu US-Listenstartpreisen ab 21.000$ verfügbar. Dual-Server-Modelle werden voraussichtlich ab 15. September zu Listenstartpreisen ab 128.000$ verfügbar.

Erweiterung der IBM System Storage DS4000-Serie:
Die heutige Ankündigung komplettiert eine große Erweiterungsinitiative in der Speicherlinie von IBM, die bereits früher in diesem Monat begann. IBM hat kürzlich seine DS4000-Linie als Midrange-Storage-Server erweitert mit der Einführung des DS4200-Express-Modells. Dabei handelt es sich um einen leistungsstarken und preisattraktiven Storage-Server, der sich besonders für Mittelständler eignet. Darüber hinaus wurden neue Merkmale und Funktionen in die gesamte DS4000-Familie eingebracht, für höhere Kapazitäten und, Geschwindigkeiten. Geachtet wurde auch auf optimierte, in der Wichtigkeit klassifizierende Datenspeicherstrategien, die robuste Datensicherheit und Dupliziereigenschaften einschliessen. Die neuen IBM DS4200 Express-Modelle werden voraussichtlich ab 25. August 2006 verfügbar. Der US-Listenpreis beginnt ab 11.474$.

Weitere Informationen über IBM und IBM Speicherlösungen unter www.ibm.com/storage oder www.ibm.com/storage/de.

Kontakt

IBM Deutschland GmbH
IBM-Allee 1
D-71139 Ehningen
Hans-Juergen Rehm
Kommunikation/Communications
Mike Darcy
Social Media