Internetauftritt des BVDW liefert "best of both worlds"

Open Source + Lizenz-Software = bvdw.org
(PresseBox) (Düsseldorf, ) Die Diskussion begleitet die Softwareszene seit Jahren: Welche Vor- bzw. Nachteile bieten lizenzfreie und lizenpflichtige Softwarelösungen? Der neue Webauftritt des BVDW führt nahezu beispielhaft vor Augen, wie das Zusammenspiel beider Softwarewelten optimal funktioniert. Mit TYPO3 bildet eine Open-Source-Lösung die Basis für das Content Management, während CRM-, Newsletter- und RSS-Anwendungen durch Lizenzlösungen abgedeckt werden. Herzstück des neuen Informationsportals ist eine Datenbank, die durch verschiedene Workflows sowohl die Datensätze der einzelnen Mitglieder vereinheitlicht und andererseits als Ausgangspunkt für sämtliche Kommunikationsmaßnahmen des BVDW fungiert.

Die Münchener Agentur TARGET-E hat bvdw.org auf Basis des Open-Source Content-Management-Systems TYPO3 Version 4.0 umgesetzt. Dabei erfolgte die Integration der gelieferten Screendesigns als tableless HTML-Templates für TYPO3 auf Basis von XHTML und CSS (Cascading Stylesheets), um suchmaschinenoptimierte und "barrierearme" Seiten auszuliefern. Die TYPO3 Basisumsetzung enthält neben Standards wie pflegbaren Title- und Metatags und statischen URL-Pfaden auch ein vererbares Teaserbild und global pflegbare Kontaktboxen.

Neben der Basisumsetzung mit TYPO3 wurden die folgenden Extensions integriert: Volltextsuche, Sitemap, geschlossene Mitgliederbereiche und eine von TARGET-E entwickelte Profildatenbank, Kalenderextension für die Verwaltung und Ausgabe von Terminen, Standard-News-Plugins an verschiedenen Stellen der Seite um News und Pressemeldungen zu verwalten und auszugeben sowie die Funktion "Seite weiterempfehlen". Hinzu kommt ein Spezialformular mit automatischer Preisberechnung zur Anmeldung zu den BVDW-Roadshows. Zudem werden die einzelnen Seiten und Inhalte der neuen BVDW-Website über ein Zählpixel gemäß der IVW-Richtlinien nach dem Skalierbaren Zentralen Messverfahren (SZM) ausgewiesen.

Profildatenbank steuert sämtliche Kommunikationsmaßnahmen

Im Zentrum des neuen Internetauftritts steht die Profildatenbank, auf die alle Mitglieder Zugriff haben und hier Angaben zu ihren Interessens- und Tätigkeitsschwerpunkten machen können. Durch einen Workflow zur Datenbanksynchronisierung, der im Zuge des Relaunches implementiert wurde, werden die Daten der Offline-Mitgliederverwaltung, die in einem bidirektionalem Abgleich mit der Profildatenbank stets aktuell gehalten. Gleichzeitig dienen sie so in Zukunft als Datenbasis für alle Kommunikationsmaßnahmen - offline wie online - und sind sie in den Dienstleister- und Expertenprofilen (passwortgeschützter Bereich) in variierender Detailtiefe verfügbar.

News, Pressemeldungen und Events können von Mitgliedern online eingestellt und gepflegt werden. Alle Daten laufen in einer zentralen Versionierungsschnittstelle zusammen und werden dort in einheitlich definierten Freigabe-Workflows bearbeitet und freigegeben.Gleiches gilt für die Verwaltung und Ausgabe von Terminen. Hier wurde eine Standardextension als Basis genommen und von TARGET-E um die spezifischen Anforderungen und Felder des BVDW erweitert, wie z.B. die Zuweisung von Fachgruppen bzw. Arbeitskreisen zu einem Termin. Eine entsprechend gefilterte Ausgabe findet so auf den Webseiten der jeweiligen Fachgruppe statt. Eine Eingabe von Terminen durch die angemeldeten Mitglieder ist möglich, diese Termine werden nach Freigabe durch einen Redakteur im Bereich Mitgliedertermine ausgegeben. Die Ausgabe der anstehenden Termine erfolgt dabei in einer Listenansicht sowie zusätzlich in der Kontextspalte in einer Kalender-Monatsansicht. News und Termine werden automatisch archiviert.

Streuverluste adè: Zielgruppenabhängige Auslieferung von Daten und Infos

"Ein echtes Highlight stellt sicher die automatische Datenübernahme für Teilbereiche der Website dar", so BVDW-Geschäftsführerin Tanja Feller. "Diese Daten steuern letztlich die personalisierte und gefilterte Ausgabe von News, Terminen und Angaben zu unseren Mitgliedern auf den jeweiligen Fachgruppenseiten." So werden redundante und irrelevante Daten vermieden und die jeweiligen Interessensgruppen gezielt mit Informationen versorgt.

"Das BVDW-Projekt ist für uns ein großer Erfolg", resümiert Stefan Bauer, Geschäftsführer von TARGET-E. "Nicht nur, weil wir hier ein sehr ehrgeiziges Vorhaben umgesetzt haben, sondern vor allem auch, weil wir mit einer ganzen Reihe spezialisierter Dienstleister zusammengearbeitet haben und es uns letztlich gelungen ist, eine Open-Source-Lösung mit verschiedenen Lizenzlösungen zu kombinieren." Das Projekt hat so Beispielcharakter für viele andere Internetlösungen, die ebenfalls lizenzfreie und lizenzpflichtige Komponenten miteinander kombinieren.

Neben der vollständigen Datenintegration der Offline-Datenbank und CRM-Softwarelösung Cobra Adress Plus werden nun nach und nach weitere Lizenzlösungen angebunden. So wird in Kürze die Lösung MyMarketingMachine des Microsoft Global ISV-Partners Zoomio Deutschland GmbH integriert. Bei dem Softwaretool handelt es sich um eine zu 100 Prozent gehostete, web basierende Anwendung, die alle Instrumente des Marketing und Sales auf einer Plattform nutzbar macht. Alternativ zum klassischen E-Mail-Newsletter haben interessierte Nutzer und BVDW-Mitglieder aber auch die Möglichkeit, ihre News per RSS-Feed zu abonnieren. Um dabei einen echten Überblick über das Geschehen in der Branche, aber auch in der Welt, zu geben, kombiniert der iSaver der infomantis GmbH künftig BVDW-News mit den Nachrichten verschiedener Fachmagazine und Online-Portale. Auch diese Lizenzlösung der Osnabrücker RSS-Spezialisten harmoniert hervorragend mit TYPO3. "Letztlich ist nicht entscheidend, ob Lösungen lizenziert oder lizenzfrei sind", fasst Stefan Bauer zusammen. "Entscheidend ist viel mehr, dass Standards eingehalten werden und entsprechende Schnittstellen vorhanden sind."

Kontakt

Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Berliner Allee 57
D-40212 Düsseldorf
Christoph Salzig
Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Pressesprecher
Social Media