HP ProLiant und Blade Server mit AMD Opteron Dual-Core-Prozessoren Leistungssteigerung um 15 Prozent

(PresseBox) (Böblingen, ) HP praesentiert HP ProLiant und HP BladeSystem Server mit AMD Opteron Dual-Core-Prozessoren und baut damit dieseine laut IDC weltweit fuehrende Position als Anbieter von x86-basierten Servern aus. Die neuen HP ProLiant DL385 G2 Server, fuer das Rack optimierte HP ProLiant DL585 G2 Server sowie die Blade Server HP ProLiant BL25p G2, BL45p G2 und die kuerzlich vorgestellten c-Class Blade Server BL465c und BL685c werden in der zweiten Jahreshaelfte 2006 mit den AMD Opteron-Prozessoren der 2000- und 8000-Serie ausgeliefert. Die Server bieten damit eine um bis zu 15 Prozent hoehere Systemleistung. Anwender profitieren zudem von verbesserter Stromversorgung und Kuehlung. Die Systeme sind mit DDR2-Speichertechnologie und kleinformatigen Speicherplatten ausgestattet und bieten zudem Optimierungen beim Server-Management, beim Speichern und der Virtualisierung. Die Server sind so ausgelegt, dass sie auch die kuenftige Quad-Core-Technologie unterstuetzen. Damit ist fuer Kunden, die den Uebergang zu Multi-Core-Technologien planen, der Investitionsschutz gewaehrleistet.

Fuer das Mehr an Systemleistung vor allem bei geschaeftskritischen Applikationen und in virtuellen Server-Umgebungen sorgen Verbesserungen bei der Server-Architektur wie zum Beispiel HP Smart Array RAID-Controller, Multifunction Networking sowie eine hoehere Speicherkapazitaet. Als Speichermedien fuer die neuen Server lassen sich kleinformatige Serial Attached SCSI (SAS)-Speicherplatten einsetzen. Die neuen Speicherplatten benoetigen im Vergleich zu Platten im groesseren Format nur halb so viel Energie und verbessern zudem die Speicherleistung und -zuverlaessigkeit. Zum einfacheren Infrastruktur-Management traegt die Integrated Lights-Out 2 (iLO2)-Technologie bei, die durch den Remote-Zugriff die Wartung deutlich erleichtert. Neu ist auch die Management-Software HP ProLiant Essentials Server Migration Pack: Physical to ProLiant. Mit diesem Software-Paket koennen Anwender direkt per "Point and Click" die Migration auf neue Plattformen bewerkstelligen. Beide Software-Loesungen unterstuetzen HPs Strategie des Unified Infrastructure Management und lassen sich ueber die HP Systems Insight Manager (SIM)-Plattform einfach verwalten.

Partnerprogramm fuer HP BladeSystem traegt Fruechte

Mit dem HP BladeSystem Solution Builder Program hat HP ein Partnerprogramm ins Leben gerufen, das derzeit ueber 100 unabhaengige Soft- und Hardware-Anbieter, Systemintegratoren sowie Value-Added Reseller (VAR) mit dem Ziel zusammenbringt, Tools fuer Blade Server zu entwickeln. Zu den ersten Ergebnissen zaehlen Loesungen fuer Oracle Real Application Clusters 10g und Red Hat Enterprise Linux, die sich sowohl fuer existierende wie kuenftige BL25p und BL45p Blades einsetzen lassen. Kunden koennen damit Standard- oder kundenspezifische Anwendungen in einem auf Blade Servern basierenden Cluster einsetzen, ohne an der Software Veraenderungen vornehmen zu muessen und so die Skalierbarkeit und Hochverfuegbarkeit sicherstellen. Ausserdem koennen Blade Server aus dem Cluster hinzugefuegt oder entfernt werden, ohne dass der Anwender bei seiner Arbeit unterbrochen wird.

Weitere Informationen ueber HP ProLiant Server und die HP BladeSystem-Technologie finden sich unter www.hp.com/go/proliant und www.hp.com/go/bladesystem. Informationen zum HP BladeSystem Solution Builder Program sind unter www.hp.com/go/solutionbuilder verfuegbar.

Kontakt

Hewlett-Packard Deutschland GmbH
Herrenberger Str. 140
D-71034 Böblingen
Klaus Höing
PR Manager TSG
Social Media