Net Optics Span Port iMatrix Switch

Remote Interfaces, SNMP und Web-Technologie für Fernadministration
iMatrix Switch (PresseBox) (Langen, ) Der Net Optics 4xN 10/100/1000 Span Port iMatrix Switch mit Remote-Technologie ist ab sofort in Europa erhältlich. Systeamatic, Europa-Distributor von Net Optics, gab jetzt die Verfügbarkeit des neuen Gerätes bekannt. Für die erweiterte Netzwerk-Sicherheit ermöglicht es den Zugang zu 10/100/1000 Span Ports für bis zu vier Analyzer oder Security Devices.

Flexibilität, einfache Bedienbarkeit und hohe Sicherheit zeichnen den neuen 4-Port iMatrix Switch von Net Optics aus. Für ein proaktives Monitoring laufen die Netzwerkverbindungen auf dem Physical Layer direkt und ungestört über den iMatrix Switch. Das erübrigt Reconnects und Neukonfigurationen der Analyzer oder Monitoring Devices, wie sie ansonsten bei jedem neuen Monitoring Task notwendig wären. Ob zum Spot-Check oder Langzeitmonitoring können Span Ports ganz einfach über Remote Interface gewechselt und überwacht werden.

„Net Optics überzeugt wieder einmal durch seine Innovationskraft“, so Thomas Fink, Business Development Manager der systeam. „Das bedeutet für unsere Fachhandelspartner modernste Spitzentechnologie in einem differenzierten Portfolio anbieten zu können und bringt dem Anwender neben der Einfachheit in der Remote-Bedienung und den Vorteilen des SNMP-Managements eine willkommene Kostenersparnis im laufenden Betrieb. All dies summiert sich zu einem schnellen Return on Invest“.

Remote Control
Der iMatrix Switch besitzt Remote Interfaces, die Kontroll- und Statusinformation aus dem gesamten Netzwerk liefern. Die über Software kontrollierten Verbindungen auf dem Physical Layer können zugleich remote überwacht werden. Ausgeklügelte Werkzeuge wie der Web Manager und der System Manager des iMatrix Switch unterstützen die Administration, auch remote. Die Konfiguration der IP-Parameter oder die Auswahl, welche Verbindungen gewählt und welche Span Ports überwacht werden sollen, geschieht per Mausklick. Net Optics Web Manager nutzt Browser-Technologie und ist über die IP-Adresse des iMatrix Switch von jedem PC aus zugänglich. Er ermöglicht Einstellungsänderungen, Einsicht in den aktuellen Status und den schnellen Wechsel der Ports. Denn beim Zugriff auf den iMatrix Switch über Web Manager werden Konfiguration, Status und Verbindungsinformation seitenweise und übersichtlich angezeigt.

System Manager
Der System Manager ist eine intuitiv bedienbare SNMP-basierte grafische Benutzeroberfläche (GUI) für ein zentralisiertes Management aller Net Optics iMatrix Switches im Netzwerk. Dabei können die iMatrix Switches in Gruppen organisiert, nach der Zugehörigkeit zu Workgroups oder Lokationen geordnet und per Mausklick administriert werden. Das GUI vereinfacht die Konfiguration, Kontrolle der Statusinformationen und die Verbindungswahl. Das Remote Interface lässt sich außerdem über RS232 Command Line Interface (CLI) ausschalten.

RoHS Compliant
Die bewährte Net Optics Daisy Chain Option erlaubt einem einzelnen Monitoring Device oder Host PC bis zu drei iMatrix Switches und bis zu 98 Span Ports zu verwalten. Alle Daisy-chained Ports sind über die Remote Interfaces kontrollierbar. Zur Uptime Protection bieten die Net Optics iMatrix Switches redundante Stromversorgung. Wenn die primäre Energiequelle ausfallen sollte, schaltet der iMatrix Switch automatisch auf die Ersatzstromquelle um. Power LEDs an der Front des iMatrix Switch zeigen die aktuelle Versorgung an. Die Net Optics Produkte entsprechen den Umwelt-Vorschriften der Europäischen Union und tragen seit dem Stichtag vom 1. Juli 2006 das „RoHS compliant“ Siegel und sind über systeamatic in Deutschland und Europa erhältlich.

Kontakt

Cegeka Deutschland GmbH
Wilhelm-Wagenfeld-Straße 30
D-80807 München

Bilder

Social Media