D-LINK baut auf zusätzliche Produktentwicklung in Deutschland

Neuer Geschäftsbereich für Technologie „Made in Germany“
Horst Toddenroth (PresseBox) (Eschborn, ) D-Link, führender Anbieter von Netzwerk- und Kommunikationslösungen, erweitert sein Team in Zentraleuropa um eine zusätzliche Division, die in Zukunft in Zusammenarbeit mit externen Entwicklungskapazitäten neue innovative Produkte und Lösungen entwickeln und in die Produktionsreife führen soll.

Der neue Bereich „Advanced Products and Solutions“ steht unter direkter Führung des D-Link Central Europe Geschäftsführers Thomas von Baross. Die operative Leitung übernimmt Horst Toddenroth, bisher Sales Manager Telco & ISP Deutschland, Österreich und Schweiz. Zum Aufbau des Teams sucht D-Link derzeit einen Projektmanager sowie einen Produktentwickler; diese neuen Positionen sollen noch in diesem Jahr besetzt werden.

„Wir freuen uns über das Vertrauen, das unser Headquarter Taiwan in das
D-Link Central Europe Team setzt; gleichzeitig wissen wir, dass Deutschland die besten Voraussetzungen bietet, um innovative Produkte speziell für den europäischen Markt zu entwickeln“, so Thomas von Baross, Managing Director D-Link Central Europe. „Das Team hat die Aufgabe, neue Trends zu erkennen sowie bereits vorhandene Produkte weiterzuentwickeln. D-Link steigt damit vom „me too-Hersteller“ in den Bereich derjenigen ein, die den Markt durch ihre Produktideen und Konzepte prägen.“

Der Trend zu Technologie „Made in Germany“ wurde bei D-Link mit der Entwicklung der HorstBox eingeläutet. Die Kriterien dieses multifunktionalen IADs (Integrated Access Device) wurden in Deutschland erarbeitet; dort wurde das Produkt dann auch vollständig entwickelt. Erst nach Abschluss des Designs verlagerte D-Link die Herstellung in enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der D-Link Deutschland GmbH in die Produktionsstätten nach Taiwan.

Kontakt

D-Link Deutschland GmbH
Schwalbacher Str. 74
D-65760 Eschborn
Ellen Peine
Monika Reccius
D-Link Deutschland GmbH

Bilder

Social Media