Experten beraten Teilnehmer von "Jugend forscht"

Auftaktveranstaltung des Dortmunder Mentoringprogramms zu "Jugend forscht" am 6. September in der DASA
(PresseBox) (Dortmund, ) Am Mittwoch, dem 6. September, findet von 14 bis 17 Uhr die Auftaktveranstaltung des Dortmunder Mentoringprogramms zum diesjährigen Jugend-forscht-Wettbewerb statt. Erfahrene Wissenschaftler stehen auch diesmal wieder jungen Dortmunder Nachwuchsforschern mit Rat und Tat zur Seite. Die Auftaktveranstaltung bietet den Jugendlichen die Gelegenheit, einen ersten Kontakt zu den Mentorinnen und Mentoren des Programms aufzunehmen.

Zur Auftaktveranstaltung des Mentoringprogramms eingeladen sind Jugendliche aus Dortmund und der näheren Umgebung im Alter zwischen 14 und 21 Jahren. "Wichtig für die Teilnahme ist nicht, dass bereits ein fertig ausgearbeitetes Forschungsprojekt vorliegt, sondern dass Interesse an einem konkreten Fachbereich besteht oder dass eine Idee aus einem bestimmten Forschungsfeld vorhanden ist", erklärt Stefanie Gerszewski, Leiterin des Teams Menschen und Kompetenzen beim dortmund-project. "Gemeinsam mit einer Mentorin oder einem Mentor können die Jugendlichen dann daraus ein Projekt entwickeln."

Für alle offiziellen Wettbewerbskategorien stehen Mentoren bereit. Diese stammten in den vergangen Jahren aus namhaften Dortmunder Forschungsinstituten und Unternehmen, wie dem Fraunhofer Institut für Materialfluss und Entwicklung, dem Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie, der Materna GmbH oder der Dortmunder Universität. In lockerer Atmosphäre haben die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, die Mentorinnen und Mentoren kennen zu lernen und ihre Projektideen zu diskutieren.

"Unser Ziel ist es, speziell Jugendlichen aus Dortmund und der Region den Zugang zum Wettbewerb zu erleichtern und sie zur Teilnahme zu motivieren", so Gerszewski. Ins Leben gerufen wurde das Mentorenprogramm vor zwei Jahren vom dortmund-project. Anlass war das 40-jährige Jubiläum des Jugend-forscht-Wettbewerbs. Das Konzept erwies sich auf Anhieb als Erfolg: Bereits zur ersten Auftaktveranstaltung im Jahr 2004 kamen mehr als 90 Schülerinnen und Schüler sowie deren Lehrer, um sich über das Mentoringprogramm zu informieren.

Seit dem letzten Jahr ist die Dortmund Stiftung ein wichtiger Partner des Mentoringprogramms. So haben Schulen die Möglichkeit, über die Dortmund Stiftung Fördermittel zu beziehen, etwa für die Projektausstattung oder für Schullabore. "Die Dortmund Stiftung möchte das Interesse und den Spaß an naturwissenschaftlichen Fragestellungen unterstützen und Jugendliche zur Teilnahme am Wettbewerb animieren", so Heinz Klöcker, Vorsitzender der Dortmund Stiftung.

Die Anmeldung zur Auftaktveranstaltung erfolgt unter www.jugend-forscht.dortmund.de oder telefonisch bei Ann-Christin Ludwig unter der Rufnummer 0231 - 50 2 62 98.

Kontakt

dortmund-project
Töllnerstr. 9-11
D-44122 Dortmund
Pascal Ledune
Pressesprecher
Social Media