IDC's 5. Security Conference 2006: Risiken erkennen – Bedrohungen ausschalten

Frankfurt am Main - 07. September 2006 - Hotel Hilton
(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Seit ihrem Bestehen hat sich IDC’s Security Conference in Deutschland zur richtungweisenden Veranstaltung im Bereich IT-Sicherheit entwickelt. Nach dem großen Erfolg im Vorjahr mit über 300 Teilnehmern präsentieren am 07. September in Frankfurt insgesamt 17 Anbieter von IT-Sicherheitstechnologie ihre Lösungen und zeigen, wie IT-Verantwortliche ihr Unternehmen vor den immer komplexer werdenden Angriffen auf die IT schützen können.

Die eintägige Veranstaltung informiert praxisbezogen über Strategien für ein ganzheitliches IT-Security-Konzept. Die Teilnehmer erfahren, welche vorbeugenden Maßnahmen sie ergreifen können, um Zerstörung, Veränderung oder Diebstahl von Daten zu verhindern und Vandalismus und Wirtschaftskriminalität entgegenzuwirken. Darüber hinaus erhalten IT-Entscheider wertvolle Informationen zu Bedrohungen, die durch die Nutzung von Internet- und E-Mail entstehen können. Neben Viren und Trojanern behandelt die Konferenz auch Themen wie Intrusion Detection und Cyber-Angriffe. Außerdem erfahren die Teilnehmer wissenswertes zu den Themen Verschlüsselung, Security Services und Risiko-Analysen.

„IT-Security ist im Prinzip eine „Never Ending Story“. Da immer mehr Attacken und Bedrohungen eine kriminelle Motivation haben, wird das Thema IT-Sicherheit auch in Zukunft ganz oben auf der Agenda der CIOs stehen“, sagt Wafa Moussavi-Amin, General Manager Germany & Switzerland bei IDC. „Kriminelle Elemente sind inzwischen in der Lage, nahezu jede IP-Technologie anzugreifen. Dies wird sich maßgeblich darauf auswirken, welche Arten von Sicherheitslösungen künftig benötigt werden. "Punktuelle Lösungen sind nicht effektiv genug, denn Unternehmen benötigen eine umfassende Security-Lösung, um potentielle Sicherheitslücken schnellstmöglich zu schließen", rät Moussavi-Amin. „Sie müssen jetzt gezielt reagieren, bevor die Ereignisse sie überrollen“.

Anita Liess, European Program Manager Security Solutions bei IDC, beschäftigt sich in ihrem Vortrag u.a. mit der die Entwicklung der Bedrohungslandschaft, Strategien zur Gefahrenabwehr sowie Best Practices im Risk Assessment. Weitere Experten stellen Möglichkeiten vor, mit denen Unternehmen Sicherheit neben ihrer Schutzfunktion zu einem echten Wettbewerbsvorteil machen.

IDC schneidet den Tagungsablauf erneut exakt auf die Bedürfnisse seiner Konferenzgäste zu. Die Möglichkeit zu Einzelgespächen mit den Referenten, zur Teilnahme an verschiedenen Workshops und zum Besuch der Fachausstellung stellen sicher, dass Security-Verantwortliche praktische Entscheidungshilfen mitnehmen.

Anmerkung des Veranstalters: Pressevertreter sind herzlich eingeladen, an der Konferenz teilzunehmen!

Presseanfragen bitte an:
IDC Central Europe GmbH
Katja Schmalen
Nibelungenplatz 3
D-60318 Frankfurt a. M.
Tel.: +49 (0)69 90502-115
Fax. +49 (0)69 90502-100
Email: kschmalen@idc.com

Konferenz Web-Page:
www.idc.de

Veranstaltungsort Frankfurt am 07. September 2006:
Hotel Hilton Frankfurt
Hochstrasse 4
60313 Frankfurt am Main
Tel. +49 (0)69 1338-000
Fax +49 (0)69 1338-1338

Konferenzsprache:
Die Konferenz wird überwiegend in deutscher Sprache abgehalten.

Teilnahmegebühr:
Für IT-Entscheider in Anwenderunternehmen: frei
Für IT-Service & Beratungsunternehmen: EUR 990,-
Für Security Solutions-Anbieter: EUR 990,-

Kontakt

IDC Central Europe GmbH
Hanauer Landstraße 182 D
D-60314 Frankfurt am Main
Edith M. Horton
PR und Öffentlichkeitsarbeit
Teja Rasica
Senior Conference Specialist
Social Media