inconso AG sorgt für sichere Gepäckabfertigung am Flughafen München

Neue Technik für die Sicherheitskontrollen jetzt in Betrieb
(PresseBox) (Bad Nauheim, ) Am Franz-Josef-Strauss-Flughafen München ist jetzt im Terminal 1 eine weitere sicherheitsrelevante Stufe der Gepäckabwicklung auf modernste Förder- und IT-Systeme umgestellt worden. Die inconso AG war mit der Entwicklung der Materialfluss- Steuerung und ihrer Integration mit den über- und unterlagerten Systemen betraut. Im Verbund mit der Vanderlande Industries GmbH, die die Fördertechnik errichtete, und der Aberle Systemtechnik GmbH, zuständig für Projektkoordination und die Anbindung der HBS-Röntgengeräte, und weiteren am Projekt beteiligten Fachfirmen wurde das Gesamtprojekt in weniger als einem Jahr termin- und budgetgerecht umgesetzt.

Sämtliche aufgegebenen und eintreffenden Transfer-Gepäckstücke werden am Flughafen München einer Sicherheitskontrolle in einem Verfahren mit bis zu drei Stufen unterzogen. Nach einer automatischen Röntgenkontrolle (Stufe 1) werden unauffällige Koffer freigegeben, Zweifelsfälle zu einer separaten optischen Untersuchung durch geschultes Sicherheitspersonal weitergeleitet (Stufe 2). Auffällige Gepäckstücke, deren Inhalt auch dort nicht einwandfrei für unbedenklich erklärt werden kann, unterzieht man einem anspruchsvolleren und zeitintensiveren weiteren manuellen Prüfverfahren (Stufe 3). Das von der inconso AG als führendem Anbieter von Logistiklösungen entwickelte Steuerungssystem ermöglicht, je nach Sicherheitslage und besonderen Anforderungen, die Steuerung der Gepäckstücke auf Basis von rund ein Dutzend unterschiedlichen Kontrollszenarien. Im Interesse einer reibungslosen Passagierabfertigung werden alle Abläufe auch auf Durchlaufgeschwindigkeit hin optimiert.

Seit dem Bau des Terminals 1 in den Jahren 1987 bis 1992 betreut Vanderlande Industries dort die Anlagen zur automatischen Gepäckbeförderung. In dem einen Kilometer langen Gebäudekomplex arbeiten vier fast identische Gepäcksysteme, die durch Hochgeschwindigkeits-Gurtförderer verbunden sind und hoch leistungsfähige Sortiersysteme einschließen. Die für dieses komplexe System erforderlichen IT- und Steuerungssysteme wurden durch Mitarbeiter der inconso AG aufgebaut. Sie betreut seither auch die damit zusammenhängenden IT- und Systemaufgaben.

Kontakt

inconso AG
Dieselstr. 1-7
D-61231 Bad Nauheim
Sigrid Jung-Salzinger
Marketing
Leiterin Marketing & Kommunikation
Social Media