Innovative Highlights in der Schweißtechnik

CP-Hochleistungsschweißen (Cold Process) mit ROMAT®-Industrieroboter in der Dünnblechbearbeitung. (PresseBox) (Haiger, ) In Halle 13 / Stand D 33 der Fachmesse EUROBLECH 2006 präsentiert die Carl Cloos Schweißtechnik GmbH, D-Haiger, zahlreiche Produktinnovationen in Schweißge-rätetechnik und Robotik sowie im Bereich hochrationeller Prozesstechnologien.

In einem schlüsselfertigen Robotersystem wird der von Cloos neuentwickelte CP-Prozess (Cold Process) für das rationelle Dünnblechschweißen demonstriert. Das neue HighEnd-Impulsschweißgerät GLC 353 QUINTO CP, geeignet auch für den manuellen Einsatz, zeichnet sich dabei durch einen besonders geringen Energieeintrag in die Schweißnaht aus. Der CP-Prozess vermindert somit den Bauteilverzug und führt beim Bearbeiten beschichteter Bleche - wie den hier zu schweißenden Bauteilen aus dünnwandigem CrNi-Stahl - zu einem erheblich reduzierten Abbrand der Beschichtung. Weitere Vorteile sind eine optimierte Spaltüberbrückbarkeit sowie eine um rund 50 % gesteigerte Schweißgeschwindigkeit, insbesondere auch bei Aluminium. Die äußerst minimierte Spritzerbildung lässt zeitaufwändige Nacharbeiten entfallen. Der 6achsige Industrieroboter ROMAT® 320 ist aus-gestattet mit automatischem Werkzeugwechselsystem und demonstriert die rationelle Kombination von Schweiß- und Handlingsaufgaben: Mit einem Greifer bestückt er die freiprogrammierbare Positioniereinheit und schweißt dann nach schnellem Wechsel zum Schweißbrenner das Bauteil im CP-Prozess (Fotos 1 / 1a).

In einer weiteren Roboterstation wird der MSG-Laser-Hybrid-Hochleistungsprozess vorgestellt, eine rationelle Verbindung aus Laserstrahl- und Lichtbogenschweißen. Der neuentwickelte Laser-Hybrid-Schweißkopf mit integrierter 7. Roboterachse sorgt dabei für eine optimale Brennerorientierung, die ein problemloses Verfolgen der Schweißnaht auch mit Richtungsänderungen ermöglicht. Somit entfallen unliebsame Schweißunterbrechungen an Konturen, und es sind kürzere Taktzeiten im Roboterschweißprozess gegeben. Die integrierte Prozess-Überwachungssensorik bietet exzellente Möglichkeiten zur Realisierung verschiedenster Nahtformen im universellen Einsatz. Die hohe Laserleistung von bis zu 20 kW ist vorteilhaft, insbesondere auch zum Schweißen dickwandiger Werkstoffe.

Die vielseitige Einsetzbarkeit der ROMAT®-Roboter-technik im Schweiß- und Handlingsbereich dokumentieren zwei kooperierende Industrieroboter. Der neue, auf eine Tragkapazität von 30 kg ausgelegte ROMAT® 400 demonstriert in Verbindung mit einem Schweißroboter des Typs ROMAT® 350 das wirtschaftliche Fertigen von Bauteilen unterschiedlichster Größe: Während der mit einem Greifersystem ausgestattete Handhabungsroboter das Werkstück in die optimale Schweißposition bringt, fährt der Schweißroboter simultan die Schweißnähte ab. Nach Beendigung des Schweißprozesses kann ohne zeitaufwändige Umrüstarbeiten und Werkzeugwechsel direkt mit dem Schweißen eines Bauteils anderer Größenkategorie begonnen werden. Durch Einsatz des Handlingsroboters entfallen kostenintensive Positioniereinrichtungen.

Erstmals auf dieser Messe wird eine speziell auf die Anforderungen der Automobilindustrie und deren Zulieferer zugeschnittene, volldigitalisierte HighEnd-Impulsstrom-quelle für den Robotereinsatz vorgestellt. Das Schweiß-gerät des Typs GLC 353 "Automotive" zeichnet sich - bei günstigem Preis-/Leistungs-Verhältnis - durch eine Vielzahl technischer Features aus, die eine hohe Prozesssicherheit und hervorragende Nahtergebnisse auch beim Kurzlichtbogenschweißen und MIG-Löten garantieren. Im variablen Synergiemodus (VSM) sind Synergiebetrieb oder Einzelparametereinstellung jederzeit frei wählbar. Es stehen getestete Synergiekennlinien zur Verfügung, die ideal auf die jeweilige Schweißapplikation abgestimmt sind. Die Funktionen Spritzerarmes Zünden und AluPlus sind serienmäßig vorhanden. Für hohe Flexibilität in der Automobilproduktion erfolgt die Einstellung des Schweißgerätes über eine externe Bedieneinheit, die sich fern von der Stromquelle direkt am Roboterarbeitsplatz befindet. Der neue, sehr kompakte Drahtantrieb wird unmittelbar auf der 3. Roboterachse montiert und gewährleistet so einen sicheren, schlupffreien Drahttransport. Das stapelbare Gehäuse der "Automotive" ermöglicht eine platzsparende Aufstellung und ist geeignet zur Integration in alle Produktionssysteme. (Foto 2)

Das neuentwickelte, weltweit einmalige Roboter-Brennersystem FlexTorch verfügt über zwei zusätzliche, in die Schweißbrennerhalterung eingesetzte Achsen, die eine optimale Anpassung der Brennergeometrie an die Anforderungen des Bauteils ermöglichen: Die freiprogrammierbare Drehachse ist in die Robotersteuerung integriert; mittels der Kippachse kann der Roboter den Anstellwinkel des Schweißbrenners ändern. Dies erhöht insbesondere die Flexibilität an engwinkligen Nahtkonturen, die mit Standardbrenner nur schwierig oder gar nicht zugänglich sind. Indem Zwangslagen entscheidend reduziert werden, trägt das Brennersystem FlexTorch zu höherer Nahtqualität sowie insgesamt zu mehr Produktivität beim Roboterschweißen komplexer Bauteile bei. (Foto 3)

Neue Softwareprodukte für das Roboterschweißen ergänzen ebenso wie die breite Palette der MIG/MAG- und WIG-Handschweißgeräte und Brennerserien das Komplettangebot von Cloos auf dieser Messe.

Kontakt

Carl Cloos Schweißtechnik GmbH
Industriestraße 20-36
D-35708 Haiger
Christina Cloos

Bilder

Social Media