Eversfrank Gruppe lädt zum Workshop auf die Co-Reach nach Nürnberg

Fragen und Antworten zum Thema „Das Push-Pull-Paradox im Big Data-Fieber“
(PresseBox) (Meldorf, ) Die Eversfrank Gruppe setzt ihre Vortragsreihe UPGRADE auf der Messe Co-Reach in Nürnberg am 24. Juni 2015 fort. Im Workshop "Das Push-Pull-Paradox im Big Data-Fieber" erarbeiten Prof. Dr. Kay Peters von der Universität Hamburg und Gerhard Märtterer von Eversfrank, wie One-to-One-Botschaften mit individueller Relevanz auf Kundenseite erzeugt werden können und damit für mehr Response und mehr Umsatz auf Unternehmensseite sorgen.

Noch in den Neunzigern wurde zielgruppengenaues Aussteuern von Werbebotschaften als das Nonplusultra aller medialen Kommunikation propagiert. Dabei wussten die Werbewirkungsforscher schon damals, dass Menschen eben keine Zielgruppen sind, sondern Individuen und folglich auch individuell und persönlich angesprochen werden wollen. Aber wie? Das Internet und der Digitaldruck steckten damals noch in den Kinderschuhen, von Big Data sprach noch niemand. Das hat sich grundlegend geändert. Technisch ist im One-to-One-Marketing heute alles möglich. Aber wird es auch sinnvoll eingesetzt?

Dazu Gerhard Märtterer, Leiter One-to-One Marketing Services der Eversfrank Gruppe: "Wir leben nun mal im Zeitalter des Information-Overkills. Wir dürfen den Empfänger nicht mit einer Vielzahl an Botschaften bombardieren. Wir müssen uns auf das konzentrieren, was für den individuellen Kunden wichtig ist. Nur noch hoch relevante Botschaften haben eine Chance, zum Herz und Hirn des Empfängers durchzudringen. Relevanz schlägt Beliebigkeit."

Relevanz erzeugt, wer seine Kunden, ihre Bedürfnisse und Entscheidungszyklen kennt. Doch mit Predictive Analytics Tools allein ist es nicht getan. Es kommt auf die stimmige Verknüpfung innerhalb des Media-Mixes an. Hier liegt der Ansatzpunkt der Forschungen von Prof. Dr. Kay Peters, die er an der University of California und am Institut für Marketing und Medien der Universität Hamburg betreibt. "Das pure Online-Marketing", führt Prof. Dr. Kay Peters aus, "stößt an Grenzen. Es erreicht nur bestimmte Zielgruppen in ausgewählten Kontexten." Wie aber erreicht man seine Zielkunden offline oder erschließt sich neue Kunden? Dazu Gerhard Märtterer: "Hoch personalisierten Printmailings und Printkatalogen wächst eine vollkommen neue Rolle im hoch integrierten Medienmix zu. Sie verzahnen One-to-One Offline systematisch und individuell mit den Pull-Kanälen Online und Mobile." Prof. Dr. Peters sieht hier den Grund, warum Zalando, Google, Apple und andere Pure-Internet-Player das Push-Medium Print zwangsläufig neu erfinden mussten.

Prof. Dr. Kay Peters: "Unsere neuen Algorithmen kombinieren CRM und Predictive Analytics über alle Ausgabekanäle: Print, Online und Mobile. Damit erzielen wir eine maßgeschneiderte Life Cycle-Kommunikation, die jedem Adressaten ganz individuell zum richtigen Zeitpunkt über den passenden Kanal die relevanten Botschaften zukommen lässt."

Der dreistündige Workshop "Das Push-Pull-Paradox im Big Data-Fieber" kostet inklusive Eintrittskarte zur Messe, Getränke und Snacks 49 € zuzüglich Mehrwertsteuer. Anmeldungen nimmt Jessica Wahl von der Eversfrank Gruppe unter jessica.wahl@eversfrank.com an. Weitere Informationen sind zudem im Eversfrank-Blog hinterlegt unter: http://eversfrankblog.com/2015/04/27/workshop-co-reach-2015-das-push-pull-paradox-im-big-data-fieber/

Über Gerhard Märtterer

Dipl.-Wirtsch.-Ing., Leiter One-to-One Marketing Services der Eversfrank Gruppe studierte Werbung und Marketing an der Hochschule der Medien (HdM) Stuttgart. Arbeitete für Daimler, BMW, VW, IBM, HP, Allianz, IKK, LBBW, Reader's Digest, OTTO, Zalando und Yves Rocher. Lehrte bis 2004 nebenberuflich an der HdM Stuttgart und der Ludwig-Maximilian-Universität München. Entwickelte das AIDA-Push-Marketing für response-starkes One-to-One-Crossmedia. Lehrt seine Methode seit 2005 in Europa, Amerika, Japan, Indien. "Learning by teaching" erspürt Märtterer weltweit die neuesten Trends im One-to-One-Marketing und entwickelt daraus im Verbund mit den Softwarehäusern der Eversfrank Gruppe und den wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen des Fraunhofer Instituts neue Methoden und Geschäftsmodelle rund um die One-to-One Kommunikation.

Über Prof. Dr. Kay Peters

Inhaber der SVI-Stiftungsprofessur für BWL, insbesondere Marketing und Dialogmarketing, Institut für Marketing und Medien, Hamburg Center for Health Economics, Universität Hamburg und seit 2010 Visiting Professor Graduate School of Management University of California Davis, USA. Er begleitete unter anderem Hess Natur, Comdirect und L'TUR beim Aufbau eines ganzheitlichen CRM.

Kontakt

Eversfrank Gruppe / Evers & Evers GmbH & Co. KG
Ernst-Günter-Albers-Str.
D-25704 Meldorf
Jessica Wahl
Marketing
Marketing Managerin
Social Media