Genesis Microchip mit industrieweit erster durchgängiger DisplayPort Sender/Empfänger-Lösung

Neuer Chip von Genesis Microchip auf der Basis der DisplayPort 1.0 Spezifikation
(PresseBox) (Berlin, ) Genesis Microchip, führender Entwickler von Bildverarbeitungstechnologie für Flachbildschirm-TV-Geräte, Monitore und Consumer-Display-Produkte, hat die branchenweit erste Sender/Empfänger-Lösung auf der Basis des neuen DisplayPort 1.0-Standards der Video Electronics Standards Association (VESA) entwickelt. Die neue Lösung, die Anfang August in den USA erstmals vorgestellt wurde, bietet erweiterte Anwendungsmöglichkeiten im Display-Bereich.

"Mit der neuen DisplayPort Sender/Empfänger-Kombination haben wir einen wichtigen Fortschritt erzielt, um DisplayPort als digitale Verbindungstechnologie zu bestätigen", erklärt Raphael Mehrbians, Senior Vice President, Product Marketing, Genesis Microchip. "Diese Lösung ist für uns auch der Ausgangspunkt unserer Entwicklungs-arbeit in Richtung auf die Interoperabilität mit anderen Anbietern von DisplayPort-Produkten, um den steigenden Bandbreiten-Anforderungen hochauflösender Audio-/ Videoanwendungen Rechnung zu tragen."

Die erste von Genesis Microchip realisierte Lösung auf der Basis des DisplayPort-Standards umfasst einen diskreten Sendeteil (gm60028) und einen diskreten Empfangsteil (gm68020), die gemeinsam einen kompletten Schnittstellenumsetzer für Display-Anwendungen mit hohem Bandbreitenbedarf darstellen, u. a. für HDTV-Fernsehgeräte, Projektoren und hochauflösende Monitore. Die Lösung bietet eine einfache DisplayPort-Schnittstelle zur Übertragung unkomprimierter Video- und digitaler Audiosignale mit einer Bandbreite bis zu 10,8 GBit/s über ein ca. 16 m (50 ft.) langes Kabel.

Die Bandbreite der DisplayPort-Verbindung steht zur flexiblen Nutzung für Display-Auflösung, Refresh-Rate und Pixel-Farbtiefe zur Verfügung. Die Genesis-Lösung ermöglicht die Ein- und Ausgabe von Videosignalen mit voller HD-Auflösung (1080p, 30 Bit pro Pixel) bei 120 Hz oder von QSXGA-Grafik (2560 x 2048) bei 60 Hz und erfüllt damit die steigenden Anforderungen an höhere Refresh-Raten und hohe Bildauflösung. Sende- und Empfangsteil verfügen über LVTTL-Videoports (60 Bit breit) und digitale Audioports (SPDIF und I²S) für den direkten Anschluss an handelsübliche Audio/Video-Prozessoren. Die Komponenten gm60028 und gm68020 sind in einem 160-poligen QFP-Gehäuse untergebracht und werden in Musterstückzahlen ab Q4/2006 zur Verfügung stehen.

Der DisplayPort-Standard
Der neu entwickelte DisplayPort-Schnittstellenstandard wurde am 3. Mai 2006 von den Mitgliedsunternehmen der VESA verabschiedet. Er ist als offener, erweiterbarer, branchenweit verfügbarer Standard konzipiert und wurde von einer VESA-Arbeitsgruppe entwickelt, der führende Unternehmen aus den Bereichen Display-Halbleiter, Steckverbinder, Computermonitore, TV-Displays, Projektoren und PC-Technik angehören. Zielsetzung war dabei die Realisierung einer kostengünstigen Plattform und einer einheitlichen digitalen Schnittstelle für PC-Plattformen und Komponenten. DisplayPort ermöglicht es, dass hochauflösende digitale Audiosignale über das gleiche Kabel wie das digitale Videosignal an das Anzeigegerät übertragen werden. Der Standard kombiniert eine komfortable Handhabung durch echte Plug & Play-Fähigkeit mit einer ausgereiften Interoperabilität und ist auf der Kostenseite wettbewerbsfähig mit vorhandenen digitalen Display-Verbindungstechnologien. Weitere Informationen stehen unter www.vesa.org Verfügung.

Kontakt

Genesis Microchip GmbH

D-
Social Media