TÜV SÜD: Validierung und Verifizierung für Lebensmittelsicherheit

TÜV SÜD informiert über präventives Sicherheitsmanagement
(PresseBox) (München, ) Im Sinne der Sorgfaltspflicht muss jeder, der direkt oder indirekt Teil der Wertschöpfungskette von Lebensmitteln ist, Risiken für die Lebensmittelsicherheit zuverlässig beherrschen. Dies erfolgt durch ein präventives Sicherheitsmanagement, dessen Fokus auf der Validierung und Verifizierung der eingesetzten Maßnahmen liegt. Die Lebensmittelexperten von TÜV SÜD erklären, worauf zu achten ist und welche Fehler häufig gemacht werden.

Zusätzlich zu den gesetzlich vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen wie Personalhygiene, Schädlingsbekämpfung oder Abfallmanagement sind Unternehmen verpflichtet, das individuell verbleibende Restrisiko durch ein HACCP-Konzept (Hazard Analysis and Critical Control Points) zu verwalten. Betriebe müssen Gefahren analysieren, kritische Kontrollpunkte identifizieren und anhand festgelegter Grenzwerte kontrollieren. Wesentliche Bestandteile des Präventionskonzepts sind dabei die Validierung und die Verifizierung des HACCP-Plans.

Validierung und Verifizierung

Durch die Validierung wird nachgewiesen, dass die eingesetzten Maßnahmen zur Einhaltung der Lebensmittelsicherheit geeignet und wirksam sind. Dazu müssen genaue Ziele im HACCP-Plan formuliert, ein Validierungsansatz und entsprechende Paramater festgesetzt und das eigene Verfahren in einem Praxistest geprüft werden. Das daraus resultierende Ergebnis ist zu bewerten und schließlich sind alle Schritte der Validierung zu dokumentieren. Die Verifizierung dient der Feststellung, ob die Anwendung von Methoden, Verfahren, Tests und Bewertungen mit dem HACCP-Plan konform sind. Um die gesetzlichen Anforderungen hinsichtlich Validierung und Verifizierung zu erfüllen, helfen verschiedene Standards internationaler und nationaler Organisationen, wie ISO (Internationale Organisation für Normung), IFS (International Featured Standards), der Leitfaden des Handelsverbands Deutschland (HDE) oder die GMP-Zertifizierung (Good Manufacturing Practice).

Typische Fehler

Bei der Validierung und Verifizierung werden häufig Fehler gemacht, die jedoch leicht zu vermeiden sind. So liegen die Maßnahmen oft nicht in schriftlicher Form vor. Nach Personalwechsel in der Produktionsleitung oder im Qualitätsmanagement können diese nicht mehr lückenlos erklärt oder umgesetzt werden. Zudem wiederholen Unternehmen oft die Validierung nicht, wenn sich Prozessparameter verändern. Diese Fehler zu vermeiden ist nicht schwierig, verbessert das Sicherheitsmanagement aber wesentlich. Möchten Unternehmen sicher gehen, dass sie allen Anforderungen gerecht werden, können sie ihr HACCP-System von TÜV SÜD prüfen und zertifizieren lassen.

Weitere Informationen zum Thema Lebensmittelsicherheit finden Interessenten unter www.tuev-sued.de/....

Kontakt

TÜV SÜD AG
Westendstraße 199
D-80686 München
Carolin Eckert
Unternehmenskommunikation
Pressearbeit ZERTIFIZIERUNG
Social Media