30% der Belegkosten sparen mit dem gehärteten PROTECT-Browser

Zugegeben, 30% aller Belegkosten mit dem PROTECT-Browser sparen ist eine gewagte Schlagzeile / Aber viele Banken haben dieses Ziel bereits erreicht und verdienen in Zeiten von sinkenden Provisions- und Zinserlösen nachhaltig Geld mit PROTECT
(PresseBox) (Kiel, ) Die CORONIC GmbH ist seit 2007 mit den Themen Trojaner-Abwehr und Anwendungshärtung bei heute über 80 Banken in Deutschland im Einsatz. Sicherheit im Online-Banking, Phishingreduktion und die Erhöhung der Onlinequote sind heute zentrale Themen bei allen Finanzinstituten. Seit einigen Jahren wird der gehärtete PROTECT-Browser von vielen Banken jedoch auch zur Kostenreduzierung und Erlösoptimierung eingesetzt. Viele Banken haben neue Geschäftsmodelle etabliert und mit PROTECT die Belegkundenzahl um mehr als 30% reduziert. Andere haben Wege gefunden, SB-Überweisungsautomaten frühzeitig stillzulegen oder die Onlinequote im zweistelligen Prozentbereich pro Jahr zu erhöhen. Einige Banken verdanken dem gehärteten Browser sogar zusätzliche Einnahmen im Kontomodell. Das Einsparpotential bei Geschäftsprozessen auf PROTECT-Basis liegt typischerweise in der Größen-ordnung von über 20 € pro Privatkunde und Jahr.

CORONIC bietet ab sofort allen Banken die Einführung des gehärteten PROTECT-Browsers für das eigene Online-Banking an. Gerne zeigen wir Praxisbeispiele und berichten von erfolgreichen Ansätzen, um Sicherheitsprodukte als Kundenbindungsinstrument sowie zur Erlösoptimierung und Reduzierung der internen Fixkosten einzusetzen.

Kontakt

CORONIC GmbH
Schauenburgerstraße 116
D-24118 Kiel
Frank Bock
Geschäftsführer
Social Media