Foundry Networks: Neue VoIP-Switches mit separater Stromversorgung für PoE-Module

FastIron SX 800 und SX 1600-Switches sind für sichere, hochverfügbare, kapazitätsstarke und skalierbare VoIP- und Wireless-Installationen konzipiert; Ebenfalls neu: Systemsoftware IronWare Release 3.0
(PresseBox) (Santa Clara, Kalifornien / Unterschleißheim, ) Foundry Networks®, Inc., (NASDAQ: FDRY), globaler Anbieter von End-to-End Switching-, Routing- und Layer 4-7 Application-Switching Lösungen für Unternehmen und Service Provider, hat seine Power over Ethernet (PoE) Switch-Serie FastIron® SuperX mit zwei neuen modularen Systemen ausgebaut. FastIron SX 800 und FastIron SX 1600 sind skalierbare, sichere, ausfalltolerante und durch kurze Latenzzeiten gekennzeichnete Lösungen für die kosteneffektive Ausstattung kompletter Unternehmen mit kapazitätsstarken Voice over IP (VoIP)-, WLAN-, und Datendiensten. Damit erlaubt die FastIron SuperX-Familie die Einrichtung einer sicheren, zuverlässigen, skalierbaren, qualitativ hochwertigen und vor allem durchgängig konvergenten Infrastruktur – vom Kabelschrank bis zum Netzwerkkern.

Separate Stromversorgung für Switch-System und PoE-Module

Ein Novum der FastIron SuperX Familie ist ihre Ausstattung mit zwei unabhängigen Stromversorgungen für die PoE-Module und die Energieverteilung im System. Der Strom für System und PoE wird somit separat dimensioniert, bereitgestellt und verwaltet. Dieses Design verbessert den Betrieb der Switches und erleichtert die Systemkonfiguration. Zudem umgeht Foundry Networks die mangelhafte Zuverlässigkeit und die hohe Komplexität in der Konfiguration, für die Chassis-Modelle mit kombinierter System- und PoE-Stromversorgung berüchtigt sind. Beide Stromversorgungs-Subsysteme unterstützen N+1-Redundanz, um die Aufrechterhaltung des Betriebs auch beim Ausfall eines Stromversorgungsmoduls zu gewährleisten.

„VoIP ist zur Zeit die treibende Kraft für den Ausbau der LAN-Infrastruktur in Klein- und Mittelbetrieben“, kommentiert Steven Schuchart, Senior Analyst, Enterprise Infrastructure bei Current Analysis. „Die Einrichtung von VoIP-Infrastrukturen hat mittlerweile ihre Erprobungs-phase hinter sich. Insbesondere Großunternehmen sind mittlerweile schon auf der Suche nach hochleistungsfähigen VoIP-Switches. Und hier bietet Foundry Networks heute einfach die höchste Portdichte bei uneingeschränkten VoIP-Fähigkeiten.“

Sicherheit, Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit

Die FastIron SuperX-Geräte zeichnen sich durch ein skalierbares und ausfalltolerantes Design sowie eine zellenbasierte Switch-Fabric mit kurzen Latenzzeiten und intelligentem Traffic Management aus. Diese Features sind die Basis für zuverlässige und qualitativ hochwertige VoIP-Dienste. Vielfältige Sicherheitsfunktionen wie eine Policy-basierte Netzwerkzugangskontrolle, IP Source Guard, dynamische ARP-Inspektion und DHCP-Snooping dienen dazu, den Netzwerkzugang zu kontrollieren und das Netzwerk vor Spoofing und Man-in-the-Middle-Angriffen zu schützen. Um ihren ununterbrochenen Betrieb zu gewährleisten und die Verfügbarkeit des Systems zu maximieren, bieten die FastIron SX 800 und FastIron SX 1600-Geräte 1:1-redundante Management-Module, Lüfter, zwei nach dem Load-Sharing-Prinzip arbeitende Switch-Module sowie N+1-redundante Module für System­ und PoE-Stromversorgung.

FastIron SX 1600 lässt sich bis auf 36 10-Gigabit-Ethernet (GbE)-Ports und 384 10/100/1000 MBit/s PoE-Ports skalieren und ist dadurch auch für künftige Erweiterungen gerüstet. Jeder PoE-Port kann dabei bis zu 15,4 Watt - die höchste im PoE-Standard IEEE 802.3af vorgesehene Ausgangsleistung - bereitstellen. Damit bietet Foundry Networks die höchste Class 3 PoE-Kapazität, die zur Zeit auf dem Markt verfügbar ist.

„Firmenkunden arbeiten intensiv am Ausbau ihrer Netzwerke, um eine vollständige Konvergenz zu erreichen“ erläutert Bob Schiff, Vice President und General Manager der Enterprise Business Unit von Foundry. „Die Netzwerke der nächsten Generation müssen mit dem Grad an Skalierbarkeit, gesicherten Quality-of-Service-Eigenschaften, Ausfalltoleranz und VoIP-Tauglichkeit aufwarten, den unsere Kunden für ihren effizienten und unterbrechungsfreien Geschäftsbetrieb benötigen. Die Switches der FastIron SX-Familie sind dafür konzipiert, diese Vorgaben zu erfüllen und sogar zu übertreffen. Mit der Einführung dieser skalierbaren, sicheren, leistungsstarken und ausfalltoleranten Lösung, die nicht zu Lasten von Leistung, Flexibilität oder Wartungsfreundlichkeit geht, wollen wir die Latte im Bereich der Enterprise-Konvergenz wieder ein Stück höher legen.“

FastIron SX 800 und FastIron SX 1600 im Überblick:

FastIron SX 800 – 6 Rack Units (RU) hoch; 8 Linecard-Steckplätze; Slots für 1:1-redundante Management-Module; N+1-redundante, nach dem Load-Sharing-Prinzip arbeitende System- und PoE-Stromversorgungen; zwei Steckplätze für Load-Sharing Switch-Fabric-Module; austauschbarer Fan-Tray mit redundanten Lüftern.

FastIron SX 1600 – 14 Rack Units (RU) hoch; 16 Linecard-Steckplätze; Slots für 1:1-redundante Management-Module; redundante, nach dem Load-Sharing-Prinzip arbeitende System­ und PoE-Stromversorgungen; Feld für zwei Load-Sharing-Switch-Fabric-Modul-Steckplätze; austauschbarer Fan-Tray mit redundanten Lüftern.

Management-Module:

· 0-Port Management-Modul, 667 MHz CPU mit 512 MB SDRAM
· 2-Port 10-GE Management-Modul, 667 MHz CPU mit 512 MB SDRAM

Line-Module:

· 24-Port 10/100/1000 MBit/s RJ-45 Kupfer, PoE-tauglich
· 24-Port 100/1000 MBit/s SFP Glasfaser
· 24-Port 1000 MBit/s SFP Glasfaser
· 2-Port 10-Gigabit Ethernet, LAN PHY
· 2-Port 10-Gigabit Ethernet, LAN & WAN PHY

Line-Module und Stromversorgungen sind mit dem FastIron SuperX, einem von Foundry bereits 2005 eingeführten modularen PoE-Switch, kompatibel. Dadurch, dass dieselben Komponenten in allen drei Systemen genutzt werden können, sinken die Ersatzteilkosten. Für noch mehr Flexibilität und Investitionsschutz sorgt, dass das 24-Port 10/100/1000 MBit/s RJ-45 Ethernet-Modul entweder bereits mit PoE-Funktionalität bestellt oder nachträglich im Feld auf PoE aufgerüstet werden kann.

Iron Ware Release 3.0

Zusätzlich gibt Foundry Networks die Einführung von IronWare Release 3.0 bekannt. IronWare ist die Systemsoftware für die Switch-Familien FastIron SuperX (modular) und FastIron Edge X Series (fest konfiguriert). Die Verwendung einer einheitlichen Betriebssystem-Software für die fest konfigurierte Lösung und das Chassis-System liefert den Kunden eine einheitliche, reichhaltige Feature-Ausstattung für ihr gesamtes Netzwerk.

Die Switches vom Typ FastIron SuperX können zudem mit der Advanced IronWare Routing-Software - einem Layer 3 Upgrade - aufgerüstet werden. Advanced IronWare unterstützt eine vollständige Palette an Unicast­ und Multicast-Routing-Protokollen und erlaubt dem Anwender somit den Aufbau von Layer 2/Layer 3-Netzwerken mit umfassender Feature-Ausstattung. Unterstützt werden die Routing-Protokolle RIPv1/v2, OSPF, PIM-SM/DM, BGP-4 und Equal Cost Multi-Path (ECMP).

Preise und Verfügbarkeit:

Die Switches der Typen FastIron SX 800 und FastIron SX 1600 sowie die IronWare 3.0 Software sind umgehend lieferbar. Internationale Listenpreise für FastIron SX 800 starten bei 19795 US-Dollar, das größere Modell FastIron SX 1600 ist ab 30.795 US-Dollar erhältlich.

Kontakt

Brocade Communications GmbH
Parkring 17
D-85748 Garching bei München
Dietmar Holderle
Foundry Networks GmbH
Vice President Continental Europe
Stefan Lange
Christian Weber
HBI GmbH (PR Agentur)
Account Director
Social Media