Mulamula Education Center Project (MECP): in-GmbH unterstützt Bildungsentwicklung in Südafrika

Die in-integrierte informationssysteme GmbH spendet Laptops und fördert bessere Lebensqualität in Limpopo
Von links: Dr. Jutta Lenz, Sascha Lenz (Initiatoren des Projektes) und Siegfried Wagner (Geschäftsführer der in-GmbH) (PresseBox) (Konstanz, ) Bildung öffnet den Weg in eine selbstbestimmte Zukunft: In Entwicklungsgebieten wie in Limpopo in Südafrika fehlt es jedoch an finanziellen Mitteln, um IT-Wissen aufzubauen und zu fördern. Die in-integrierte informationssysteme GmbH (www.in-gmbh.de) unterstützt daher das Mulamula Education Center Project (MECP) beim Aufbau eines selbsttragenden Bildungszentrums. Zielsetzung ist es unter anderem, Einheimischen IT-Kenntnisse zu vermitteln. Daher spendete die in-GmbH Notebooks, um den Menschen vor Ort eine echte Chance auf Einkommen und ein eigenständiges Leben zu ermöglichen.

Das Mulamula Education Center Project wurde von Dr. Jutta Lenz und Sascha Lenz initiiert. Ziel ist es, in einer ländlichen, armen Region Südafrikas eine Bildungseinrichtung für die Dorfgemeinschaft aufzubauen. Schulabgängern, arbeitssuchenden jungen Erwachsenen, Müttern und älteren Dorfbewohnern soll durch den Erwerb von IT-Kenntnissen eine echte Perspektive aufgezeigt werden. Dabei soll die Lücke, die durch eine mangelhafte beziehungsweise nicht existente Vermittlung von IT-Fähig­keiten an den rudimentär ausgestatteten Schulen entstanden ist, geschlossen werden. Durch IT-Kurse erweitern die Einheimischen in Limpopo ihre technischen Qualifikationen, um in Zeiten der Digitalisierung eine Chance in der Berufswelt zu erhalten.

Bildung beginnt an der Basis

IT-Kenntnisse öffnen den Zugang zu guten beruflichen Positionen und bilden hierfür oftmals eine Voraussetzung. Im Zuge des Projektes werden unter anderem Grundkenntnisse zum Einsatz eines Computers und zum Umgang mit Programmen wie Microsoft Office vermittelt. In weiterführenden IT-Kursen eignen sich die Teilnehmer praktisches Wissen an. Zudem ermutigen die Seminare dazu, dass die Schülerinnen und Schüler Selbstständigkeit erlernen, um ihren Familien eine sichere Zukunft bieten zu können.

Der Einsatz von Laptops unterstützt den Lernprozess erheblich. Diese können im Gegensatz zu Desktop-Computern einfach und sicher weggeschlossen werden - im Sinne der Sicherheit, die am gesamten Standort gesteigert werden soll.

Humanitäre Unterstützung über Grenzen hinweg

Da der Hilfsbedarf immens ist und die staatlichen Strukturen nicht ausreichen, soll eine Zusammenarbeit mit Unternehmen auf internationaler Ebene dieses Projekt fördern. Dazu trägt die direkte Kooperation zwischen der Dorfgemeinschaft und Studenten, Fachkräften sowie Forschern aus dem Ausland bei. Zudem realisieren Sachspenden wie Beamer, Schreibtische, Stühle, Netzwerk-Kabel etc. ein erfolgreiches Bildungsprojekt in Limpopo. Aber auch finanzielle Spenden für unter anderem IT-Ausstattung, Bücherregale, Tische, Stühle sowie die Mitarbeit vor Ort ebnen den Dorfbewohnern den Weg, eine Kultur lebenslangen Lernens kennenzulernen und sich diese nachhaltig anzueignen.

"Südafrika befindet sich im Wandel - die gesellschaftlichen, politischen und sozialen Strukturen verändern sich. Bildung ist der Schlüssel zur Weiterentwicklung im internationalen Gefüge. Die Informationstechnologie, die hier erst in den Kinderschuhen steckt, leistet bereits einen wichtigen Beitrag. Wir investieren daher in die Bildungsentwicklung von Limpopo, damit die Menschen eine dauerhafte Lebensgrundlage in dem Land ihrer Wurzeln haben", erklärt Siegfried Wagner, Geschäftsführer der in-GmbH.

Kontakt

in-integrierte informationssysteme GmbH
Am Seerhein 8
D-78467 Konstanz
Manja Wagner
in-integrierte informationssysteme GmbH
Vertriebsassistentin
Ulrike Peter
punctum pr-agentur GmbH
Geschäftsführerin

Bilder

Social Media