SIP-Softphone und Vermittlungsplatz: NEC Philips Unified Solutions präsentiert neue Module für die CTI-Software SOPHO MyTPA

Zusatzmodule Fax-Server und Voice-Portal ab sofort im Projektgeschäft
Alle Informationen auf einen Blick: Der PC-basierte Abfrageplatz von SOPHO MyTPA fasst aktuelle Gesprächdaten, Warteschleife und die Status von Gruppen und Mitarbeitern in einem Fenster zusammen. (PresseBox) (Eschborn, ) NEC Philips Unified Solutions (NEC Philips) erweitert die CTI-Software (Computer Telephony Integration) SOPHO MyTPA um einen PC-basierten Abfrageplatz und ein integriertes SIP-Softphone. Beide Zusatzmodule sind ab sofort optional erhältlich.

SOPHO MyTPA (My Telephony Personal Assistant) ist eine CTI-Software für die hybriden NEC Philips Kommunikationssysteme SOPHO iS3000 und SOPHO 2000 IPS sowie für das reine IP-System SOPHO SV7000. Die modulare Applikationssuite ermöglicht es Mitarbeitern, von ihrem PC aus zu telefonieren und dabei bedarfsgerecht auf benötigte Funktionen und Telefonie-Applikationen des Kommunikationssystems zuzugreifen.

SOPHO MyTPA ist ab sofort mit einem PC-basierten Abfrageplatz für die Telefonzentrale verfügbar. Dieser ermöglicht es den Mitarbeitern in der Vermittlung, eingehende Anrufe effizient am PC zu bearbeiten: Gespräche werden in Warteschlangen eingereiht und mit einem Mausklick entgegengenommen. Per Drag & Drop lassen sich Anrufe um- oder weiterleiten und parken oder halten. Für eine zügige Rufbearbeitung stellt SOPHO MyTPA dem Operator zudem ein unternehmensweites Telefonbuch zu Verfügung, aus dem er per Mausklick oder Namenseingabe wählt.

Eine übersichtliche Bildschirmanzeige informiert den Mitarbeiter am PC-basierten Abfrageplatz über die Namen und Telefonnummern der Anrufer in der Warteschlange. Auch die aktuellen Gesprächsdaten, die Status der Kollegen sowie die Anruf- und Wahlwiederholungslisten werden durchgehend eingeblendet.

Als reine Software-Lösung eröffnet SOPHO MyTPA in der Telefonzentrale zudem die Möglichkeit einer freien Arbeitsplatzwahl und flexibler Vertretungsregelungen: Der PC-basierte Abfrageplatz kann an jedem beliebigen PC-Arbeitsplatz im Netzwerk aufgerufen werden. Wechselt der Operator in die Mittagspause, kann sich stellvertretend jeder Kollege von seinem PC aus als Abfrageplatz einloggen und auf alle Funktionen zugreifen. Eine flexible Option, von der besonders Unternehmen profitieren, die in der Telefonvermittlung auf Teilzeitmitarbeiter setzen.

Ebenfalls neu für SOPHO MyTPA erhältlich ist ein integriertes SIP-Softphone. Das SIP-basierte Tool ermöglicht es Mitarbeitern, von ihrem PC aus zu telefonieren und ersetzt so das Telefon auf dem Schreibtisch. Das neue SIP-Softphone unterstützt alle Funktionalitäten der SOPHO MyTPA-Software, etwa das Wählen aus und das Blättern in Telefonbüchern oder die Anzeige von Name und Rufnummer am PC-Monitor.

In den vergangenen Monaten hat NEC Philips die Palette der von SOPHO MyTPA unterstützten Schnittstellen ausgebaut: Neben der Integration in Microsoft Outlook und Lotus Notes wurde SOPHO MyTPA bereits in zahlreiche weitere Umgebungen eingebunden. Im Projektgeschäft ist SOPHO MyTPA darüber hinaus mit einer Schnittstelle zu SAP CRM erhältlich.

Noch in diesem Jahr wird der Funktionsumfang von SOPHO MyTPA um zwei weitere Module ergänzt. Das Modul „Fax-Server“ leitet eingehende Faxe automatisch in den E-Mail-Eingangskorb des Empfängers weiter. In einem weiteren Schritt wird SOPHO MyTPA zudem um das Sprachsteuerungsmodul „Voice-Portal“ ergänzt. Beide Module sind im Projektgeschäft verfügbar.

Kontakt

NEC Philips Unified Solutions GmbH
Hansaallee 101
D-40594 Düsseldorf
Martin Reiß
NEC Philips Unified Solutions GmbH

Bilder

Social Media