Glaskugel fürs Netzwerk: Wie Admins mit PRTG Prognosen abgeben können

Fachvortrag auf der MONITORING-EXPO in Mainz
Sebastian Krüger, Partner Account Manager DACH bei Paessler AG (PresseBox) (Nürnberg, ) „Mein Chef denkt, ich kann in die Zukunft sehen“ – wie IT-Admins ihrem Vorgesetzten dieses Gefühl mit Hilfe von Unified Monitoring geben können, erklärt Sebastian Krüger von der Paessler AG in seinem gleichnamigen Vortrag bei der MONITORING-EXPO. Der Kongress mit begleitender Ausstellung feiert am 10. Juni seine Premiere im Favorite Parkhotel Mainz. Von 15.30 bis 15.50 Uhr demonstriert Krüger live in seinem Fachvortrag, wie Administratoren mittels PRTG Network Monitor Systeme und Anwendungen im Blick behalten und Ausfällen etc. vorbeugen. Außerdem stellt Paessler am Stand Nr. 9 zwei neue Messpunkte (Sensoren) für Webserver und Juniper-Geräte vor. Weiteres Gesprächsthema wird Monitoring mittels Android-Smartwatches sein.

Die MONITORING-EXPO versteht sich als umfassende Informations- und Austauschplattform rund um das Thema IT-Monitoring. Gemäß dem Konferenzmotto „Inform – Inspire – Interact“ steht die Vermittlung von Wissen im Vordergrund. Dieses Wissen geben Experten aus den Bereichen Netzwerke, Infrastruktur und Data Center in praxisbezogenen Vorträgen weiter.

Unter anderem widmet sich Sebastian Krüger in seiner Live-Session dem Unified Monitoring mit der Software PRTG Network Monitor. Er erläutert, wie sich mit unterschiedlichen Sensoren ein fein gesponnenes Monitoring-Netz errichten lässt, mit dem die IT-Abteilung Systeme und Anwendungen im Blick hat. Das permanente Monitoring erlaubt frühzeitiges, gezieltes Eingreifen, sobald sich Probleme abzeichnen. Admins erhalten Benachrichtigungen und Alarme, die PRTG absetzt, sobald Grenzwerte unter- oder überschritten werden.

Vorstellung der Beta-Sensoren
Bei der begleitenden Ausstellung geben die Paessler-Fachleute an Stand 9 Einblicke in die Software und erläutern, was Unified Monitoring für KMU ausmacht und welche Vorteile daraus entstehen. Darüber hinaus stellen sie Neuigkeiten wie etwa zwei im Beta-Status befindliche Sensortypen vor: zum einen den HTTP Data Advanced Sensor, der auf Webserver zugreifen und Daten in XML- oder JSON-verschlüsseltem Format liefern kann. Zum anderen den SNMP Juniper System Health Sensor, der den Systemzustand eines Juniper-Geräts überwacht. Nicht zuletzt hat Paessler die Auto Discovery-Funktion zur automatischen Einrichtung von Sensoren optimiert sowie Proxy-Support für die Push Notifications für mobile Endgeräte hinzugefügt.

Netzwerkcheck statt Zifferblatt
Neu ist auch die Unterstützung für Android Wearables: In Verbindung mit einem Android-basierenden Mobilgerät und der PRTG for Android App kann sich der Träger von Android Wear jetzt aktuelle Statusmeldungen aus PRTG auf dem Handgelenk anzeigen lassen. Wie das genau aussieht, erfahren Interessierte ebenfalls am Stand von Paessler.

Die Anmeldung zur MONITORING-Expo erfolgt online; der Link ist über die Paessler-Website abrufbar. Teilnehmer aus dem Public Sector können ohne Kosten an der Tagesveranstaltung teilnehmen; dazu bitte bei Anmeldung auf der Website den Promocode „Public“ angeben. Für alle anderen Teilnehmer ist das Event kostenpflichtig (79,- Euro zzgl. MwSt.).

Kontakt

Paessler AG
Bucher Straße 79a
D-90419 Nürnberg
Anne Christin Braun
Public Relations Manager
Olaf Heckmann
Sprengel & Partner GmbH
Senior Vice President

Bilder

Social Media