Hilfe für Bützow und Brüel nach Tornados

WEMAG übergibt Spenden der Belegschaft
WEMAG-Vorstandsmitglied Thomas Pätzold, Bürgermeister der Stadt Bützow Sebastian Grüschow und WEMAG-Betriebsratsvorsitzender Reiner Benesch (v.li) in Bützow (PresseBox) (Bützow/Schwerin, ) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des kommunalen Energieversorgers WEMAG haben für die Beseitigung der Unwetterschäden in Bützow und Brüel gespendet. Diese beiden Orte im nördlichen Versorgungsgebiet der WEMAG wurden am 5. Mai besonders hart getroffen von den starken Gewittern und Tornados, die das Tiefdruckgebiet Zoran nach Mecklenburg-Vorpommern gebracht hatte.

3.850 Euro haben die 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bis Anfang Juni auf das dafür eingerichtete Spendenkonto eingezahlt, um die Städte Bützow und Brüel bei den Aufräumarbeiten und Wiederaufbaumaßnahmen zu unterstützen. Der WEMAG-Vorstand mit Thomas Pätzold und Caspar Baumgart hat diesen Betrag nun verdoppelt, nachdem das Unternehmen bereits 5.000 Euro als Sofortunterstützung zur Verfügung gestellt hatte. Insgesamt hat die Schweriner WEMAG damit 12.700 Euro für die Beseitigung der Unwetterschäden bereitgestellt. Am 12. Juni wurde die Spende an den Bützower Bürgermeister Sebastian Grüschow übergeben. Thomas Pätzold betonte dabei: "Für uns ist es selbstverständlich zu helfen. So erfüllen wir unseren Anspruch, Verantwortung in der Region und für die Menschen zu übernehmen, mit Leben."

In der größten Anteilseignergemeinde der WEMAG sind die Aufräumarbeiten inzwischen nahezu abgeschlossen, aber Hilfe ist nach wie vor notwendig. "Wir brauchen immer noch die Hilfe von Firmen mit Spezialwerkzeugen. Noch sind zum Beispiel nicht alle entwurzelten Bäume beräumt", so Bürgermeister Grüschow. Mehr als 100 Bäume wurden am Abend des Unwetters in Bützow und der nahen Umgebung entwurzelt. Viele davon waren in die Freileitungen der WEMAG Netz GmbH gefallen. Teilweise sind dabei Maste gebrochen, die nun mit der Unterstützung von Fremdfirmen wieder errichtet werden.

Gravierende Spuren hinterließ das Unwetter am 5. Mai auch in Brüel, wo ebenfalls ein Tornado niederging. Ein Viertel des Gesamtbetrages, 3.175 Euro, soll deshalb die Stadt Brüel erhalten. "Unsere Kolleginnen und Kollegen setzen sich für die betroffenen Menschen ein. Das zeigt auch diese Spende, mit der sie Verantwortung für andere übernehmen und ganz konkrete Hilfe leisten. Gerade in Zeiten schwieriger öffentlicher Haushalte, leistet unsere Belegschaftsspende einen wichtigen Beitrag für die Unterstützung der Betroffenen, hält Reiner Benesch, Vorsitzender des Betriebsrates der WEMAG, abschließend fest.

Kontakt

WEMAG AG
Obotritenring 40
D-19053 Schwerin
Diana Kuhrau
Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media