Bremen setzt auf Informationsfreiheit: Neues Service- und Transparenzportal

Logo der Freien Hansestadt Bremen (PresseBox) (Stuttgart, ) Wo kann ich Kindergeld beantragen? Wie ist die Hundesteuer geregelt? Was steht im neuen Informationsfreiheitsgesetz? Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden die Bremer Bürger und Bürgerinnen jetzt in den neuen Internetauftritten „Serviceportal Bremen“ und „Transparenzportal Bremen“. Mit nur wenigen Klicks sind sämtliche Inhalte rund um die Bereiche Dienstleistung, Behörde, Dokumente, Anwendungen und Open Data öffentlich abrufbar. Implementiert hat die Seiten die Six Offene Systeme GmbH auf Basis von SixCMS.

Mit den beiden Online-Präsenzen verbessert Bremen sein zentrales Serviceangebot. Ob Fragen an die Verwaltung, Beschlüsse oder Gesetzestexte – das Transparenzportal liefert schnell und übersichtlich Antworten. Verwaltungsdienstleistungen und die zugehörigen Online-Services finden die Bremer Bürger im Serviceportal.

Gepflegt werden die Daten dezentral von den jeweiligen Dienststellen. Die Verwaltungsmitarbeiter publizieren die Daten dezentral in ressorteigenen Instanzen. Von dort werden die verteilten Inhalte in den beiden zentralen Instanzen zusammengeführt. Möglich ist das durch das Baukastensystem von SixCMS und die starke Vernetzung der Instanzen untereinander.
Weitere wichtige Anforderungen des Landes Bremen waren Barrierefreiheit und ein Design, das sich an den bestehenden Verwaltungsportalen Bremens orientiert. Egal ob Justiz, Polizei, Finanzen, Service- oder Transparenzportal – die Bremer Bürger finden sich sofort intuitiv auf allen Plattformen zurecht.

Ein neues Level an Transparenz

Speziell im Bereich Open Data nimmt Bremen eine Vorreiterrolle ein. Mit der Novelle des Bremer Informationsfreiheitsgesetzes hat die Hansestadt den in Deutschland höchsten Standard für Informationsfreiheit festgeschrieben. Sämtliche Verwaltungsdokumente müssen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Unter www.transparenz.bremen.de hat Bremen bereits über 36.000 Dokumente, Datensätze und Apps zum Abruf bereitgestellt.

Wir erarbeiten nun das Drehbuch für die neue Ära der Informationsfreiheit in Bremen“, erläutert Dr. Martin Hagen, Leiter der Stabsstelle für zentrales IT-Management und eGovernment bei der Senatorin für Finanzen. „Aus den bisherigen Erfahrungen wissen wir, dass die technischen Systeme gut vorbereitet sind. Nun müssen die Rollen und Aufgaben für die Kolleginnen und Kollegen festgelegt werden. Denn so gut wie alle sind betroffen und praktisch alle Arbeitsergebnisse werden nun veröffentlicht werden. Ohne elektronische Dokumentensysteme geht das natürlich nicht.“

Bremen arbeitet bereits seit Jahren mit der Six Offene Systeme GmbH zusammen und nutzt SixCMS als Content Management System. Damit war das Fundament für die neuen Anforderungen bereits gelegt. Die Bremer Verwaltung konnte ohne Übergangsfrist loslegen.

Mehr Bürgernähe und verbesserter Service

Die Dienstleistungen der Bremer Verwaltung sowie die zuständigen Behörden finden die Bürgerinnen und Bürger unter www.service.bremen.de. Sämtliche Dienstleistungen wie Kraftfahrzeuge ummelden, Elterngeld oder Gewerbe anmelden, sind übersichtlich mit nur einem Klick erreichbar. Die Ämter und ihre Standorte sind aufgelistet, den direkten Weg zur Behörde findet der Nutzer auf einer Karte dargestellt. Die am häufigsten nachgefragten Inhalte sind auf der Startseite des Portals als Top Five gelistet und direkt erreichbar.

Schnell finden statt lange suchen

Einfach, schneller, besser: Um Informationen komfortabel und gezielt zu finden, ist die Suchfunktion ein zentrales Element der Bremer Portale. Durch die Integration der hochperformanten Solr-Suche bieten die Portale den Nutzern neben einer einfachen Suche auch die Möglichkeit, Treffer über eine Filterfunktion zu verfeinern oder mit differenzierten Suchbegriffen zu erweitern.

Kontakt

Six Offene Systeme GmbH
Am Wallgraben 99
D-70565 Stuttgart
Stephanie Schmelzle
Marketing Manager

Bilder

Social Media