Preview von MobileIron für Windows 10 ist da

(PresseBox) (München, ) MobileIron hat gemeinsam mit Microsoft auf der Mobile First Conference bekannt gegeben, dass die Preview von MobileIron für Windows 10 ab sofort zur Verfügung steht.

Gartner geht davon aus, dass "bis 2020 Smartphone-Sicherheit und Managementarchitekturen das Endpoint-Computingumfeld dominieren und das herkömmliche PC-Image-Management an Bedeutung verliert, mit Ausnahme spezifischer Appliance-Style-Geräte".*

Traditionell haben Unternehmen Gruppenrichtlinienobjekte (Group Policy Objects, GPO) für die Verwaltung ihrer Windows-Geräte verwendet. Dieses Modell funktioniert aber nur dann gut, wenn alle Geräte an ein Netzwerk mit hoher Bandbreite angeschlossen sind, es funktioniert nicht mit mobilen Geräten, die nur periodisch mit einem Firmennetzwerk verbunden sind. Im mobilen Zeitalter werden deshalb Enterprise Mobility Management (EMM) Plattformen wie die von MobileIron, zunehmend zum führenden Sicherheits- und Verwaltungsmodell. Mit ihnen können Firmenmitarbeiter auf Unternehmensdaten von allen Geräten aus und aus allen Netzwerken zugreifen, ohne dass sie dadurch die Datensicherheit gefährden.

"Windows 10 ist das erste moderne Betriebssystem, das alle Formfaktoren vereinheitlicht. MobileIron wird bei der Sicherheit und Verwaltung des neuen Microsoft-Betriebssystems eine entscheidende Rolle spielen", sagte Bob Tinker, CEO von MobileIron. "Wir freuen uns, dass wir bei der Einführung unserer MobileIron Preview für Windows 10 mit Microsoft zusammenarbeiten können."

MobileIron plant, innerhalb des neuen Sicherheits- und Apps-Modells von Windows 10 die Richtlinienverwaltung zu übernehmen:
  • Datentrennung und -schutz: Windows 10 Enterprise Data Protection (EDP) ermöglicht die Trennung und Abschottung von privaten Daten und Unternehmensdaten, um unbefugten Zugang zu Unternehmensdaten und den Verlust von solchen Daten zu verhindern. Damit kann die IT sicherstellen, dass nur vertrauenswürdige Apps auf Unternehmensdaten zugreifen können und dass Unternehmensinhalte nicht an unbefugte Apps oder Dienste gehen (z. B. Websites). Eine EMM-Plattform ist in der Lage, EDP-Richtlinien durchzusetzen.
  • Vereinheitlichung von Applikations-Sicherheit und Management: Programmierer können in Windows 10 universelle Apps entwickeln, deren logische Abläufe nur einmal codiert werden und die dann auf allen Windows 10 Geräten dasselbe Anwendererlebnis bieten. Über eine EMM-Plattform kann die IT gemeinsame Richtlinien erstellen und umsetzen, die auf alle Smartphones, Tablets, Laptops und PCs gleichermaßen anwendbar sind. Der Windows Store für Unternehmen (www.microsoft.com/business) ist ein zentraler Punkt, bei dem IT-Administratoren die Apps kaufen können, die sie benötigen. Eine EMM-Plattform bietet der IT darüber hinaus alle erforderlichen Steuerungselemente und Konfigurationsmöglichkeiten, damit sie sowohl moderne Windows Apps als auch ältere Win32 Apps sichern und verteilen kann.
* Quelle: Gartner, Inc., "Managing PCs, Smartphones and Tablets and the Future Ahead [Die künftige Verwaltung von PCs, Smartphones und Tablets]", Ken Dulaney & Terrence Cosgrove, 5. Mai 2014.

Preview von MobileIron für Windows 10

Die Preview erfolgte unter Beta-Programm-Bestimmungen, die unter anderem bedeuten, dass die Preview: (a) nur für Testzwecke bestimmt ist; (b) nicht in einer Produktionsumgebung eingesetzt wird; (c) nicht der künftigen allgemein verfügbaren Version entspricht und Funktionen enthalten kann, die von denen künftiger, allgemein verfügbarer Versionen abweichen; (d) keine Verpflichtung oder Rechtspflicht für die Bereitstellung von irgendwelchen Materialien, von Code oder Funktionalitäten darstellt.

In die Zukunft gerichtete Aussagen (Safe Harbor Statement)

Diese Pressemeldung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die bestimmten Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Dazu gehören unter anderem Aussagen, die sich auf MobileIrons Produktentwicklung und seine strategischen Partnerschaften beziehen. Die Fakten, wie sie in Zukunft tatsächlich eintreten, können aufgrund vieler Faktoren wesentlich von den Aussagen in dieser Pressemitteilung abweichen; die Prognoseunsicherheiten können aus verschiedenen Quellen rühren: aus der zeitlich beschränkten operationellen Erfahrungsbasis von MobileIron, dem Marktdruck bei der Entwicklung konkurrenzfähiger Lösungen, aus Produktfehlern, oder auch aus Änderungen, die die Anbieter der zugrunde liegenden mobilen Betriebssysteme vornehmen. Weitere Informationen zu diesen Faktoren finden Sie in den Pflicht-Mitteilungen von MobileIron an die Börsenaufsichtsbehörde SEC, einschließlich des am 4. Mai 2015 eingereichten Formulars 10-Q für das 1. Quartal 2015. MobileIron verpflichtet sich nicht, die in dieser Pressemitteilung enthaltenen, in die Zukunft gerichteten Aussagen zu aktualisieren. Die hier vorliegende in die Zukunft gerichtete Information über die Produktentwicklung stellt lediglich die generelle Richtung dar, die wir mit unseren Produkten einzuschlagen gedenken. Man sollte sich bei Kaufentscheidungen nicht darauf verlassen.

Die in die Zukunft gerichteten Aussagen stellen keine Verpflichtung, kein Versprechen und keine rechtliche Verpflichtung dar, bestimmte Hardware, Code-Elemente oder Funktionen zu liefern. Die Entwicklung, Markteinführung und Zeitplanung von Features oder Funktionen für unsere Produkte bleibt im alleinigen Ermessen von MobileIron. Die Preisgestaltung zukünftiger Produkte wird separat festgelegt werden. Diese Roadmap stellt kein Angebot zum Verkauf eines Produkts oder einer Technologie dar.

Kontakt

MobileIron
Balanstraße 73, Haus 8
D-81541 München
Marina Baader
Presse-seitig
Jürgen Höfling
Presse-seitig
Clarissa Horowitz
Social Media