Dubai tauscht Radarsysteme aus

Über fünfzig neue PoliScan-Systeme überwachen Geschwindigkeitsüberschreitungen, zu dichtes Auffahren und andere Verstöße auf den Hauptstraßen des Emirats
(PresseBox) (Wiesbaden, ) Die Verkehrspolizei von Dubai modernisiert die Überwachung der Hauptverkehrsachsen im Emirat, einschließlich der sechsspurigen Sheikh-Zayed-Straße. Über fünfzig neue VITRONIC PoliScan LIDAR-Systeme werden die vorhandenen radarbasierten Messsysteme ersetzen. Mit der Modernisierung der Anlagen verbessern die Vollzugsbehörden auch ihre Überwachungsmöglichkeiten erheblich. Zusätzlich zur Geschwindigkeitsmessung mehrerer Fahrzeuge gleichzeitig auf allen Spuren kann die Polizei jetzt automatisch Fahrzeuge erfassen, die den Sicherheitsabstand missachten oder auf dem Standstreifen fahren – zwei Hauptursachen für schwere Unfälle im Emirat. Darüber hinaus können die Systeme unter anderem LKW erkennen, die außerhalb der für sie vorgegebenen Zeiten fahren oder Spuren nutzen, die ausschließlich für PKW ausgewiesen sind. Die ersten zwanzig PoliScan-Systeme wurden bereits innerhalb von vier Tagen installiert. Der Austausch der restlichen Systeme ist im Gange.

Al Burj – der Turm
Aufgrund ihrer unverwechselbaren schlanken Säulenform werden die PoliScan-Systeme von Autofahrern und der Presse in Dubai und anderen Emiraten allgemein als „Al Burj“ (der Turm) bezeichnet. „Es ist selten, dass ein Produkt einen so hohen Wiedererkennungswert hat, dass ihm die Menschen einen eigenen Namen geben“, so Youssef El Hansali, CEO von VITRONIC Machine Vision Middle East. „Das ist die ultimative Bestätigung der Philosophie von VITRONIC, nicht nur auf dem Gebiet der Messtechnik, sondern auch beim Produktdesign führend zu sein.“ VITRONIC führte als erster Anbieter im Jahr 2008 das markante Säulendesign für die Gehäuse seiner Verkehrsüberwachungssysteme ein.

Kontakt

VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH
Hasengartenstr. 14
D-65189 Wiesbaden
Sebastian Ramb
Marketing & PR Verkehrstechnik

Bilder

Social Media