Ingram Micro forciert 3D Printing & 3D Scanning auf der IM.TOP

Die ITK-Zukunft ist dreidimensional
Rudolf Ehrmanntraut, Senior Manager 3D Printing & 3D Scanning, Ingram Micro (PresseBox) (Dornach, ) Der Zukunftsmarkt 3D Printing & 3D Scanning ist ein thematischer Schwerpunkt der IM.TOP: Mit den drei Herstellern German RepRap, Leapfrog und 3D Systems sowie dem neuen Experten Uwe Becker informiert das Team der jüngsten Ingram Micro Division vor Ort über die enormen Chancen der neuen Technologie. Resellern, die auf dem Gebiet des 3D-Drucks noch unerfahren sind, steht der Distributor als kompetenter und verlässlicher Partner zur Seite.

Auf der IM.TOP haben Fachhändler heute die Möglichkeit, das Trendthema 3D-Druck hautnah zu erleben. Das Expertenteam von Ingram Micro ist mit drei renommierten Herstellern auf der Messe vertreten. Bei 3D Systems erhalten Reseller modernste und umfassende Lösungen für digitales 3D-Design und digitale Fertigung, einschließlich 3D-Drucker, Druckmaterialien und Cloud-Plattform für kundenspezifische Teile. Der Hersteller Leapfrog 3D-Printers hat das Ziel, High-Tech-3D-Drucktechniken und Materialien bedienfreundlich und für eine breite Nutzerbasis erschwinglich zu machen. Das deutsche Unternehmen German RepRap bietet 3D-Drucker auf Basis der RepRap-Technologie (Fused Filament Fabrication) sowie 3D-Scanner, Filamente, Software und Zubehör. Als erstes Unternehmen in Deutschland brachte der Hersteller mit dem X400 einen RepRapbasierten Großraum 3D-Drucker für professionelle Anwender auf den Markt.

"Die nächste industrielle Revolution" - das ist nur einer der Titel, unter denen das Thema 3D Printing & 3D Scanning derzeit in den Medien ist. Im Automobilbereich ist die Nutzung von 3D-Technologien bereits gängig, die Einsatzmöglichkeiten sind jedoch fast unendlich. So können beispielsweise Zahnimplantate und künstliche Hüftgelenke per 3D-Druck schnell und passgenau angefertigt werden. Teure, handgefertigte Architekturmodelle finden im 3D-Druck eine kostengünstige Alternative. Die hohe Auflösung ermöglicht sogar den Entwurf und die Anfertigung von Schmuckstücken mit kleinsten Details.

Ingram Micro konzentriert sich mit ihrer neuen Business Unit darauf, ihren Fachhandelspartnern das nötige Know-how zu vermitteln, um diese neue Technologie effektiv einzusetzen. Uwe Becker, Ingenieur und Spezialist für 3D Technologie, verstärkt das Team ab sofort als Business Development Manager 3D Printing & 3D Scanning mit langjähriger Expertise. "Viele Fachhändler haben beim Thema 3D Printing noch Berührungsängste - obwohl die gesamte Industrie in den kommenden Jahren dadurch völlig umgekrempelt werden wird", so Rudolf Ehrmanntraut, Senior Manager 3D Printing & 3D Scanning. "Ich freue mich, mit Uwe Becker einen erfahrenen Experten in meinem Team zu haben, mit dessen Unterstützung wir unseren Resellern das Thema näherbringen."

Informationen rund um das Thema 3D Printing & 3D Scanning erhalten interessierte Fachhändler telefonisch unter 089/4208-2203 sowie per EMail an im.3d@ingrammicro.com.

Kontakt

Ingram Micro Distribution GmbH
Heisenbergbogen 3
D-85609 Dornach
Annika Bartholl
Supervisor Corporate Communications
Pressesprecherin

Bilder

Social Media