Neue Prägemaschine steigert Produktivität und Flexibilität

Bedienungsfreundlich und sicher ausgelegt / Ressourcensparend und umweltfreundlich / Investitionen in Höhe von rund 13 Mio. Euro am Standort Hannover steigern Kapazität und entlasten Mitarbeiter wie Umwelt
Das Thema (PresseBox) (Hannover, ) Benecke-Kaliko hat in Hannover etwa 2,2 Mio. Euro in eine neue Prägemaschine investiert, die den hier hergestellten Oberflächenmaterialien ihre Struktur verleiht. Da sie neben der Produktivität am Standort auch die Produktionsflexibilität erhöht, kann Benecke-Kaliko nun noch schneller als bisher auf eine steigende Kundennachfrage reagieren.

Vorgestellt wurde die Maschine Im Rahmen der "The value of better interior conference" von Benecke-Kaliko. Kunden und Interessierte hatten dabei Gelegenheit, einen Eindruck von der Funktionsweise der Anlage zu gewinnen.

Mit der Inbetriebnahme der neuen Maschine wird der Produktionsbereich um vier Mitarbeiter aufgestockt. Einen besonderen Stellenwert nahm schon in der Planungsphase das Thema "demografischer Wandel" ein. Die Maschine wurde so ausgelegt, dass Rüstwechsel jetzt mit erheblich weniger körperlichem Aufwand als bisher möglich sind - und noch dazu in kürzerer Zeit. Außerdem kommt neueste Technik im Bezug auf die Arbeitssicherheit und den Brandschutz hinzu.

Die moderne Steuerungstechnik samt Rezepturverwaltung sorgt für die Reproduzierbarkeit der Qualitätsprodukte im dreischichtigen Betrieb. Durch äußerst geringe Prozessschwankungen sichert sie darüber hinaus die Einhaltung der hohen Qualitätsstandards der Automobilhersteller.

Eine neue Strahlertechnik sorgt für geringe Materialverluste. Dadurch arbeitet die Anlage besonders ressourcensparend - ein weiterer wichtiger Schritt zu noch mehr Umweltschutz bei Benecke-Kaliko.

"Mit dieser Investition sind wir in Hannover auch für künftige Anforderungen gerüstet", begründet Dr. Dirk Leiß, Vorstandsvorsitzender der Benecke-Kaliko AG, die Investition. Das Werk ist seit Jahren sehr gut ausgelastet und produziert mit über 1.000 Mitarbeitern jährlich mehr als 40 Mio. m2 Bahnenware überwiegend für Automobilinnenräume.

Weitere Investitionen

Bereits in den vergangen Jahren wurde stark in den Standort investiert. Im Kesselhaus liefern nun zwei neue, umweltfreundliche Kessel Dampf für die Produktion. Sichtbares Zeichen der dadurch deutlich verringerten Emissionen: Der 50 m hohe Schornstein auf dem Werkgelände konnte komplett zurückgebaut werden. Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich auf etwa 2 Mio. Euro.

Weitere rund 2 Mio. Euro wurden in einen Innenmischer zur Versorgung eines Kalanders investiert. Er bereitet sämtliche am Kalander verarbeiteten Rezepturen in Chargengröße von 110 bis 160 kg vor und ist sowohl großserientauglich als auch für kleine Lose einsetzbar. Durch eine intelligente Einbindung in das Masseversorgungssystem des Kalanders entfällt die frühere körperliche Belastung.

Darüber hinaus hat Benecke-Kaliko zusätzlich mehr als 4,5 Mio. Euro in die Aufrüstung des Maschinenparks in Hannover investiert. Neben der Kapazitätssteigerung standen dabei auch Umweltgesichtspunkte im Mittelpunkt. So wurde beispielsweise eine Druckmaschine für die Verarbeitung umweltfreundlicher Wasserlacke angepasst und in die optimale Fertigung der leichten und damit kraftstoffsparenden Folie Yorn Light investiert. Rund 1,2 Mio. Euro wurden seit 2013 in den Brandschutz und ein neues Gefahrstofflager investiert. Und fast 1 Mio. Euro hat der Neubau einer Schaumlagerhalle gekostet.

Kontakt

ContiTech Antriebssysteme GmbH
Philipsbornstrasse 1
D-30165 Hannover
Antje Lewe
Head of Media & Public Relations

Bilder

Social Media