Morgan Advanced Materials stellt ein neues Sortiment an Feuerleichtsteinen mit höherer Dichte und Festigkeit vor

Morgan Advanced Materials stellt ein neues Sortiment an Feuerleichtsteinen mit höherer Dichte und Festigkeit vor (PresseBox) (Erlangen, ) Morgan Advanced Materials hat sein Sortiment der bewährten Feuerleichtsteine um einen neuen Typ erweitert: den stärker verdichteten JMTMHD.In einer Schleuderformmaschine werden die Feuerleichtsteine nach dem Slinger-Verfahren aus Kaolin und hochreinem Aluminium hergestellt. Während des Brennvorganges, bei dem Temperaturen von über 1400 Grad erreicht werden, bildet sich aus beiden Stoffen Mullit.

Morgan Feuerleichtsteine zeichnen sich durch beste Isoliereigenschaften, eine gleichmäßige lineare Längenänderung, eine hohe Temperaturwechselbeständigkeit und insbesondere eine niedrige Wärmeleitfähigkeit aus. All diese Eigenschaften haben dazu geführt, dass Morgan Feuerleichtsteine weltweit eingesetzt werden.

Die Feuerleichtsteine werden in zahlreichen Anwendungen in unterschiedlichen Industriezweigen eingesetzt, unter anderem in der Keramikindustrie, in der chemischen Verfahrenstechnik sowie in der Glas- und  Metallindustrie. Bestimmte Anwendungen erfordern eine besonders hohe Kaltdruckfestigkeit. Diesen hohen Anforderungen begegnet das Morgan Forschungs- und Entwicklungsteam mit der Entwicklung eines neuen Feuerleichtsteins, der sowohl für die Herstellung in großen Stückzahlen als auch in kundenspezifischen Losgrößen geeignet ist.

Die neuen Steine wurden intensiv getestet und erfüllen alle Anforderungen der ASTM-Qualitätssicherungsstandards. Sie sind in zahlreichen Standard- und Spezialabmessungen erhältlich. Zur Verfügung stehen die Sorten JM 25 HD, JM 26 HD, JM 28 HD und JM 30 HD.

Massimiliano Marchetti von Morgan Advanced Materials führt aus: «Die neue Produktreihe ist ein weiteres Beispiel dafür, wie schnell Morgan sich ändernde Kunden- und Marktanforderungen wahrnimmt und entsprechend reagiert. Nach dem bewährten Slinger-Verfahren konnten so neue Feuerleichtsteine entwickelt werden, die höheren Standards entsprechen.»

Beim Slinger-Verfahren handelt es sich um ein Verfahren der Niederdruckextrusion. Zum Einsatz kommt eine wässrige Tonmischung mit einem großen Anteil an Ausbrennstoffen. In den Produktionsvorgang ist ein zusätzlicher Verfahrensschritt eingebaut, bei dem das semi-extrudierte Material auf ein Endlos-Band geschleudert wird. Dadurch wird die Porosität des Materials vor dem Trocknen und Brennen erhöht.

Weitere Informationen finden Sie unter www.morganthermalceramics.com/....

Kontakt

Morgan Advanced Materials
Willi-Grasser-Str. 11
D-91056 Erlangen
Anna Hardaloupas
MEPAX

Bilder

Social Media