Automatisierung der LRS Laserschweißanlage vorangetrieben

Während der FAKUMA (Halle A 4, Stand 4216) zeigt die OR Lasertechnologie GmbH, Dieburg, dem Werkzeug- und Formenbau der Kunststoff verarbeitenden Industrie Weiterentwicklungen auf dem Gebiet des Laserschweißens.
OR Lasertechnologie GmbH (PresseBox) (Burgholzhausen, ) Das kompakte LRS Laserschweißsystem ist im Mittelpunkt der anwenderorientierten Exponate. Neu ist - neben der zusätzliche Laserschneidfunktion, die dem Anwender erheblich mehr funktionelle Flexibilität gegenüber der reinen Schweißanlage bietet und somit für noch mehr Produktivität im Unternehmen sorgt - die ergänzende R-Achse, die in die Steuerung aufgenommen wurde. In Verbindung mit der Z-Achse des Autofocus-Systems wird die Anlage damit vierachsig, also ein nahezu vollautomatisches Laserschweißsystem zum Low-Budget-Preis für kleinere oder mittlere Losgrößen. Verkaufserfolg: die letzten beiden, Mitte 2006 verkauften und bei überseeischen Kunden installierten Anlagen dieses Typs werden zum Schweißen von Flugzeug-Triebwerksbauteilen bzw. zum Schweißen von medizintechnischen Implantaten (siehe Foto) eingesetzt.

Das Alleinstellungsmerkmal von OR Lasertechnologie ist weiterhin Autofocus: mit dem Laser-Autofocus wird jetzt in vier Achsen quasi vollautomatisch geschweißt. Die Einhaltung der Z-Achse erfolgt vollkommen eigenständig mit einer Genauigkeit von 50 µm. Die Messung erfolgt berührungslos im Strahlengang des Bearbeitungslasers. Das Ergebnis sind Genauigkeiten zwischen 25 und 500 µm bezogen auf Brennweiten von 50 bis 200 mm. Die Produktivität wird durch die Automatisierung der Laserfokussierung auf der dynamischen Z-Achse deutlich gesteigert. Auch die Qualität - speziell bei der Bearbeitung komplizierter 3D-Werkstücke - verbessert sich durch Laser-Autofocus signifikant.

Die Kombination von Mobilität und Flexibilität bei der Instandsetzung von kleinen wie auch sehr großen Werkzeugen ist das Kennzeichen des mobilen Laserschweißsystems HTS. Das von Geometrie und Position nahezu unabhängige Schweißen von Bauteilen wird mit einem Schwenkarm und einem beweglichen Resonator ermöglicht. Die maximale mittlere Leistung der HTS-Anlage beträgt zwischen 120 und 200 Watt bei einer Pulsspitzenleistung von 6,0 bis 9,0 Kilowatt. Ein umfangreiches Zubehörprogramm von OR macht das Arbeiten auch in unzugänglichen Stellen noch durchführbar, was die Produktivität weiter steigert.

Als dritte Anlage präsentiert OR Lasertechnologie die geschlossene YAG-Laser-Arbeitsstation LaserCab, mit der präzises Laserschweißen bei größtmöglicher Sicherheit erzielt wird. Die maximale Laser-Leistung beträgt 200 Watt bei einer Pulsspitzenleistung von 10 Kilowatt und einer maximalen Pulsenergie von 100 Joule.

Kontakt

O.R. Lasertechnologie GmbH
Dieselstraße 15
D-64807 Dieburg
Uri Resnik
Leiter Marketing und Vertrieb
Tom Behne
PR Portfolio

Bilder

Social Media