Kollaborativer Roboter von FANUC erhält TÜV SÜD-Zertifikat

Der sogenannte (PresseBox) (Tokio, Japan/ München, ) TÜV SÜD Japan Ltd. hat die Funktionale Sicherheit der Steuereinheit des von der FANUC Gruppe entwickelten kollaborativen Roboters CR-35i geprüft und zertifiziert. Das auf die sichere Zusammenarbeit mit Menschen ausgelegte Robotermodell ist entgegen der sonstigen Konzernfarbe grün statt gelb und einer der weltweit ersten kollaborativen Roboter, der nach dieser internationalen Norm zertifiziert wurde. FANUC hat den im letzten Jahr angekündigten Prototyp weiter verbessert und im April dieses Jahres offiziell ein neues Modell vorgestellt, das den jüngsten Marktanforderungen entspricht.

Die Norm zur Funktionalen Sicherheit verlangt die Durchführung einer Risikobewertung und einer quantitativen Sicherheitsanalyse durch eine neutrale Prüfgesellschaft und stellt sehr strenge Forderungen an die Entwicklung von sicheren Produkten. Die internationale Norm, nach der die Zertifizierung der Funktionalen Sicherheit durchgeführt wurde, ist eine Grundnorm und ist folglich in vielen Industriezweigen anwendbar, u.a. für Schienenverkehr, Automatisierung, Fahrzeugindustrie, Medizinprodukte und Aufzugindustrie.

Änderung der Verordnung für Arbeitssicherheit und Hygiene

Früher mussten die in japanischen Fabriken eingesetzten Industrieroboter gemäß der Verordnung für Arbeitssicherheit und -hygiene durch Schutzzäune von ihren menschlichen Kollegen getrennt werden. Das Bedienungspersonal durfte nicht direkt neben den Robotern arbeiten und schon gar nicht mit ihnen zusammenarbeiten. Im Jahr 2013 wurde die Verordnung teilweise überarbeitet, um die Forderungen nach Schutzzäunen und anderen Schutzmaßnahmen zu lockern. Damit können Mensch und Roboter jetzt direkt, Seite an Seite miteinander arbeiten. Vor diesem Hintergrund gehen die Experten davon aus, dass die Nachfrage nach kollaborativen Robotern über alle Branchen hinweg steigen wird.

Entlastung bei schwerer körperlicher Arbeit

Der kollaborative sogenannte "grüne Roboter" von FANUC lässt sich für diverse schwere körperliche Arbeiten einsetzen, so z.B. zur Montage von Fahrzeuginnenausstattung und Maschinen. Es wird daher erwartet, dass der Roboter in den verschiedensten Branchen eingesetzt wird, so z.B. in der Fahrzeugindustrie, im Maschinenbau und in der Elektro- & Elektronikindustrie. Ziel ist, die Mitarbeiter zu entlasten, Effizienz zu steigern und Arbeitskräfte zu sparen. Dank dem Einsatz von Sensoren kann der Roboter auf engstem Raum mit seinem Bedienungspersonal zusammenarbeiten. Bei Kontakt mit einem Menschen beispielsweise stellt der Roboter seinen Betrieb sofort ein. Das von TÜV SÜD nach der Norm für Funktionale Sicherheit ausgestellte Zertifikat ist ein Beleg für die außerordentliche Sicherheit dieses Roboters. FANUC will den Roboter, der mit den verschiedensten Sicherheitsfunktionen ausgestattet ist, künftig in Serie herstellen und so eine breitere Produktpalette anbieten.

Weitere Informationen zu TÜV SÜD finden Sie unter www.tuev-sued.de oder www.tuv-sud.jp.

Kontakt

TÜV SÜD AG
Westendstraße 199
D-80686 München
Kosuke Shirako
TÜV SÜD Japan
Heidi Atzler
TÜV SÜD AG
Unternehmenskommunikation ZERTIFIZIERUNG

Bilder

Social Media