Großkomponenten mit großen Herausforderungen

Großkomponenten mit großen Herausforderungen (Quelle: BLG LOGISTICS GmbH) (PresseBox) (Heddesheim, ) GIGATON bindet Aussenlager für Großkomponenten beim Logistikdienstleister BLG LOGISTICS für das Siemens Werk in Krefeld an.

Nachdem LogoS bereits seit Anfang 2014 für die interne Werkslogistik bei Siemens im Werk Krefeld zum Einsatz kommt, wurde nun in einem Zwei-Phasenkonzept das Nordgelände, ein neugebautes Logistikcenter, von wo aus die Zulieferung von Großkomponenten ins Werk gesteuert wird, an LogoS angebunden.

Siemens baut im Werk Krefeld Regional- und Schnellzüge für nationale und internationale Kunden. Unter anderem wurden hier schon alle Generationen der ICE-Baureihe (InterCityExpress) gebaut. Aktuell wird dort auch die neue ICE-Generation, der ICx, gebaut.

In dem seit 2014 fertiggestelltem Logistikcenter, welches direkt an das Siemens Werksgelände angrenzt, arbeiten ca. 80 Mitarbeiter auf einer Gesamtfläche von 30.000 m². Betrieben wird das Lager durch den internationalen Logistikdienstleister BLG LOGISTICS, der dort in zwei Hallenschiffen die Logistik sowohl für die so genannten Langteile, d.h. Aluminiumkomponenten (Module und Profile), die teilweise bis zu 28 Meter lang sind, als auch für Großkomponenten, wie Fahrzeugkabinen, Schaltschränke, Transformatoren, Nasszellen etc. abwickelt.

Ende 2014 wurde die Lagerverwaltungssoftware LogoS erst in der so genannten Langteilehalle und anschließend, im Mai 2015, in der Kurzteilehalle ausgerollt. Das Projekt lief insgesamt über einen Zeitraum von einem Jahr.

Zulieferung für Fertigung wird komplett über LogoS gesteuert

Von der Vereinnahmung aller Wareneingänge, Bildung von Material-Kits, der Kommissionierung und dem Umpacken von Groß- und Kleinkomponenten, der Zusammenführung von Baugruppen bis letztendlich zur finalen Auslieferung an die einzelnen Fertigungslinien übernimmt LogoS die komplette Steuerung in der Logistik.

Gerade die Lagerung von bis zu 28 Meter langen Aluminiumkomponenten, die in zwei halbautomatischen Jochlagern über mehrere Portalkräne der Firma Siempelkamp ein und ausgelagert werden, ist aufgrund der Sperrigkeit des Materials mit höchst anspruchsvollen Logistikprozessen verbunden. Die Steuerung der Fahraufträge der Portalkräne wird ebenfalls über eine Schnittstelle durch LogoS realisiert. Neben der reinen Lagerhaltung übernimmt die BLG hier auch weitere Value Added Services, wie das Zuschneiden, das Lasern und das Waschen von Komponenten.

Bei allen Vorgängen muss dabei stets das strenge Konfigurationsmanagement der Siemens AG, d.h. die Rückverfolgbarkeit von Chargen und Serialnummern gewährleistet sein.

Optimierte Zulieferung auf Spezialladungsträgern

Die exakte Einhaltung von Verpackungsvorgaben und die fristgerechte und präzise getaktete Anlieferung in die Fertigung bilden das Kernstück des Siemens Logistikkonzepts, damit stets der reibungslose Ablauf bei den Fertigungsprozessen gewährleistet ist.

Ausnahmslos alle Anlieferungen an der Produktionslinie erfolgen auf Ladungsträgern, bei Bedarf auch auf Sonderladungsträgern, die ebenfalls komplett in LogoS auf der Basis von Serialnummern verwaltet werden. Damit ist es nicht nur jederzeit möglich den genauen Standort der Ware und auch des Leerguts zu ermitteln, sondern auch gezielt Rückführaktionen zu Zulieferern zu koordinieren und zu überwachen.

Die komplette Koordination des Leergutmanagements wird ebenfalls auf dem Nordgelände abgewickelt. Diese beinhaltet sowohl die Rückführung und Sortierung von Ladungsträgern aus dem Werk als auch die Bereitstellung von Ladungsträgern "Just in Time" für die Kommissionierung und den Wareneingang.

Video Quelle: https://youtu.be/CP2U_t3yNbM

Kontakt

GIGATON GmbH
Benzstr. 1
D-68542 Heddesheim
Georg Möbius
GIGATON GmbH
Vertrieb

Bilder

Social Media