5G-Technologie von ZTE gewinnt Top Global Award von Frost & Sullivan

"2015 Global Technology Innovation Award in 5G Networks" von Frost & Sullivan würdigt Führungsposition von ZTE in der 5G-Forschung und der Kommerzialisierung von proprietärer pre5G-Lösungen
(PresseBox) (Düsseldorf, ) ZTE, ein global tätiger Anbieter von Telekommunikationsausrüstung sowie Technologielösungen für Unternehmen und Privatverbraucher im Bereich Mobiles Internet, erhielt den "2015 Global Technology Innovation Award in 5G Networks" der führenden Marktforschungsgesellschaft Frost & Sullivan.

Die Auszeichnung würdigt die weltweite Führungsposition von ZTE im Bereich 5G (Mobilnetztechnologie der fünften Generation) und für überragende technologische Innovationen. ZTE war der erste Anbieter von Telekommunikationslösungen, der pre5G-Lösungen entwickelte. Bei diesen Lösungen werden 5G-fähige Technologien genutzt, um 5G-typische Zugangseigenschaften für kommerzielle 4G LTE-Teilnehmer zu realisieren. Der "Technology Innovation of the Year Award" wird im Rahmen der "Best Practices Awards" von Frost & Sullivan an Unternehmen mit hervorragenden technischen Entwicklungen innerhalb ihres Industriebereiches verliehen.

"ZTE hat sich auf dem Gebiet der 5G-Forschung durch exzellentes technologisches Know-How verdient gemacht", sagte Neil Wang, Partner und Managing Director für China von Frost & Sullivan. "Die Auszeichnung würdigt die herausragenden Erfolge von ZTE im Hinblick auf 5G-Innovationen, Branchenführerschaft und das enorme zukünftige Wachstumspotenzial der von dem Unternehmen realisierten Technologie."

Im November 2014 hatte ZTE erfolgreich vorkommerzielle Tests der weltweit ersten pre5G massive Multiple-Input Multiple-Output (MIMO)-Basisstation abgeschlossen, nachdem das Unternehmen im Juni 2014 sein pre5G-Konzept erstmals vorgestellt hatte. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona im März 2015 präsentierte ZTE seine vorkommerziellen 5G 3D/massive MIMO-Basisstationen zusammen mit China Mobile. In einem gemeinsamen Feldtest wurden bis zu dreifach höhere Datenraten wie mit traditionellen Basisstationen mit 8 Antennen erreicht und neue Rekorde für Spektraleffizienz und Single-Carrier-Kapazität aufgestellt.

Auf der Grundlage der Simulationsergebnisse wurde gezeigt, dass die neue pre5G Multi-User Shared Access (MUSA)-Technologie von ZTE zur mehr als dreifachen Überlastkapazität für drahtlose Zugangsnetze fähig ist. Hierdurch wurde das Überlastverhältnis um mehr als 200 Prozent verbessert und eine Möglichkeit zur Aufrüstung der Netze für das Zeitalter des Internet der Dinge realisiert.

Die pre5G Ultra-Dense Network (UDN)-Lösung von ZTE nutzt die hochentwickelte Pico Remote Radio Unit (RRU)-Hardwareplattform und die Cloud Radio-Störungsunterdrückungstechnologie optimal aus und ermöglicht Netzbetreibern eine dichtere Anordnung der Basisstationen und damit eine höhere Kapazitätsdichte. ZTE plant die kommerzielle Einsatzfähigkeit seiner pre5G-Technologien noch für das laufende Jahr 2015.

ZTE leistet wichtige Beiträge für die weltweite Standardisierung der 5G-Technologie. Als Hauptmitglied der IMT-2020 (5G) Promotion Group spielt das Unternehmen eine führende Rolle bei technischen Festlegungen, einschließlich IEEE-orientierter 5G-Technologien, 5G-Netzarchitektur und zukunftsorientierter Technologien für die Verbindungsschicht von 5G-Netzen. Im März wurde ZTE in die erste Auswahl von 5G Innovation Lab-Partnern der Deutschen Telekom aufgenommen.

Kontakt

ZTE Deutschland GmbH
Am Seestern 18
D-40547 Düsseldorf
Susanne Baumann
ZTE Deutschland GmbH
Unternehmenskommunikation
Jens Dose
AxiCom GmbH
Social Media