nasdo AG Top-News: 6 Gründe für die elektronische Rechnung / Die Cloud, die Mittelständler brauchen / Dokumente effizient verwalten

Fachbeitrag: Elektronische Rechnung - So klingelt Ihre Kasse schneller / Cloud - sicher und flexibel / Bayernweite Veranstaltungsreihe zum Dokumentenmanagement
E-Rechnungen überall zugänglich (PresseBox) (Schwabach, ) Viele Unternehmen verbinden die Rechnungsstellung mit Papierkrieg. Das muss nicht sein. Der IT-Dienstleister nasdo AG steht für effiziente und papierlose Businessprozesse und verrät sechs Gründe, wieso so gut wie jedes Unternehmen von der elektronischen Rechnung profitieren kann.

Inhalt:

- TEIL 1: FACHBEITRAG: 6 Gründe, die Papierrechnungen ins Aus schießen
- TEIL 2: Die nasdo AG-Cloud: Sicher und flexibel
- TEIL 3: ELO BUSINESS BREAKFAST: Bayernweite Veranstaltungsreihe zum Dokumentenmanagement

TEIL 1: FACHBEITRAG: 6 Gründe, die Papierrechnungen ins Aus schießen

Elektronische Rechnung - So klingelt Ihre Kasse schneller

Unkompliziert im Handling, schnell und bis zu 80 Prozent günstiger - Elektronische Rechnungen sind für so gut wie jeden Betrieb wirtschaftlich. Der fränkische IT-Dienstleister nasdo AG verrät Mittelständlern sechs Gründe, wieso sich der Umstieg auf E-Rechnungen lohnt.

Rechnungen stellen, heißt Geld erwarten. Und trotzdem assoziieren viele Unternehmen wenig Positives damit und denken zuerst an Papierkrieg. Dieser Gedanke ist heute aber nicht mehr zeitgemäß. Seit dem Steuervereinfachungsgesetz von 2011 lässt sich die Faktura sehr einfach auch elektronisch abwickeln.

Diesen Vorteil erkennen immer mehr Unternehmen. Laut der EU-Kommission lassen sich gegenüber manueller Bearbeitung mit der E-Rechnung bis zu 80 Prozent der Kosten einsparen. Der IT-Dienstleister nasdo AG nennt Mittelständlern sechs Gründe, wieso sich der Umstieg jetzt lohnt.

(1) Steuerrechtlich anerkannt

Noch immer denken manche Geschäftsführer, dass elektronische Rechnungen steuerrechtlich nicht anerkannt sind. Ein Irrtum: Seit Juli 2011 ist in Deutschland gemäß dem Steuervereinfachungsgesetz die E-Rechnung den klassischen Papierrechnungen gleichgestellt und somit für Geschäftsprozesse legitim.

(2) Mehr Versandmethoden

Jede Rechnung in ein Kuvert packen, Briefe frankieren und zur Post bringen, ist aufwendig. Schneller geht es mit der E-Rechnung: Diese lässt sich ganz der Möglichkeiten des World Wide Web auf vielfältige Weise versenden: Via E-Mail, als E-Post oder Web-Download.

(3) Perfekt integriert

Fachhändler und E-Shop-Betreiber kennen es zu Gute: Copy paste, copy paste... Erst die Rechnung im Warenwirtschaftssystem - oder schlimmstenfalls sogar noch manuell - erstellen, dann herausspeichern, drucken oder an die Kunden-E-Mail anhängen. Moderne Warenwirtschaftssysteme wie SelectLine erstellen und versenden E-Rechnungen vollautomatisiert an die gewünschte E-Mailadresse. Spezialisierte IT-Dienstleister wie die nasdo AG unterstützen Unternehmen bei der Einführung als auch Betreuung solcher Systeme.

(4) Kosten senken

E-Rechnungen sind nicht nur schneller bei den Kunden, sie sparen auch Geld und schonen die Umwelt: So fallen - außer den Gebühren für IT und den E-Mail Provider - keine Kosten für Papier, Druck oder Versand an.

(5) Liquidität erhöhen

Der Mehrwert an Zeitersparnis macht nicht nur interne Ressourcen frei. Durch den schnelleren Versand und die komfortableren Bearbeitungsmöglichkeiten des Auftraggebers, verkürzt sich der Zeitpunkt bis zur Überweisung enorm, sodass das Geld schneller auf Ihrem Konto eingeht.

(6) Papierchaos ade

In welchem Ordner war gleich nochmal die Rechnung des Kunden X? - Irrelevant! Wie jedes andere Dokument lassen sich auch E-Rechnungen zentral und sauber benannt ablegen. Der Vorteil: Es kann genau festgelegt werden, wer von wo aus auf die Rechnungen zugreifen kann - und zwar zu jeder Zeit.

Keine Frage: E-Rechnungen sind wirtschaftlich. Doch auch hier gilt: Wenn Unternehmen die E-Rechnung einführen, müssen sie diesen Prozess zuvor mit dem Empfänger abstimmen und weiterhin alle standardmäßigen Vorgaben des Umsatzsteuergesetzes § 14 beachten.

TEIL 2: Die nasdo AG-Cloud: Sicher und flexibel

Die Cloud, die Mittelständler brauchen

Cloud ja, aber bitte sicher und anpassbar. Eine aktuelle Studie des Bitkom zeigt, dass der Schwabacher IT-Dienstleister nasdo AG goldrichtig liegt, seine vielfältigen Lösungen auch als Service in einem ISO-zertifizierten Rechenzentrum anzubieten.

Telefonie, Office und Sicherheit - alles wird zunehmend "as a Service" aus der Cloud angeboten - aber nicht aus irgendeiner. Deutsche Unternehmen sind sich laut dem Bitkom sehr wohl bewusst, welche Anforderungen sie stellen, wenn sie Teile ihrer IT auslagern.

Der IT-Dienstleister nasdo AG, der unter anderem Lösungen zum Kundenbeziehungsmanagement, zur Projekt- und Zeiterfassung, Compliance-verträglich in einem ISO27001-zertifizierten Hochleistungsrechenzentrum hostet, punktet hier mit 15 Jahren Markterfahrung und hat sein Portfolio entsprechend optimiert.

So steht neben dem Rechenzentrumsstandort Deutschland, der für über 80 Prozent deutscher Unternehmen eine unabdingbare Anforderung an Cloud Computing ist, auch die individuelle Anpassbarkeit eines spezifischen Cloud-Services ganz oben auf der Liste. Ganz im Zeichen der nasdo AG: Der IT-Dienstleister gilt als einer der Experten, wenn es um die Digitalisierung von branchenspezifischen Businessprozessen geht.

Cloud ist nicht gleich Cloud

Keine Frage: Sicherheit und Datenschutz sind die Top-Themen beim Cloud Computing. Und dennoch muss eine gewisse Flexibilität gewahrt bleiben. So ist es wichtig, hier mit einem breiten Spektrum an Cloud-Varianten individuellen Bedarfen gerecht zu werden.

Folglich setzt die nasdo AG neben der Public Cloud, die Dienste aus einem speziell für das jeweilige Unternehmen abgeschotteten Bereich im eigenen Rechenzentrum bereitstellt, auch auf hybride Modelle. Der Vorteil: Sensible Anwendungen und Daten verbleiben - sauber getrennt - im Unternehmen und bei Spitzenauslastungen oder für spezielle Individualanforderungen können Leistungen für unbedenkliche Inhalte aus der öffentlichen Cloud hinzugebucht werden.

TEIL 3: ELO BUSINESS BREAKFAST: Bayernweite Veranstaltungsreihe zum Dokumentenmanagement

So werden Mittelständler der Papierflut im Büro Herr

Volle Aktenschränke und langsame Bearbeitungsprozesse plagen viele mittelständische Büros. Der Schwabacher IT-Dienstleister zeigt in diesem Jahr in seiner bayernweiten Veranstaltungsreihe, wie mittels intelligenter IT das Papier aus Büros fast verschwindet.

Viele mittelständische Unternehmen klagen regelmäßig, dass sie im Papierchaos versinken. Der Grund: Die meisten Geschäftsabläufe laufen noch immer papierbasiert ab. Oft sind zu viele verschiedene Systeme die Ursache, die nicht oder nur schlecht miteinander kommunizieren. Schlimmstenfalls kommt sogar der Drucker ins Spiel, wenn Daten gesetzeskonform von A nach B kommen sollen.

Das muss nicht sein: Mittels intelligenter Dokumentenmanagementsysteme wie ELO Digital Office kommen Unternehmen heute fast ohne Papier aus. Über starke Schnittstellen fügt sich ELO nahtlos in MS Office, ERP und viele weitere Systeme ein und ermöglicht auch von unterwegs aus Zugriff zu wichtigen Dokumenten, die nicht mehr im Aktenschrank stehen müssen. Und das Ganze revisionssicher, sodass sich auch steuerrelevante Unterlagen verwalten lassen.

Wie Mittelständler ihr Büro in den Griff bekommen und die Durchlaufzeiten bei der Dokumentenbearbeitung nachweislich steigern, zeigt der Schwabacher IT-Dienstleister nasdo AG in diesem Jahr in seiner bayernweiten Veranstaltungsreihe ELO Business Breakfast an den Standorten Irschenberg und Schwabach.

http://www.nasdo.de/elo/

Kontakt

nasdo AG
Wiesenstraße 1
D-91126 Schwabach
Bettina Ludwig
Marketing / Werbung / PR

Bilder

Social Media