Handelsblatt ernennt neuen China-Korrespondenten

HB Stephan Scheuer (PresseBox) (Düsseldorf, ) Neuer Mann im Reich der Mitte: Ab sofort berichtet der China-Korrespondent Stephan Scheuer für das Handelsblatt von Peking aus über relevante Themen aus Chinas Politik, Unternehmen und Finanzwelt. Der 30-jährige folgt auf Finn Mayer-Kuckuk (40), der sich künftig neuen Aufgaben außerhalb der Verlagsgruppe Handelsblatt widmen wird.

"China ist ein wichtiger Standort in unserem Korrespondenten-Netzwerk: Die Volksrepublik ist nicht nur einer der wichtigsten Handelspartner für Deutschland, sondern dürfte auch die USA als weltweit größte Wirtschaftsmacht in absehbarer Zeit ablösen. Wir freuen uns daher mit Stephan Scheuer einen jungen, ambitionierten Journalisten gewonnen zu haben und unsere Asien-Kompetenz mit ihm weiter ausbauen zu können", sagt Chefredakteur Hans-Jürgen Jakobs.

Stephan Scheuer war zuvor bereits zwei Jahre als China-Korrespondent in Peking für die Deutsche Presse-Agentur (dpa) tätig, bei der er auch ein zweijähriges Volontariat absolvierte. Scheuer spricht fließend Chinesisch und studierte, als Stipendiat der Begabtenförderung der Hans-Böckler-Stiftung, internationale Beziehungen sowie asiatische Politik in Berlin und London. Studienbegleitend absolvierte er zudem an der ifp Journalistenschule in München eine dreijährige Journalistenausbildung.

Kontakt

Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH
Kasernenstr. 67
D-40213 Düsseldorf
Kerstin Jaumann
Referentin Unternehmenskommunikation

Bilder

Social Media