Ausgezeichnet innovativ

Elementar hat zum 5. Mal in Folge die Auzeichnung TOP 100 erhalten.
TOP100 Verleihung: Produktionsleiter Klaus Jäger mit Rangar Yogeshwar (Quelle: (PresseBox) (Hanau, ) Elementar Analysensysteme gehört zu den innovativsten
Mittelständlern Deutschlands/Ehrung durch Ranga Yogeshwar
Hanau – Erfolg durch unternehmerische Weitsicht: Die Elementar Analysensysteme GmbH wird am 26. Juni auf dem Deutschen Mittelstands-Summit in Essen als eines der innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand ausgezeichnet. „Top 100“-Mentor Ranga Yogeshwar ehrt das Hanauer Unternehmen mit dem seit über 20 Jahren verliehenen „Top 100“-Siegel. Zuvor hatte sich Elementar Analysensysteme einem zweistufigen wissenschaftlichen Analyseverfahren unterzogen. Das Un-ternehmen darf sich zum fünften Mal Top-Innovator nennen.
Die mit dem „Top 100“-Siegel ausgezeichnete Elementar Analysensysteme GmbH überzeugte besonders durch ihren Innovationserfolg. Mit einer Tradi-tion von über 110 Jahren ist das Unternehmen heute der weltweit führende Hersteller von Geräten für die Analytik nichtmetallischer Elemente wie Koh-lenstoff, Stickstoff, Wasserstoff, Sauerstoff oder Chlor. Zu den Kunden zäh-len Chemie- und Pharmaunternehmen, Landwirte oder die Energiewirtschaft. Die Hauptanwendungsfelder umfassen einen weiten Bereich – von der Grundlagenforschung bis zur hochspeziellen Qualitätskontrolle. Der Top-Innovator mit Hauptsitz in Deutschland und Tochterunternehmen u. a. in Manchester, Lyon, Shanghai und Mt. Laurel hat mit seinen innovativen Produkten international einen rund zehnjährigen Vorsprung zum Mitbewerb.

Maßgeblich für diesen Erfolg sind neben dem Know-how vor allem die hoch-effizienten Innovationsprozesse, weiß Geschäftsführer Dr. Hans-Peter Sie-per. Innovationsmanager Lutz Lange ergänzt: „Wir versuchen, dem Wettbe-werb jederzeit zwei Schritte voraus zu sein. Unsere Geschäftsführung lebt das Thema Innovation und geht immer vorneweg“. Eine auf fünf Jahre ange-legte Innovationsstrategie und ein möglichst kurzgehaltenes „time-to-market“ garantieren den internationalen Vorsprung. Einmal in der Woche treffen sich Vertreter aus den Bereichen Entwicklung, Vertrieb, Marketing, Produktionsmanagement und Service, um Neuerungen oder Qualitätsoptimierungen zu diskutieren. Die 95 Beschäftigten des Geräteherstellers am Standort Hanau sind umfassend an jedem Innovationsprozess beteiligt. „Hat ein Mitarbeiter eine unkonventionelle Idee, bekommt er ein Zeitbudget, um daran weiterzu-arbeiten“, erklärt Lange. Stellt sich die Neuentwicklung als tauglich heraus, wird der Vorschlag weiterverfolgt. Als besonderer Anreiz gilt die finanzielle Beteiligung der Mitarbeiter am Erfolg des Unternehmens.

„Unsere guten Ideen und ihre schnelle Umsetzung sind ein entscheidender Wettbewerbsfaktor für uns“, erklärt Innovationsmanager Lutz Lange. „Unser Innovationsmanagement ist auf marktfähige Produkte orientiert, die einen deutlichen Vorsprung zum Stand der Wissenschaft und Technik aufweisen und einen hohen Anwendernutzen generieren. Wir setzen dabei auf den Ide-enreichtum aller Mitarbeiter. Ihnen gebührt mein Dank für das Erreichen der ‚Top 100’-Auszeichnung.“

Grundlage der Auszeichnung mit dem „Top 100“-Siegel ist eine zweistufige Analyse, die Prof. Dr. Nikolaus Franke und sein Team vom Lehrstuhl für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien entwickelt ha-ben. Die Wissenschaftler untersuchen das Innovationsmanagement und den Innovationserfolg der mittelständischen Unternehmen anhand von über 100 Parametern in fünf Kategorien. Wer letztlich mit dem „Top 100“-Siegel aus-gezeichnet wird, entscheidet allein die wissenschaftliche Leitung.
In diesem Jahr haben Franke und sein Team so viele Anmeldungen wie noch nie geprüft: Von 302 Qualifikanten schafften es 234 Unternehmen ins Finale. 178 von ihnen erhalten in drei Größenklassen (maximal 100 Unternehmen pro Größenklasse) die Auszeichnung. Den Rahmen für die Preisverleihung bildet der Deutsche Mittelstands-Summit in Essen.

Die „Top 100“ sind in jeder Hinsicht ausgezeichnet: 71 nationale Marktführer und sogar 31 Weltmarktführer sind dabei. Zusammen meldeten die Top-Innovatoren in den vergangenen drei Jahren 3.405 nationale und internatio-nale Patente an. Knapp 41 Prozent ihres Umsatzes erzielten sie zuletzt mit Marktneuheiten und Verbesserungen, die sie vor der Konkurrenz auf den Markt brachten (Durchschnitt aller KMU in Deutschland: 6,6 Prozent). Der Erfolg kommt nicht von ungefähr: Die Top-Innovatoren investieren im Schnitt 10,5 Prozent ihres Umsatzes in Forschung und Entwicklung (Durchschnitt aller KMU in Deutschland: 1,5 Prozent). Zwei Drittel der „Top 100“ sind Familienunternehmen.

Kontakt

Elementar Analysensysteme GmbH
Elementarstraße 1
D-63505 Langenselbold
Fabienne Texier
Marketing

Bilder

Dateien

Social Media