Energiesysteme der Zukunft

v.l.n.r.: Corinna Pregla (Initiative (PresseBox) (Oldenburg, ) Mehr als 100 Besucher informierten sich heute einen Nachmittag lang über Herausforderungen und Entwicklungen rund um die Digitalisierung der Energiewende. Ein Höhepunkt war die Auszeichnung des Oldenburger Informatikinstitut OFFIS mit seinem Testlabor für intelligente Stromnetze - dem SESA-Lab - als Preisträger im bundesweiten Innovationswettbewerb "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" 2015.

"Am heutigen OFFIS-Tag öffnen wir die Türen, um über unsere spannenden Projekte zur Transformation des Energieversorgungssystems zu berichten." begrüßte Prof. Dr. Dr. h.c. H.-Jürgen Appelrath, OFFIS Vorstand, die Gäste. "Wir möchten Ihnen aufzeigen, dass Informatik nicht alles ist, was wir für die gewünschte Energiewende brauchen - aber auch, dass diese Wende ohne intelligente Informations- und Kommunikationstechnologien nicht gelingen wird."

Matthias Brückmann, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der EWE AG, nahm den Ball auf und sprach in seiner Keynote über das Momentum der digitalen Transformation und wie es sich für das Energiegeschäft von morgen nutzen lässt. Intelligente Stromnetze, sogenannte Smart Grids, differenzierte Speichermöglichkeiten im Netz und virtuelle Kraftwerke sind einige der Optionen, um die fluktuierende Energieerzeugung zu verstetigen und mit Unterstützung eines intelligenten Lastmanagements vor allem in Industrie und Gewerbe auszugleichen. Die Energieinformatik spielt hier eine besondere Rolle. Sie trägt entscheidend zur Beherrschbarkeit unserer zunehmend komplexeren Energiesysteme bei.

Im SESA-Lab des Oldenburger Informatikinstituts OFFIS und der Universität Oldenburg können Forschungs- und Industriepartner bereits jetzt einzelne Smart-Grid-Komponenten - wie zum Beispiel Steuer- und Regelungstechnologien - in einem virtuellen System realitätsnah testen. Ein wichtiger Schritt, um die intelligenten Stromnetze schnellstmöglich auszubauen und die Energiewende zu beschleunigen. So wurde das Simulationslabor dann auch heute von der Initiative "Deutschland - Land der Ideen" ausgezeichnet. Thomas Otte, Filialdirektor Deutsche Bank Oldenburg, überreichte die Auszeichnung als "Ausgezeichneter Ort" an Prof. Dr. Sebastian Lehnhoff und Jorge Vélasquez (beide OFFIS) und betonte: "Das SESA-Lab ist ein sehr gutes Beispiel für die Leistungsfähigkeit des Innovationsstandorts Deutschland: Sie gestalten digitalen Wandel anhand konkreter Fragestellungen und Herausforderungen - und nehmen dadurch Forschungs- und Industriepartner mit in die veränderte wissenschaftliche und wirtschaftliche Welt von morgen."

Prof. Lehnhoff nahm die Auszeichnung entgegen: "Wir freuen uns sehr, ein 'Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen' zu sein und damit eine Lösung für die Herausforderungen des digitalen Wandels aufzeigen zu können." und ergänzte "Die strengen Sicherheitsanforderungen in einem immer "offener" betriebenen System unter Beteiligung immer neuer Akteure zu gewährleisten ist eine interdisziplinäre Aufgabe, zu der die Energieinformatik am OFFIS maßgeblich beiträgt."

Die Initiative "Deutschland - Land der Ideen" und die Deutsche Bank zeichnen im Rahmen des Wettbewerbs gemeinsam Ideen und Projekte aus, die einen positiven Beitrag zur Gestaltung einer vernetzten Welt leisten und Antworten auf die Herausforderungen des digitalen Wandels geben. "Wir sind überzeugt: Deutschland hat für die digitale Zukunft viel zu bieten. Die kreativen Köpfe, ihre Experimentierfreude und auch Risikobereitschaft machen uns alle fit dafür", begründete Thomas Otte von der Deutschen Bank das diesjährige Wettbewerbsthema. Eine Expertenjury aus Wissenschaftlern, Wirtschaftsmanagern, Journalisten und Politikern wählte gemeinsam mit einem fünfköpfigen Fachbeirat aus über 1.000 Bewerbungen das Oldenburger Informatikinstitut OFFIS mit dem SESA-Lab aus.

Kontakt

OFFIS - Institut für Informatik
Escherweg 2
D-26121 Oldenburg
Britta Müller
OFFIS
Leiterin Marketing und Kommunikation

Bilder

Social Media