So bringen Sie Speicherkarte & SD-Karte sicher durch den Urlaub

Tipps zur Vermeidung von Datenverlust and Speicherkarten
Datenrettung nach Defekt an Speicherkarte / SD-Karte (PresseBox) (Bochum, ) Damit der Urlaub, aufgrund eines Datenverlusts, nachträglich nicht ins Wasser fällt, raten die Experten der Datenambulanz aus Bochum zu nachfolgenden Tipps, um unangenehme Situationen im Urlaub oder nach der Rückkehr zu vermeiden.

Speicherkarten finden sich heutzutage überall, ob im Handy, der Digitalkamera oder in der Videokamera. Wie jede Art von Speichertechnologie, kann es jedoch auch bei einer Speicherkarte zu unangenehmen Situationen kommen, bei denen ein Datenzugriff plötzlich nicht mehr möglich ist.

Um gar nicht erst in eine solche Situation geraten zu müssen, helfen einige einfache Ratschläge:

1. Im Falle eines Problems oder des versehentlichen Löschens von Bildern...

...sollten Sie keine weiteren Bilder oder Videos auf der gleichen Speicherkarte abspeichern. Jedes weitere Daten-Bit, was auf der Karte gespeichert wird reduziert die Wiederherstellungschance von versehentlich gelöschten Bildern.

2. Formatieren Sie eine neue Speicherkarte immer in der Kamera und nicht an PC oder Notebook

Beim Kauf einer Speicherkarte, ist diese immer vorformatiert. Dennoch ist es ratsam eine neue und leere Speicherkarte, nach Einsetzen in die Digitalkamera, in einem ersten Schritt zunächst in der Kamera zu formatieren. Hierdurch wird sichergestellt, dass die Speicherkarte das kameraeigene Dateisystem zur Speicherung der Bilder verwendet.

3. Möglichkeiten zur Identifikation des Anwenders, falls die Kamera oder die Speicherkarte einmal verlorengehen sollte

Eine Kamera im Urlaub zu vergessen oder zu verlieren ist mehr als ärgerlich. Warum also nicht aus der potentiellen Not eine Tugend machen und als erstes Bild einfach die eigene Visitenkarte oder sonstige Kontaktmöglichkeiten knipsen. Sollte die Kamera oder Speicherkarte nun verlorengehen und sie gerät in die Hände eines ehrlichen Finders, so sind die Kontaktmöglichkeiten direkt in der Kamera und auf der Speicherkarte hinterlegt. Verfügt man zudem über eine Kameratasche ist es natürlich auch sinnvoll einen Zettel mit Kontaktmöglichkeiten dort zu hinterlegen.


4. Löschen Sie Bilder nicht direkt in der Kamera


Ein Löschen nicht mehr benötigter Bilder über die Kamera, verringert die Lebensdauer Ihrer Speicherkarte. NAND-Flash Speicherzellen sind auf max. Schreibzyklen ausgelegt, anstatt viele Schreibzyklen durch die Löschung einzelner Dateien auszulösen, empfiehlt es sich die Daten komplett auf ein anderes Speichermedium zu kopieren, auf Konsistenz zu überprüfen und im Anschluß die Speicherkarten einmal komplett neu zu formatieren.

5. Verwenden Sie mehrere kleine Speicherkarten im täglichen Wechsel, statt eine große Speicherkarte für den kompletten Urlaub zu verwenden.

Sich eine einzelne Speicherkarte mit sehr hoher Kapazität anzuschaffen und darauf zu vertrauen, dass diese keinen Defekt erleidet ist keine gute Idee. Sinnvoller ist es, mehrere Speicherkarten zu verwenden und diese im täglichen Wechsel einzusetzen. Erleidet eine der Speicherkarten einen Defekt, so fehlen im schlimmsten Falle nur einige wenige Bilder, jedoch sind nicht alle Bilder des Urlaubs auf einmal komplett verloren.


6. Knipsen Sie die Speicherkarte nicht bis zum Anschlag voll


Je nach Kameramodell wird Ihnen numerisch angezeigt, wieviele Bilder sich noch auf der Karte abspeichern lassen, bevor die maximale Speicherkapazität der Karte erschöpft ist. Diese Anzeige ist jedoch nur eine Schätzung, insofern kann es passieren, dass Sie noch Bilder aufnehmen, obwohl die Speicherkarte eigentlich schon voll ist und die geschossenen Bilder können nicht gespeichert werden. Um dieses Problem zu vermeiden, sollte man immer etwas Speicherplatz auf der Karte freilassen und frühzeitig eine neue leere Speicherkarte verwenden.


7. Halten Sie Ihre Digitalkamera auf dem aktuellsten Stand

Hersteller von Digitalkameras bieten von Zeit zu Zeit aktualisierte Firmware Revisionen für bestimmte Modelle an. Diese Firmware Updates halten Ihre Kamera auf dem aktuellen Stand und beheben bekannte kleinere Probleme, so zum Beispiel in Fällen bei denen die Digitalkamera direkt mit der Speicherkarte interagiert.


8. Sicheres entfernen der Speicherkarte vom Computer


Nachdem Sie Ihre Fotos von der Speicherkarte auf Ihren Computer übertragen haben, sollten Sie sich vergewissern, dass Sie die Speicherkarte ordnungsgemäß vom Betriebssystem abmelden, bevor Sie die Speicherkarte aus dem Kartenlesegerät ziehen. Unter Windows gelingt dies über das USB-Symbol rechts unten in der Taskleister, beim MacOs genügt ein Druck auf den "Eject"-Button der Tastatur. Durch die ordnungsgemäße Abmeldung der Karte vom Betriebssystem, wird gewährleistet, dass keine Datenfluß mehr von oder zur Speicherkarte stattfindet. Potentielle Fehler am Dateisystem durch zu frühzeitiges Abziehen der Karte lassen sich somit sehr einfach vermeiden.

9. Formatieren der Speicherkarte, anstatt die Fotos separat zu löschen

Prinzipiell ist es nicht verkehrt die Speicherkarte in der Kamera neu zu formatieren, nachdem man alle Fotos der Karte auf einen PC oder anderes Speichermedium kopiert hat. Dennoch gibt es insbesondere bei digitalen Spiegelreflex-Kameras sehr propritäre Arten der Formatierung, denn einige Modelle beschreiben während der Formatierung die einzelnen Speicherzellen der Karte mit einem Bitmuster. Eine Datenwiederherstellung nach einer solchen Formatierung ist grundsätzlich unmöglich. Dies sollte man im Hinterkopf behalten, wenn man seine Karte innerhalb der Kamera formatieren möchte und man sollte 100% sicher sein, dass man die zu formatierenden Daten auch tatsächlich vorher komplett gesichert hat.

10. Lagerung der Speicherkarte an einem sicheren Platz

Es ist wichtig die empfindlichen Kontakte Ihrer Speicherkarte bestmöglich zu schützen, da schon kleinste staubpartikel für Probleme bei Lese- oder Schreibvorgängen und den hiermit verbundenen Datenverlust sorgen können. Um diese elektrischen Kontakte bestmöglichst zu schützen, empfiehlt es sich diese in einer kleinen Plastikbox (meist im Lieferumfang der Karte enthalten) zu lagern. Unter allen Umständen sollte man vermeiden, die Karte lose in einem Schrank oder einer Schublade zu verwahren.

11. Abschalten der Kamera, bevor die Speicherkarte entnommen wird.

Es kann vorkommen, dass man im Eifer des Gefechts vergisst die Kamera auszuschalten und somit versucht die Speicherkarte zu wechseln während das Gerät noch angeschaltet ist. Normalerweise ist das unproblematisch, finden jedoch zum Zeitpunkt des Kartenwechsels noch Lese- oder Schreibvorgänge statt, dann besteht die Chance auf hinsichtlich einer potentiellen Beschädigung des Dateisystems der Speicherkarte.

11.1 Zu schnelles abschalten der Kamera

Dieser Ratschlag richtet sich an alle Nutzer die häufig die Serienbildfunktion ihrer Kamera nutzen. Bei der Serienbildaufnahme benötigen die Daten einen längeren Zeitraum um komplett auf die Speicherkarte abgelegt zu werden. Aufgrund des Datenvolumens welches in kurzer Zeit durch Serienbildaufnahmen erzeugt wird, wandert ein Großteil der Daten zunächst in den Zwischenspeicher der Kamera. Schaltet man die Kamera zu früh aus, so unterbricht man den Datenfluß vom Zwischenspeicher zur Speicherung auf der Speicherkarte. Hierdurch entstehen inkomplette Bilder, fehlende Bilder oder bei älteren Kameras komplette Systemfehler. Neuere Kameramodelle umgehen dieses Problem indem sie die noch im Zwischenspeicher enthaltenen Daten nachträglich festhalten, auch dann wenn die Kamera zu früh ausgeschaltet wird. Bei älteren Modellen ist dies jedoch nicht der Fall.

12. Bildbearbeitung auf der Speicherkarte vermeiden

Vermeiden Sie das drehen von Bildern zur korrekten Darstellung von Bildinhalten auf der Kamera. Viele Anwender berichteten von Problemen, wenn man Bilder auf der Speicherkarte bearbeitet, während man diese gleichzeitig auf den PC kopiert. Bei Änderungen am gespeicherten Bild, sei es durch Drehung des Bilders oder sonstige Modifikationen, werden auch die gespeicherten Informationen im Dateisystem der Speicherkarte verändert, dies kann, sofern man es im Kopierprozess einsetzt zu Problemen führen. Anwender sollten zunächst Ihres Fotos von der Speicherkarte auf den PC kopieren und erst danach die Bilder mittels der Editierfunktionen der Kamera nachträglich ausrichten oder verändern, oder diese Prozesse direkt am PC ausführen.


13. Akkuladestand der Kamera beachten

Wer den Batterieladestand seiner Kamera bis zu äußersten ausreizt und die Kamera aufgrund leerer Akkus während des Schreibvorgangs auf die Speicherkarte ausgeht, der riskiert potentielle Datenverlust und Schäden am Dateisystem der Speicherkarte. Um dieses Risiko zu minimieren, sollte stets ein neuer Akku eingesetzt werden, sobald die Kamera meldet dass der Batterieladestand ein kritisches Niveau erreicht.

14. Nicht die gleiche Speicherkarte in unterschiedlichen Kameras verwenden

Wenn Sie eine Speicherkarte verwenden um 40 Fotos auf einer Kamera aufzunehmen, so sollten Sie diese Karte nicht in eine andere Kamera legen um weitere Fotos aufzunehmen. Die zwei Kameras (selbst wenn sie vom gleichen Hersteller stammen sollten) können unterschiedliche Anforderungen hinsichtlich des auf der Speicherkarte vorherrschenden Dateisystems und der Dateiarchitektur stellen. Diese also zwischen zwei Kameras regelmäßig zu tauschen kann zu einer Beschädigung des Dateisystems der Speicherkarte führen.

15. Insbesondere im Asiatischen Raum - Kaufen Sie keine Speicherkarten im Ausland

Alle Jahre wieder werden Produktfälschungen von Speicherkarten auf Auktionsportalen wie E-Bay angeboten. Diese Karten sind sehr oft Mitbringsel von Menschen die Ihren Urlaub im asiatischen Raum verbracht haben. Das Problem an solchen Karten ist, dass die Speicherkapazität die angegeben ist, nicht der tatsächlichen physikalischen Speicherkapazität der Karte entspricht. Manipulationen an der Firmware sorgen dafür, dass die Speicherkarte 4 GB Kapazität anzeigt, physiklisch jedoch nur über einen Speicherchip verfügt, der max. 2 GB oder weniger aufnehmen kann. Alles was über diese 2 GB Grenze oder weniger hinaus aufgenommen wird, wird nicht gespeichert. Die Bilder werden schlichtweg nicht aufgenommen, weil das physikalische Fassungsvermögen der Karte erschöpft ist, die Firmware jedoch der Kamera meldet, dass noch Platz frei wäre.

15.1 Achten Sie auf solide Qualität beim Kauf einer Speicherkarte

Gerade beim Kauf von Speicherkarten sollte man darauf achten, dass man auf eine solide Qualität zurückgreift. Grundsätzlich kann man hierbei jedoch auch zu no-name Karten greifen. Aus dem Blickwinkel der Datenrettung orientieren sich No-Name Speicherkarten eher am Industriestandard in der Serienfertigung als sehr propritäre und übertrieben verschlüsselte Produkte von namhaften Herstellern und Weltmarktführern, die eine Datenrettung aus diesem Grund zumeist kompliziert und kostspielig machen.

16. SD-Karte in die Hosentasche stecken ? Keine empfehlenswerte Idee !

Vermeiden Sie es ausgewechselte Speicherkarten in die Hosentasche zu stecken. Denn dort werden sie sehr gerne vergessen und verschwinden nach der Rückkehr aus dem Urlaub oftmals später in der Waschmaschine oder werden dort schwerwiegend beschädigt.

Weitere Informationen zum Thema Datenverlust haben die Bochumer Experten von KUERT unter http://www.datenambulanz.de bereitgestellt.

Kontakt

Kuert Datenrettung Deutschland GmbH
Südring 23
D-44787 Bochum
Martin Eschenberg
Vertrieb
Marketing / Presse

Bilder

Social Media