Gemeinsam mehr erreichen

Bioerdgas-ArGe zieht nach einem Jahr Bilanz
Biogasaufbereitungsanlage (PresseBox) (Unna, ) Die ArGe Bioerdgas 2.0 nahm vor einem guten Jahr ihre Arbeit auf. Seither berät und unterstützt sie ihre Mitglieder bei Fragen von Produktion, Handel oder Einsatz von Bioerdgas. Das Fazit zum ersten "Geburtstag": Gerade unter schwierigen Marktbedingungen lässt sich gemeinsam mehr erreichen.

Der ArGe gehören mittlerweile 18 Unternehmen aus allen Teilen der Bundesrepublik an. Insbesondere Energieversorger, Anlagenhersteller und landwirtschaftliche Betriebe mit eigenem Bioerdgasportfolio haben sich der Arbeitsgemeinschaft angeschlossen. Der Startschuss ging 2014 von Deutschlands führendem Bioerdgas-Dienstleister ARCANUM Energy (Unna) aus, der sich auch weiterhin als Moderator des Zusammenschlusses sieht. Bei ARCANUM rechnet man bis Jahresende mit einer Verdopplung der Mitgliederzahl der ArGe.

Die ArGe Bioerdgas 2.0 versteht sich als Forum für die aktuellen Praxisthemen der Branche. So standen beim jüngsten Gedankenaustausch der Bestandsschutz, der verstärkte Einsatz im KWK-Bereich, alternative Verwendungspfade für Bioerdgas und die Chancen des europaweiten Handels im Mittelpunkt. In offener Runde wurden über operative Abwicklungsfragen, die Potenziale von Bioerdgas unter den aktuellen Marktbedingungen und über mögliche neue Märkte diskutiert. Tim Reischke, Consulting- und Marketingchef bei ARCANUM Energy, will in der ArGe die großen Zukunftsthemen beleuchten: CO2-Minderung, höhere Flexibilität im Einsatz von Bioerdgas oder die Speichermöglichkeit des Energieträgers. "Hier wollen wir Impulse für die praktische Arbeit der ganzen Branche setzen. Die ArGe ist genau das richtige Forum, wo sich alle Unternehmen mit ihren Fragen, ihren Anregungen und ihren Lösungen einbringen können."

Die ArGe Bioerdgas 2.0 sieht sich auch als Sprachrohr für alle Anwender von Bioerdgas. Netzwerken gehört dabei zum Geschäft. "Wir wollen mit etablierten Branchenverbänden und anderen Akteuren im ständigen Austausch bleiben und die Erfahrungen aus unserer Praxis mit entsprechenden Positionen einbringen. Wir verstehen uns nicht zuletzt auch als Think-Tank für die Branche", erläutert Tim Reischke. Eines ist die ArGe jedoch nicht: "Wir sind kein Lobby-Verband, der sich eine verbesserte staatliche Förderung auf die Fahnen geschrieben hat. Wir suchen vielmehr nach Lösungen, um Bioerdgas auch unter schwierigen Marktbedingungen wettbewerbsfähig zu halten. Denn wir sind davon überzeugt: Die Energiewende und der Klimaschutz werden nur mit Bioerdgas gelingen."

Unternehmen, die bei der Bioerdgas-ArGe mitarbeiten wollen, erhalten weitere Informationen unter www.arcanum-energy.de oder +49 (0)2303 96 720 - 70.

Kontakt

ARCANUM Energy
Iserlohner Straße 2
D-59423 Unna
Falko Eßer
Marketing

Bilder

Social Media