Studie Mobilität in Deutschland (MiD) 2016: infas 360 überzeugt mit Daten und mikrogeographischer Kompetenz

Das Mobilitätsverhalten der Bundesbürger untersuchen und feinräumig schätzen: infas 360 gewinnt im Konsortium aus dem infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft (Leitung)
Mobilität in Deutschland - Neue Studie 2016 (PresseBox) (Bonn, ) "Mobilität in Deutschland", kurz MiD, ist DIE große Mobilitätsstudie, mit der in mehrjährigen Abständen die Alltagsmobilität der in Deutschland lebenden Menschen erhoben wird. Den Zuschlag für die vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Auftrag gegebene Studie erhielt nun für die nächste Studie 2016 das infas Institut für angewandte Sozialwissenschaften.

Mit Unterstützung der Expertisen der infas 360 GmbH, der IVT Research GmbH und des Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) sollen die veränderten Gegebenheiten der Mobilität abgebildet sowie die neuen Anforderungen gegenüber der Vorgängerstudie aus 2008 bestmöglich erfüllt werden. Dazu zählen u. a. der Einsatz feinräumiger amtlicher Daten für das Stichprobendesign, die exakte Erfassung der Wege (Wegegeocodierung) als auch die feinräumige Schätzung der erhobenen Daten mittels Small Area Methoden (SAM).

In diesem Zusammenhang baut infas 360 erstmals eine vollständige, interaktive POI-Datenbank für den Befragungseinsatz auf. Darin beschreibend enthalten sind nahezu alle Standorte und Lokationen in Deutschland, um jeden besuchten Ort und zurück gelegten Weg der Befragten räumlich erfassen und nachvollziehen zu können. "Unterwegs sein" wird auf diese Art und Weise greifbar und bildlich nachvollziehbar. Wird zum Beispiel angegeben, dass man "im Baumarkt um die Ecke" oder "in der Fußgängerzone" einkauft, dann wird diese Angabe direkt geolokalisiert, d.h. der genannte Ort mit einer Koordinate angereichert und Wegstrecken berechnet. Diese Angaben werden kategorisiert und später anonymisiert ausgewertet.

"Auch der erstmalige Einsatz der feinräumigen amtlichen Statistik sowie die regionale Schätzung der Befragungsergebnisse mit 'Small Area Methods', wir nennen dieses Verfahren kurz 'SAM', haben Leuchtturm-Charakter für Wissenschaft und Wirtschaft", so Frau Dr. Barbara Wawrzyniak, Projektleiterin der MiD 2016 auf Seiten der infas 360.

Weiterführende Informationen erhalten Sie telefonisch unter 0228/74887 - 360 oder per eMail info(at)infas360.de.

Kontakt

infas 360 GmbH
Ollenhauerstraße 1
D-53113 Bonn
Eckhard Georgi
Marketing

Bilder

Social Media