Gefährliche Sicherheitslücke: "Der schönste Flash Bug der vergangenen vier Jahre"

Trend Micro rät dringend zum Einspielen der Adobe-Patches - alle Versionen des "Flash Player" gefährdet - Cyberkriminelle nutzen Lücke bereits mittels Exploit-Kits aus
(PresseBox) (Hallbergmoos, ) Trend Micro hat in den gestohlenen Informationen von Hacking Team eine Sicherheitslücke mit der Bezeichnung "CVE-2015-5119" entdeckt, die nach eigener Aussage des italienischen Anbieters von Spionagesoftware "der schönste Flash Bug der vergangenen vier Jahre" ist. Leider ist diese Aussage korrekt: Denn von dieser Lücke sind sämtliche Versionen des "Adobe Flash Player" sowohl für Windows als auch Mac betroffen, wie auch ein offizielles Advisory von Adobe bestätigt. Schlimmer noch: Die Cyberkriminellen haben extrem schnell reagiert und nutzen die Lücke bereits über die Exploit-Kits "Angler Exploit Kit", "Nuclear Exploit Pack" und "Neutrino Exploit Kit" aus. 

"Es wundert überhaupt nicht, dass die Online-Gangster dieses Mal noch deutlich schneller als bisher eine Sicherheitslücke im 'Adobe Flash Player' in ihr Angriffsarsenal aufgenommen haben. Schließlich handelt es sich hier um eine Art Generalschlüssel, ein Passepartout, mit dem sich die Rechner der Anwender öffnen lassen", betont Sicherheitsexperte Udo Schneider, Pressesprecher beim japanischen IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro. "Die Cyberkriminellen können dadurch die volle Kontrolle über die infizierten Rechner übernehmen und Schadcode ihrer Wahl darauf ausführen. Wer bislang bei Sicherheitsupdates von Adobe gezögert hat oder nachlässig war, sollte spätestens jetzt umdenken!" 

Adobe hat angekündigt, die genannte Sicherheitslücke heute noch mit einem entsprechenden Patch schließen zu wollen. 

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur gefährlichen Sicherheitslücke im Adobe Flash Player und den bereits vorhandenen Exploits dazu sind im deutschen Trend Micro-Blog abrufbar. 

Trend Micro-Kunden - sowohl Unternehmen als auch Privatanwender - können sich vor dieser Gefahr mit Hilfe der Lösungen Deep Security (Rule 1006824 - Adobe Flash ActionScript3 ByteArray Use After Free Vulnerability), Deep Discovery, Trend Micro Security, Worry-Free Business und OfficeScan schützen.

Kontakt

TREND MICRO Deutschland GmbH
Zeppelinstraße 1
D-85399 Hallbergmoos
Marcus Ehrenwirth
phronesis PR GmbH
Marcus Wenning
phronesis PR GmbH
Thomas Rademacher
Trend Micro Deutschland GmbH
Marketing Director Central Europe
Social Media