Optimiertes Gesamtsystem mit dem Hydrodehnspannfutter "Compensation" von MAPAL

(PresseBox) (Aalen, ) Bei der Anwendung von Mehrschneidenreibahlen im engen Toleranzbereich muss das Gesamtsystem aus Spindel, Spannzeug und Werkzeug einen perfekten Rundlauf garantieren. Denn nur so können enge Form- und Lagetoleranzen bei der Bohrungsfeinbearbeitung eingehalten werden. Es kann passieren, dass erlaubte Rundlauffehler der drei Komponenten an der Schneide kumuliert werden, ohne dass die Komponenten einzeln aus der zulässigen Toleranz fallen.

Um den Fehler des Gesamtsystems zu kompensieren, hat MAPAL das Spannfutter „Compensation“ entwickelt. Es eignet sich perfekt für leichte Zerspanungsaufgaben mit Mehrschneidenreibahlen. Das neue Spannfutter ist auf Basis der bewährten MAPAL Hydrodehnspanntechnologie aufgebaut. Zusätzlich kann an drei Verstell-Elementen der Rundlauf exakt eingestellt werden. Je nach Richtung des Fehlers wird mit einem Sechskantschlüssel der Rundlauf einfach und schnell korrigiert. Der Verstellbereich beträgt bis zu 10 µm und ist bis 15 µm erweiterbar. Keile im Spannfutter richten das Werkzeug aus, ein Klemmen des Werkzeugs wird dadurch verhindert. Das System ist selbsthemmend, selbstständiges Lösen während der Feinbearbeitung ist unmöglich. Ein feststehender Ring dichtet das Ausrichtsystem ab. Es ist infolgedessen wartungsarm und schmutzunempfindlich. Der perfekte Rundlauf sorgt für einen gleichmäßigen Eingriff der Schneiden, was eine erhöhte Werkzeugstandzeit zur Folge hat. Optimale Form- und Lagetoleranzen sowie hohe Schwingungsdämpfung sind weitere Vorteile, die das neue Spannfutter „Compensation“ bietet.

Das neue Hydrodehnspannfutter „Compensation“ ist in den Spanndurchmessern 12, 16, 20, 25 und 32 mm für HSK-63A sowie in den Spanndurchmessern 20,25 und 32 mm für SK50 lieferbar.
Bildmaterial: Das neue Hydrodehnspannfutter „Compensation“ von MAPAL sorgt für perfekten Rundlauf.

Kontakt

MAPAL Dr. Kress KG
Obere Bahnstr. 13
D-73431 Aalen
Andreas Enzenbach
Leitung Marketing und Corporate Communications
Patricia Müller
Corporate Communications

Bilder

Social Media