Wie viele Kammern dürfen´s denn sein?

TransMix Systeme bieten mit ihrem modularen Aufbau die richtige Mischung für jeden Kunden
(PresseBox) (Aichtal, ) Aichtal, Januar 2015 – Die Anforderungen an mobile Logistiksysteme für die Baubranche nehmen zu. Mehr Vielseitigkeit und Flexibilität sind gefragt. Und genau da liegt die Stärke des Estrich-Spezialisten TransMix. So stellt das modulare Transport-, Misch- und Fördersystem der Putzmeister Marke Brinkmann seine Vorzüge bei allen herkömmlichen sowie den neuesten Mischungen und Ausführungsarten von Estrich unter Beweis. Und auch dort, wo beengte Baustellensituationen, Termindruck und hohe Qualitätsansprüche eine wirtschaftliche Lösung erfordern.

Erfolgreiche Planer und Baufirmen zeichnen aus, dass sie Baukosten im Griff haben oder sogar in der Lage sind, diese zu reduzieren. Gerade im Bereich Estrich ist die Baustellenlogistik ein wesentlicher Kostenfaktor. Gleichzeitig birgt diese viel Potenzial, sei es um die Produktivität zu steigern oder neue Verfahren anbieten zu können. Denn neben konventionellen Zementestrichen werden zunehmend auch qualitativ hochwertige Fließestriche auf Calciumsulfat- oder Zementbasis nachgefragt. Mit dem Brinkmann TransMix System von Putzmeister lassen sich alle aktuell gängigen Estriche qualitativ hochwertig und vor allem wirtschaftlich mischen, transportieren und fördern.

Estrich in seiner ganzen Bandbreite
Die Wasserunempfindlichkeit von zementbasierten Estrichkonstruktionen sowie die Vorteile der Fließestriche haben dazu geführt, dass bei vielen Bauvorhaben unterschiedliche Estricharten ausgeschrieben werden. Während in Wohn- und Büroflächen beispielsweise die Fußbodenheizung in einen Calciumsulfat-Fließestrich eingebettet werden soll, schreiben Planer für Nassräume und Garagen wegen Feuchtigkeit nach wie vor Zementestriche vor.

Mit dem TransMix wirtschaftlicher arbeiten
Herkömmlicherweise würde ein Estrichleger Meister mit einer Fließestrichmaschine zuerst den Estrich in den Wohnräumen verlegen. Anschließend müsste er ein weiteres Mal zum Einsatzort fahren, um mit seiner Mixokret oder dem Estrich Boy samt Zubehör den konventionellen Estrich in den restlichen Räumen zu legen.*

Effizienter und zeitsparender geht das mit dem TransMix System. Denn dieses verfügt über eine geteilte Bindemittelkammer. So kann in einer der beiden Kammern ein Calciumsulfat als Binder für den Calciumsulfat-Fließestrich und in der anderen ein Zement zur Herstellung von Zement-Fließestrich mitgeführt werden. Wie gewohnt kann über ein vorgegebenes Programm zuerst der Calciumsulfat-Fließestrich eingebracht werden. Nach Fertigstellung müssen Mischer und Schlauchleitung lediglich einmal gespült werden, damit es hier keinen Kontakt zwischen Calciumsulfat und Zement gibt. Anschließend lässt sich mit demselben Zuschlag der Zement-Fließestrich einbringen.

Die Vorteile: Sämtliche Arbeitsgänge sind mit nur einer An- und Abfahrt zu erledigen. Zusätzlich entstehen weder Materialverluste beim Zementestrich durch zurückgelassenen Sand noch Kosten für die Entsorgung von Bau- und Verpackungsmaterial oder für die Reinigung der Baustelle.

Bis zu vier Kammern bieten vielfältige Möglichkeiten
Je nach Rezeptur kann zu den Kammern 1 für den Zuschlag, Kammer 2 für den Binder Calciumsulfat und Kammer 3 für den Binder Zement noch eine vierte Kammer zum Beispiel für Flugasche hinzugefügt werden.

Die Dosierung erfolgt jeweils durch separate Austragsorgane, um eine Vermischungen der verschiedenen Bindemittel zu verhindern. Bis zu vier verschiedene Dosierpumpen für die notwendige Bauchemie arbeiten ebenfalls unabhängig voneinander und dosieren exakt und zum richtigen Zeitpunkt die benötigte Menge.

Konventionelle Estriche mit dem TransMix herstellen und fördern
Das TransMix System ist auch für konventionelle (erdfeuchte) Estriche erhältlich.

Da in die Zuschlagkammer grundsätzlich jede Art von Zuschlag eingefüllt werden kann, ist es möglich, auch gebundene Schüttungen mit beispielsweise Styropor und Zement zu verarbeiten.

Der TransMix als 1-Kammer-System für Werktrockenmörtel
In manchem Fällen werden nicht viele getrennte Kammern sondern eine große Kammer benötigt. Zum Beispiel dann, wenn Werktrockenmörtel verarbeitet werden soll. Auch hier kann Putzmeister das Fahrzeug individuell an Kundenwünsche anpassen. So lässt sich jede Art von Werktrockenmörtel unter anderem für Bodenspachtel einsetzen.

Über das TransMix System
Der TransMix ist ein vollautomatisches Transport-, Misch- und Fördersystem für die kostengünstige, platzsparende und saubere Bereitstellung unterschiedlichster Arten von zertifiziertem Estrich. Am Heck des TransMix befindet sich je nach Einsatz und Verwendung ein Mischbehälter kombiniert mit einer Schneckenpumpe zur Herstellung und Förderung von fließfähigen Materialien oder ein Misch- und Förderkessel für erdfeuchte Estriche bzw. Schüttungen.

Der Estrich wird vor Ort computergesteuert gemischt. Bis zu acht Rezepturen können hierfür hinterlegt und automatisch abgearbeitet sowie protokolliert werden. Dank dieser stets gleichbleibenden Abläufe stellt der TransMix äußerst kosteneffizient Estriche von höchster Qualität zur Verfügung. Das zeitaufwendige Einrichten von Baustellen entfällt und Materialrestmengen sowie Verpackungsmüll fallen hier gar nicht erst an.

Je nach Bedarf lassen sich die einzelnen Komponenten des TransMix-Systems flexibel zusammenstellen. So ist es als 1- bis 4-Kammer System auf Basis eines Sattelaufliegers oder als 4-Achs-Aufbau erhältlich.

Kontakt

Putzmeister Holding GmbH
Max-Eyth-Str. 10
D-72631 Aichtal
Melanie Gerstenberger
Marketing
Mörtelmaschinen

Bilder

Social Media