Mehr Effizienz für die "Smart factory" dank ZeroClient via PCoIP

Zukunftssicher, kosteneffizient und ressourcenschonend - mit der neuen ZeroClient-Lösung von CRE Rösler Electronic GmbH ergeben sich neue Möglichkeiten in der vernetzten Fabrik
ZeroClient-Lösung von CRE Rösler Electronic GmbH (PresseBox) (Hohenlockstedt, ) Die Trends des vierten industriellen Zeitalters heißen: Virtualisierung und Vernetzung. Für die erfolgreiche Umsetzung der Anforderungen an die Industrie 4.0, ist ein Rollenwandel in vielen Bereichen eines Unternehmens notwendig. Die „papierlose Fabrik“ ist hier ein beispielloses Ziel, welches sich immer mehr Unternehmen zum Ziel setzen. Dabei spielen nicht nur Kosteneffizienz und Umweltaspekte eine große Rolle, vielmehr sind auch die Sicherheit und Instandhaltung ein wichtiges Entscheidungsargument für eine „Smart factory“.

Die Umsetzung für eine erfolgreiche Lösung


Eine effiziente und übersichtliche Datenstruktur kann mit einem, in die Produktion integrierten Qualitäts-Management-System realisiert werden. Daten können so über einen Server zentral gespeichert und verwaltet werden. Alle fertigungsrelevanten Daten und Informationen können von jedem Mitarbeiter der Produktion abgerufen werden. Durch die Serverlösung wird sichergestellt, dass die Daten immer „up to date“ sind. Die Größe von Datennnetzen und die Vielzahl der daran angeschlossenen Computer macht den Einsatz einer zentralisierten EDV-Infrastruktur immer wichtiger. Besonders mit der neuen ZeroClient-Lösung von CRE Rösler Electronic GmbH ergeben sich neue Möglichkeiten in der vernetzten Fabrik.

Zukunftssicher, kosteneffizient und ressourcenschonend

Die neue Entwicklung von CRE Rösler Electronic ist ein im Industriemonitor implementierter ZeroClient, welcher sich via PCoIP mit dem Server verbindet. Gerade diese Lösung bietet eine sehr gute Grafikperformance und einen sehr hohen Bedienkomfort auch bei HD Video oder 3D Grafikanwendungen. Prozesswerte werden unmittelbar angezeigt und Bedieneingaben werden verzögerungsfrei übertragen.

Der ZeroClient gehört zu der Gruppe der ThinClients, wobei es sich hier allerdings um eine Server-seitige Technologie handelt. Das große Stichwort lautet: Virtualisierung. Bei dieser Technik können die bisher physikalisch getrennten Server, auf einem Server zusammengefasst werden - dabei bleibt die Rechenleistung optimal verteilt.

Die PCoIP Technologie ist das Bindeglied zwischen zentralen Computer-Servern und Datenspeichern sowie dezentralen Bedieneinheiten oder auch mobilen Arbeitsplätzen. Der Bedarf an lokaler CPU-Leistung wird überflüssig, da das Ausgabe-Image und die Software vom zentralen Server an die PCoIP-fähigen Endgeräte übertragen wird.

Für den Bediener gibt es keinen Unterschied zwischen der Arbeit mit einem lokalen Computer und der Arbeit mit einem ZeroClient, der die Computer-Ausgabe via PCoIP empfängt und auf seinem Bildschirm darstellt.

Die Vorteile des Einsatzes von ZeroClients:


• günstigere Hardware
• Hardware-unabhängige Software
• Strom- und Klimakostenersparnis
• schnelle Integration ins Firmennetz
• niedriges Sicherheitsrisiko
• Plattform-Unabhängigkeit
• maximale Auslastung der Server durch virtuelle Zusammenführung
• bessere Skalierbarkeit an den Server (Bedarf<->Leistung)
• Lizenzeinsparungen durch Bereitstellung von Client Pools
• keine Panel-PC-Wartung und -Pflege mehr nötig
• Upgrades müssen nur am Server-Backend durchgeführt werden
• effizientes, zentralisiertes Management
• auch für den Einsatz mobiler Geräte

Die Einsatzbereiche für den ZeroClient via PCoIP


Diese Innovation von CRE Rösler lässt sich in alle Industriemonitore implementieren, somit bietet sich eine breite Produktpalette für Ihren Anwendungsbereich.

Dank der Flexibilität eines PC-Baukastensystems, können für alle Anwendungsbereiche der Industrie bedarfsgerechte, standortkonforme und kostenbewusste Hardware zur Verfügung gestellt werden.

Die optimale Performance bietet Leistungsstärke mit Reserven
für die Software von morgen

• 15“, 19“, 21,5“ und 24" Displays
• langzeitverfügbare Komponenten
• Investitionsschutz durch Upgradefähigkeit
• kratz- und schlagfester Multitouch
• Gehäuse/Touchglas gemäß IP65 / IP69K
• Gewicht nur 6 kg - 14 kg
• schlankes, lüfterloses Design
• 230 V / 24V DC Betriebsspannung
• VESA Halterung 100 x 100 mm,
optionale Schnellwechselkupplung „QuickLock“
• optional: 2D-Scanner, RFID-Lesegerät, Bluetooth
• Höchstverfügbarkeit Klasse 5 (optional mit der QuickLock)

Ausgefeilte Bedienkonzepte und größtmögliche Flexibilität stehen dabei traditionell im Fokus von CRE Rösler Electronic.

Kontakt

CRE Rösler Electronic GmbH
CRE-Allee 1
D-25551 Hohenlockstedt
Beatrice Kahlki
Marketing
Jörg Kuhlmann
Vertrieb
Elke Maniago
Vertrieb
Till Wersig
Vertrieb

Bilder

Social Media