„Software Made in Germany“ weiter im Aufwind: BMWi verlängert Schirmherrschaft

(PresseBox) (Aachen/Karlsruhe, )
  • BMWi setzt erfolgreiche Zusammenarbeit mit BITMi fort
  • Erfolgreicher Start des Schwestersiegels „Software Hosted in Germany“
Die Initiative „Software Made in Germany“ wächst beständig: 256 Produkte von 174 Unternehmen hat der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) seit dem Start des Gütesiegels bisher zertifiziert.

Dieser Erfolg wird bestärkt durch die erneute Verlängerung der Schirmherrschaft für „Software Made in Germany“ durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Das BMWi sieht in der Initiative „Software Made in Germany“ ein gutes Beispiel dafür, wie ein starker, leistungsfähiger deutscher IT-Mittelstand mit dazu beiträgt, die Digitale Agenda der Bundesregierung umzusetzen und fortzuentwickeln.

„Wir freuen uns sehr über die Unterstützung des BMWi durch die erneute Verlängerung der Schirmherrschaft“ erklärt Martin Hubschneider, Vizepräsident des BITMi und Vorstandsvorsitzender der CAS Software AG. „Das Ansehen der Marke „Made in Germany“ steigt national und international immer weiter. Mit „Software Made in Germany“ können Kunden sich sicher sein, dass sie höchste Qualität, Sicherheit und Zuverlässigkeit erhalten“ betont Hubschneider.

Angestoßen durch die NSA Affäre startete der BITMi im Juli 2014 die Schwesterinitiative „Software Hosted in Germany“. Nach fast einem Jahr lässt sich auch hier eine erfolgreiche Bilanz ziehen: Bisher wurden 65 Produkte von 41 Unternehmen zertifiziert. „Die Nachfrage zeigt: Der Bedarf nach sicheren IT-Lösungen ist groß. Kunden legen Wert darauf, dass ihre Daten Deutschland nicht verlassen und dem deutschen Datenschutzgesetz unterliegen. Mit „Software Hosted in Germany“ können Anbieter das Vertrauen der Kunden gewinnen, indem sie zeigen, dass sie genau diese Kriterien erfüllen“ erklärt Hubschneider.

Kontakt

Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Augustastraße 78-80
D-52070 Aachen
Lisa Ehrentraut
Social Media