ZTE Global Analyst Conference: Smart City 2.0 - eine Lösung für den Städtebau der Zukunft

(PresseBox) (Düsseldorf, ) ZTE, global tätiger Anbieter von Telekommunikationsausrüstung sowie Technologielösungen für Unternehmen und Privatverbraucher im Bereich Mobiles Internet, veranstaltete seinen 11. globalen Analystenkongress in Shanghai, bei dem die Einschätzung des Unternehmens bezüglich der künftigen Branchentrends mit Gästen, Medienvertretern und Analysten aus dem In- und Ausland erörtert wurde. Auf der Grundlage seiner Marktperformance 2015 veröffentlichte das Unternehmen zudem zukunftsorientierte Entwicklungsziele und Pläne im Rahmen seiner neuen M-ICT-Strategie.

Das rapide wachsende Unternehmensgeschäft von ZTE stand im Mittelpunkt der Veranstaltung, wobei insbesondere die Smart-City-Lösungen erhebliche Beachtung fanden. Seit der CeBIT in Deutschland im März hat ZTE sein Konzept Smart City 2.0 schrittweise auf den Weg gebracht.

Als weltweit führender Anbieter umfassender Kommunikations- und Informationslösungen kann ZTE Zugang zu den aktuellsten Smart-City-Informationen erhalten und chinesische und westliche Ideen miteinander kombinieren, um verbraucherorientierte Ziele für den Aufbau der "intelligenten Stadt" (Smart City) zu erstellen.

Pang Shengqing, Senior Vice President von ZTE und Leiter der Enterprise Business Division, sagte dazu: "Die verbraucherorientierte Strategie bedeutet, dass wir uns nicht mehr ausschließlich auf technische Expertise verlassen können, sondern auch die Kunden besser verstehen müssen, um herauszufinden, welche lokalen Branchen dringend verbesserungsbedürftig sind. Dann verschaffen wir den Kunden durch den Einsatz neuer Technologien eine höhere Wertschöpfung und verbesserte Erlebnisse."

ZTE legte großen Wert auf erstklassiges Design und eine detaillierte Planung und war bestrebt, die speziellen Anforderungen lokaler Behörden und Einwohner zu verstehen. Der Fokus des Unternehmens lag insbesondere auf der Entwicklung der lokalen Wirtschaft und der Aufwertung der Industrie, ein Ansatz, der bei lokalen Behörden auf große Zustimmung stößt.

Im eigentlichen Bauprozess stellte ZTE die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Abteilungen auf der Basis spezifischer Berufsanwendungen in den Vordergrund. Damit wurde das Problem von "Informationsinseln" gelöst und das Smart-City-Projekt zum Vorteil der Bürger erfolgreich umgesetzt.

Smart City 1.0 ist ein einzelnes Bauprojektmodul, bei dem das Problem der Informationsinsel weit verbreitet ist, da die Informationsressourcen nicht von verschiedenen Abteilungen gemeinsam genutzt werden, beispielsweise Verkehr, Bildung und behördliche Angelegenheiten. Smart City 2.0 ist dagegen ein aus mehreren Modulen bestehendes Bauprojekt, bei dem eine Stadtbetriebsplattform erstellt wird, um alle Informationsressourcen zu zentralisieren und allgemein verfügbar zu machen, so dass die Informationen von unterschiedlichen Branchen gemeinsam genutzt werden können.

Das Yinchuan-Projekt von ZTE, eine Umsetzung von Smart City 2.0, umfasst zehn Systeme und dreizehn Module, darunter urbane 4G-Netzwerke, sichere Stadt und intelligentes Verkehrswesen, und erzielt eine lückenlose Datendeckung und abteilungsübergreifende Datennutzung. Das intelligente Behördensystem von Yinchuan ermöglicht die zügige behördliche Genehmigung von 432 Geschäftsprozessen, womit die Antragsbearbeitungszeit um 78 Prozent und der Firmenregistrierzeitraum von fünf Tagen auf einen Tag verkürzt wurden. Dieses System wurde von Ministerpräsident Li Keqiang und Miao Wei, dem Direktor des Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie, einstimmig gutgeheißen und empfohlen.

Die ZTE-Lösung Smart City 2.0 nutzt auch den vom Staatsrat und Finanzministerium empfohlenen PPP-Modus, bei dem die Regierung Finanzmittel und Richtlinien zur Unterstützung bereitstellt, während Unternehmen mit Betreibern und sozialen Ressourcen zusammenarbeiten. Die intelligenten Städte werden von den drei Parteien gemeinsam aufgebaut und betrieben, so dass zahlreiche Schwierigkeiten wie etwa unzureichende Finanzierungen und niedrige Betriebseffizienz umgehend behoben werden.

ZTE hat Smart-City-Bauprojekte schon in über 140 Städten in 40 Ländern geleitet und spielt nicht nur eine führende Rolle bei der Ausarbeitung von Smart-City-Standards und beim Aufbau intelligenter Städte in China, sondern ist auch am Aufbau von Smart Citys weltweit maßgeblich beteiligt. Auf dem 2015 TeleManagement Forum, das am 1. Juni 2015 in Frankreich stattfand, wurde die branchenführende Smart-Yinchuan-Lösung von ZTE mit dem CEO Special Award ausgezeichnet.

ZTE ist fest davon überzeugt, dass seinem Smart-City-Geschäft in China in den nächsten drei bis fünf Jahren eine großartige Weiterentwicklung bevorsteht.

Des Weiteren hat ZTE strategische Partnerschaften mit der China Railway Corporation gebildet, um lückenlose Informationslösungen für Eisenbahnen, Flughäfen und Häfen bereitzustellen. Darüber hinaus hat ZTE mit der Regierung von Xinjiang Yining an wichtigen Standorten entlang der Seidenstraße zusammengearbeitet, um eine acht Module umfassende Informationsdienstplattform zu erstellen, darunter grenzüberschreitendes E-Business und grenzüberschreitende Logistik.

Kontakt

ZTE Deutschland GmbH
Am Seestern 18
D-40547 Düsseldorf
Susanne Baumann
Unternehmenskommunikation
Jens Dose
AxiCom GmbH
Social Media