ZTE zeigt Strategien für den Telekommunikationsbetrieb im M-ICT-Zeitalter auf

(PresseBox) (Düsseldorf, ) ZTE, global tätiger Anbieter von Telekommunikationsausrüstung sowie Technologielösungen für Unternehmen und Privatverbraucher im Bereich Mobiles Internet (M-ICT), hat eine Strategie ausgearbeitet, mit der Telekommunikationsbetreiber den Veränderungen in der Branche, die von neu entstehenden Technologien wie dem Internet der Dinge ausgehen, begegnen können.

Das M-ICT-Zeitalter ist davon geprägt, dass IKT-Technologien und Internetplattformen von Ländern und Unternehmen dafür genutzt werden, eine stärkere Verschmelzung zwischen traditionellen Branchen und dem Internet herbeizuführen, was eine neue Entwicklungschance eröffnet. Dies führt zu einer Veränderung der Kunden und Märkte von Telekommunikationsbetreibern. Als Unternehmen mit einer 30-jährigen Erfahrung im Bereich IKT und der Betreuung von weltweiten Betreibern hat ZTE auf der elften Analystenkonferenz 2015 Strategien aufgezeigt, die Telekombetreibern helfen sollen, Chancen in diesem neuen Zeitalter wahrzunehmen und Kunden bessere Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen.

Han Ling, Vice President von ZTE, sagte: "Es werden sich drei Hauptbereiche im Zuge des Wachstums des gesamten mobilen Breitbandverkehrs herausbilden. Erstens: Während sich der Traffic-Verbrauch der Menschen mehr in Richtung Mobilität verschiebt, wird die Zahl der mobilen Internetnutzer künftig höher sein als die der Festnetznutzer, so dass die mobilen Nutzer die primären Nutzer des Internets sein werden. Zweitens: Da sich der Intranet-Traffic von Unternehmen stärker auf Mobilität verlagert, werden das mobile Arbeiten und die Nutzung eigener Geräte für die Arbeit (Bring your Own Device, BYOD) im Zuge des LTE-Ausbaus immer beliebter werden. Drittens: Da sich die Datenkommunikation von Person-to-Person in Richtung Person-to-Machine und Machine-to-Machine entwickelt, wird die Zahl der vernetzten Endgeräte auf 50 bis 100 Milliarden steigen, und das mobile Internet of Everything wird Realität. Im Zuge des Wachstums beim Verbrauch von mobilem Breitband-Datenvolumen ist die Fähigkeit, flächendeckenden Zugriff, elastische Netze und digitale Dienstleistungen bereitzustellen, sehr wichtig für Telekommunikationsbetreiber."

Die Mobilfunknetze müssen sich weiterentwickeln, um mit der raschen Zunahme des mobilen Datenverkehrs Schritt zu halten. 2014 hatte ZTE das Pre5G-Konzept angekündigt, in dem es darum geht, ausgereifte 5G-Technologien bis 2020 in 4G-Netzen zu installieren, um bestehende Netze zu modernisieren und den Herausforderungen zu begegnen, die der rasche Anstieg des Datenverkehrs mit sich bringt. Pre5G besteht aus vier Schlüsseltechnologien: Massive Multiple-Input Multiple-Output (MIMO), Pre5G User Densification Network (UDN), Multi-User Shared Access (MUSA) und integrierte Software Defined Networks (SDN). ZTE präsentierte auf dem Mobile World Congress 2015 in Barcelona seine branchenweit führende vorkommerzielle Basisstation mit Pre5G 3D Massive MIMO. Diese Basisstation erhöht die Spektrumeffizienz um das Vier- bis Sechsfache, erzielt eine präzise 3D-Strahlformung und ist mit den aktuellen kommerziellen 4G-Endgeräten voll kompatibel.

Die zentralen Eigenschaften von 5G wie eine Übertragungsrate von 100 Mbps bis 1 Gbps, Traffic-Dichte von 10 Tbps/km2 in Hotspots, mehrere Millionen Verbindungen je Quadratkilometer, niedrige Verzögerungszeiten und hohe Zuverlässigkeit werden den Ansprüchen an eine hohe Traffic-Dichte, Verbindungsdichte und Mobilität gerecht werden. Der 5G-Netzaufbau wird zudem den Stromverbrauch erheblich senken, die betriebswirtschaftliche Kosteneffizienz steigern, die Möglichkeit für Service-Innovationen verbessern und den Raum für die Branche der Telekommunikationsbetreiber vergrößern.

ZTE ist davon überzeugt, dass es für die Entwicklung eines Telekommunikationsnetzes wichtig ist, ein horizontal geschichtetes und softwaredefiniertes, elastisches Netz aufzubauen, das eine integrierte Steuerung und einheitliche Verwaltung durch die Einführung einer Architektur mit SDN/Network Function Virtualization (NFV), IP- und optischer Netzkonvergenz und Content Delivery Networks (CDN) bzw. erweiterter Service-Choreography-Fähigkeit unterstützt. Im Zuge der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Informationsarchitektur wird die Konvergenz von Cloud und Leitungen zu einer zentralen Eigenschaft eines elastischen Netzes.

In den nächsten fünf Jahren wird das Aufkommen des mobilen Traffics schrittweise den von Sprach-/SMS-Nachrichten übersteigen und zur wichtigsten Einnahmequelle von Telekommunikationsbetreibern werden, so dass der Telekommunikationsbetrieb in eine Phase der Entwicklung von digitalen Diensten eintreten wird. Mit der langfristigen Entwicklung von privaten, öffentlichen und gewerblichen Kunden wird sich der Umsatzanteil aus diesen Kundengruppen erhöhen. Darüber hinaus wird eine branchenübergreifende Nutzung des Internets der Dinge (Internet of Things, IoT) und von Big Data entstehen und den Wandel des Telekommunikationsbetriebs noch weiter vorantreiben.

Der Traffic-Betrieb ist der Kern digitaler Dienstleistungen. Für Personen und Unternehmen mit ihren unterschiedlichen Bedürfnissen sollte ein geschichteter Datenverkehr mit verschiedenen Inhalten bereitgestellt werden. Aus diesem Grund empfiehlt ZTE den Telekommunikationsbetreibern, auf der Grundlage ihrer privaten, öffentlichen und gewerblichen Kunden ihre Dienstleistungsbereiche in vielerlei Hinsicht auszubauen, indem sie sich auf digitale Dienstleistungen konzentrieren und den Traffic-Betrieb weiterentwickeln, um die Wertschöpfung ihrer Netze zu steigern und Gewinne zu erzielen.

Digitale Dienstleistungen für private Kunden umfassen zwei Bereiche: Heimkino und Unterhaltung sowie das intelligente Heim. ZTE empfiehlt den Telekommunikationsbetreibern für den Heimkino- und Unterhaltungsbereich, ihre Dienstleistungen schneller zu modernisieren und ihre Einsatzgebiete zu erweitern, indem sie OTT und IPTV kombinieren. Im intelligenten Heimbereich sollten Telekommunikationsbetreiber innovative Dienstleistungen wie Sicherheit für das Heim und Heimautomatisierung entwickeln, während sie sich auf die Steuerung von Einstiegspunkten für Plattformen für Cloud-Dienste und Apps für Mobiltelefone konzentrieren.

Telekommunikationsbetreiber können sich gegenüber Mitbewerbern Wettbewerbsvorteile verschaffen, indem sie unternehmensorientierte Mobilfunknetze aufbauen und integrierte Dienstleistungen anbieten, die den Informationsanforderungen von Unternehmen entsprechen, in den weltweiten IT-Outsourcing-Markt einsteigen und unternehmensorientierte Cloud-Dienste entwickeln. Während der Zeit bis zum Aufbau einer intelligenten Stadt kann ein Telekommunikationsbetreiber seinen Wettbewerbsvorsprung wahren, indem er ein Betriebszentrum mit IKT-Technologien wie IoT, Cloud-Computing und serviceorientierter Architektur (SOA) als einheitlichen Applikationsrahmen für die intelligente Stadt aufbaut.

Die ZTE-Strategie für Telekommunikationsbetreiber, um einen Durchbruch in branchenübergreifenden Märkten zu erzielen, soll die Standards verbessern und eine Service-Support-Plattform für IoT, basierend auf vorhandenen Netzressourcen, als Kernplattform etablieren. Die Auswertung oder der Einsatz von Big Data hat die Dienstleistungsentwicklung von Telekommunikationsbetreibern gefördert und dazu beigetragen, die Effizienz der Betreiber zu steigern, ein sorgfältiges Marketing zu ermöglichen und eine Wertschöpfung aus den Daten zu erzielen.

Han Ling, Vice President von ZTE, fügte hinzu: "Im M-ICT-Zeitalter wird ein beispielloser Vernetzungsbedarf entstehen. Eine flächendeckende Vernetzung mit hohen Datenraten, guter Qualität und niedrigen Preisen wird zu einem Grundbedürfnis, und der Datenverkehr wird ein so grundlegendes Konsumgut wie Wasser oder Strom. Unternehmen werden im M-ICT-Zeitalter eine gute Entwicklung verzeichnen, wenn sie mutig genug sind, um neben der Berücksichtigung von Kundenanforderungen innovativ zu sein. Die ZTE Corporation wird ein Konzept für den Telekommunikationsbetrieb und die Netzentwicklung bereitstellen, das auf 'flächendeckendem Zugang, einem elastischen Netz und digitalem Service' beruht, um Telekombetreibern zu helfen, die Werte ihrer Netze auszuschöpfen und entscheidende Durchbrüche zu erzielen."

Kontakt

ZTE Deutschland GmbH
Am Seestern 18
D-40547 Düsseldorf
Susanne Baumann
Unternehmenskommunikation
Jens Dose
AxiCom GmbH
Social Media