Darf es auch etwas größer sein?

Spannen mit Planscheiben der Größe "XXL"
Darf es auch etwas größer sein? (PresseBox) (Kleinwallstadt, ) Bei Planscheiben mit einem Durchmesser von 5m und Werkstücken, zum Beispiel Turbinenläufern, mit einem Gewicht von über 200 Tonnen steht auch der Fachmann staunend davor. Welche Kräfte wirken hier und wie wird dieses Unikum von Werkstück auf der Planscheibe gespannt? Die Fa. JAKOB Antriebstechnik kann hier eine Lösung anbieten. Sie ist Hersteller von Kraftspannspindeln mit einem ausgeklügelten Innenleben, welche die Haltepratzen bzw. Spannklauen auf diesen riesigen Planscheiben bewegen. Diese Spannspindeln werden in Plan- und Aufspannscheiben an Vertikal-, Horizontal-, Spitzen-, Plan- und Walzendrehmaschinen sowie Schleif- und Sondermaschinen eingesetzt.

Die Vorteile sind überzeugend, wie die wesentlichen Leistungsmerkmale aufzeigen:

- sehr hohe Spannkräfte, bei niedrigen Anzugsmomenten
- maximale Betriebssicherheit und hohe Steifigkeit
- großer Kraftspannhub und hohe Ausrichtgenauigkeit
- einfache Bedienung und Montage,
- geringer Wartungsaufwand


Konstruktiver Aufbau und Funktion

Die einfach wirkenden mechanischen Spannspindeln der Reihe "MSP" sind für die Spannrichtung "Außen" (Wellen, Walzen), die doppelt wirkenden, mechanischen Spannspindeln der Reihe "MSPD" sind für die Spannrichtung. "Außen" und "Innen" (Rohre, Buchsen) konzipiert. Die doppelt wirkenden Spannspindeln sind zusätzlich mit einer internen Umschaltautomatik, ausgerüstet. Die optimierte Gestaltung der robusten Keilmechanik gewährleistet Selbsthemmung in jeder Spannstellung, sowie ein hohes Maß an Steifigkeit, wodurch eine maximale Betriebssicherheit erreicht wird. Hierdurch kann auf eine zusätzliche mechanische Sicherung bzw. Konterung für die Gewindespindel verzichtet werden.

Sie sind in 7 Baugrößen gegliedert mit Spannkräften von 70 bis 500 kN und Trapezgewinde von TR50 bis TR220.

Das Aufspannen sehr großer Werkstücke, oft als Einzelanfertigung mit immensem Gewicht, ist immer noch sehr zeitintensiv und mit viel Handarbeit verbunden. Die Spannbacken werden über den großen Bediensechskant zugestellt, grob ausgerichtet und vorgespannt. Für das eigentliche Kraftspannen und Feinausrichten wird der Kraftverstärkungsmechanismus durch Verdrehen des Innensechskantes der Antriebsspindel aktiviert. Dadurch wird das Gewindespindelgehäuse samt Spannklaue axial gegen das Werkstück gedrückt. Die Spannkraft wird linear abhängig vom Anzugsmoment aufgebaut. Hierbei sollte die Spannkraft mit einem Drehmomenten-Schlüssel, der Rundlauf über eine Messuhr kontrolliert werden.

Bei jeder Spannspindellieferung wird generell ein Funktionstest mit Spannkraftdiagramm und Messprotokoll durchgeführt.

Heute findet man JAKOB-Kraftspannspindeln rund um den Erdball, eingebaut in erster Linie in Klauenkästen oder Planscheiben von Dreh- und Sondermaschinen vieler namhafter Hersteller. Das derzeitige Auftragsvolumen beinhaltet neben Spannspindeln für Neumaschinen auch einen nicht geringen Umfang für Reparaturen und Komplettaustausch von Spannspindeln älterer Bauart bei Maschinenüberholungen.

Kontakt

Jakob-Gruppe
Daimlerring 42
D-63839 Kleinwallstadt
Jan Möller
Marketing
Marketing

Bilder

Social Media