Schering wird wie geplant zum 18. September aus DAX genommen

Postbank ersetzt wie gemeldet Schering in DAX/ Schering wegen zu geringem Festbesitzanteil nicht mehr in Auswahlindizes
(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Die Deutsche Börse wird zum 18. September wie geplant Schering aus DAX nehmen und durch Postbank ersetzen. Allerdings wird Schering nicht wie am 5. September ursprünglich beschlossen in MDAX wechseln, da der Streubesitz des Unternehmens nach der Übernahme durch Bayer unter der relevanten Grenze von fünf Prozent liegt. Das hat die Deutsche Börse am Dienstag mitgeteilt, nachdem Bayer am 9. September einen Anteilsbesitz an Schering von über 95 Prozent bekannt gegeben hatte.

Die Deutsche Börse greift hier auf ihre im Juni erweiterte Regel zurück, die bei Unterschreiten der Streubesitzschwelle eine außerplanmäßige Anpassung des Index in der Regel nach zwei vollen Handelstagen vorsieht, in Einzelfällen aber auch die Anpassung nach bis zu zehn Handelstagen erlaubt. Auch für die anderen Auswahlindizes der Deutschen Börse qualifiziert sich Schering nicht mehr.

Statt Schering wird Patrizia Immobilien, die zur Zeit in SDAX sind, in MDAX aufgenommen. Als Nachfolger von Patrizia Immobilien rückt Bauer in SDAX auf. Alle anderen Änderungen, die am 5. September beschlossen wurden, gelten unverändert: In MDAX ersetzt Deutz die Aktie von Vivacon, die in SDAX wechseln. Außerdem ersetzen in SDAX Deutsche Wohnen, Air Berlin, Klöckner & Co., C.A.T Oil und Demag Cranes die Aktien von Villeroy+Boch, Böwe Systec, Schlott Gruppe, Klöckner Werke und Fluxx. In TecDAX aufgenommen werden Wirecard und Adva für Combots und Medigene.

Der nächste Termin für die Überprüfung der Aktienindizes ist der 5. Dezember 2006.

Kontakt

Gruppe Deutsche Börse AG
Neue Börsenstr. 1
D-60487 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 211-0
Social Media