Kaba engagiert sich gegen Blutkrebs

Typisierung der deutschen Kaba Firmen (PresseBox) (Dreieich, ) Bei einer Typisierungsaktion der deutschen Kaba Firmen ließen sich im Herbst 2014 über 250 Mitarbeiter in Dreieich, Bühl und Schwenningen als neue potentielle Stammzellspender registrieren. Die Kosten in Höhe von 50 Euro pro Typisierung übernahmen die Geschäftsleitungen der Kaba GmbH und der Kaba Gallenschütz GmbH. Auslöser der Aktion war die Erkrankung eines Mitarbeiters. Der Wunsch, hier zu helfen, kam von den Mitarbeitern und wurde von den Geschäftsleitungen gerne unterstützt. „Durch unser Engagement für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei konnten viele unserer Mitarbeiter als potentielle neue Stammzellenspender registriert werden. Damit haben wir im Kampf gegen den Blutkrebs ein Zeichen gesetzt. Ich möchte mich nochmals ganz herzlich für die hohe Beteiligung an der Aktion bedanken“, betont Michael Hensel, Geschäftsführer der Kaba GmbH. Für den betroffenen Kollegen war dies ein wichtiges Zeichen der Solidarität.

Die DKMS war von der großen Zahl an Spendern begeistert, die damit ihre Bereitschaft zeigten, sich für andere einzusetzen. Damit mache man allen betroffenen Patienten Mut und gebe Hoffnung, einen geeigneten Lebensspender zu finden. Doch diese Aktion hat nicht nur Hoffnung gegeben, sondern inzwischen dazu geführt, dass ein typisierter Kaba Mitarbeiter als geeigneter Spender identifiziert wurde. Dieser hat sich bereit erklärt, eine Knochenmarkspende abzugeben. Die Spende ist zwar nicht für den betroffenen Kollegen, sondern für einen anderen Patienten, der dringend auf eine Spende angewiesen ist. Der Kaba Kollege ist erfreulicherweise zwischenzeitlich auch wieder im Betrieb tätig ist.

Kontakt

Kaba GmbH
Philipp-Reis-Straße 14
D-63303 Dreieich
Petra Eisenbeis-Trinkle
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leiterin Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media