Ascom erreicht im ersten Halbjahr 2015 ein Umsatzwachstum im Kerngeschäft von Rund 13% zu Konstanten Wechselkursen

Konzerngewinn um einen Drittel gesteigert
(PresseBox) (CH-6340 Baar, Ascom Holding AG, ) Ascom erwartet für das erste Halbjahr 2015 gemäss den vorläufigen Ergebnissen in beiden Divisionen ein zweistelliges organisches Umsatzwachstum zu konstanten Wechselkursen. Der EBITDA im Kerngeschäft erhöhte sich in den ersten sechs Monaten um rund 23%. Starke Geschäftsentwicklung in Ascom's Kerngeschäft Ascom erreichte im ersten Halbjahr 2015 im Kerngeschäft (einschliesslich Wireless Solutions, Network Testing und Corporate, jedoch unter Ausschluss der Aktivitäten im Zusammenhang mit nicht betriebsnotwendigen Liegenschaften) gemäss den vorläufigen Ergebnissen einen Umsatz von rund CHF 202 Mio (H1/2014: CHF 193,4 Mio); dies entspricht einem Wachstum von rund 13% zu konstanten Wechselkursen und 4% zu aktuellen Wechselkursen. Der Auftragseingang stieg zu konstanten Wechselkursen um rund 4% auf CHF 210 Mio (H1/2014: CHF 219,7 Mio). Der EBITDA im Kerngeschäft legte im ersten Halbjahr 2015 gegenüber dem Vorjahr um circa 23% zu und beträgt rund CHF 20,5 Mio (H1/2014: CHF 16,7 Mio) bei einer EBITDA-Marge von ungefähr 10% (H1/2014: 8,6%).

Beide Divisionen weisen ein zweistelliges Umsatzwachstum aus Wireless Solutions verzeichnete ein tadelloses erstes Halbjahr 2015. Unterstützt durch eine starke Dynamik in den wichtigsten Märkten steigerte die Division ihren Umsatz auf rund CHF 147 Mio (H1/2014: CHF 140,8 Mio), was einem Wachstum von rund 14,5% zu konstanten Wechselkursen und 4,5% zu aktuellen Wechselkursen entspricht. Der Auftragseingang beträgt rund CHF 160 Mio (H1/2014: CHF 161,9 Mio). Die EBITDA-Marge von Wireless Solutions erhöhte sich auf rund 14,5% (H1/2014: 10,9%), dies unter Einbezug der im Januar 2015 angekündigten geplanten zusätzlichen Investitionen zur beschleunigten Umsetzung der Ascom-Strategie 2020 mit dem Fokus auf ICT Healthcare.

Network Testing steigerte den Umsatz im ersten Halbjahr 2015 auf rund CHF 55 Mio (H1/2014: CHF 52,7 Mio) und weist damit ein Umsatzwachstum von rund 10% zu konstanten Wechselkursen und von rund 3,5% zu aktuellen Wechselkursen aus. Der Auftragseingang beträgt rund CHF 50 Mio (H1/2014: 57,9 Mio). Unter Berücksichtigung der geplanten zusätzlichen Investitionen in die weitere Geschäftsentwicklung beträgt die EBITDA Marge rund 1% (H1/2014: 4,4%).

Konzerngewinn um einen Drittel gesteigert

Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung konnte Ascom den Konzerngewinn für die ersten sechs Monate um ungefähr einen Drittel auf rund CHF 11 Mio (H1/2014: CHF 8,2 Mio) erhöhen.Dabei hat sich die Ertragsqualität verbessert, da der Konzerngewinn für das erste Halbjahr 2015 keine Gewinne aus Aktivitäten im Zusammenhang mit Liegenschaften beinhaltet. Demgegenüber enthielt der Konzerngewinn für das erste Halbjahr 2014 Liegenschaftsgewinne von CHF 4,7 Mio und betrug unter Ausschluss dieser Effekte CHF 3,5 Mio.

Ascom als Gruppe erwirtschaftete im ersten Halbjahr 2015 einen Umsatz von rund CHF 203 Mio (H1/2014: CHF 202,7 Mio); dies trotz der Beeinträchtigung durch die erhebliche Aufwertung des Schweizer Frankens im ersten Halbjahr 2015 und dem geplanten Umsatzrückgang bei den Aktivitäten im Zusammenhang mit nicht betriebsnotwendigen Liegenschaften (von CHF 9,3 Mio im H1/2014 auf rund CHF 1,5 Mio im H1/2015). Die Gruppe erreichte damit ein Umsatzwachstum von rund 9% zu konstanten Wechselkursen. Der Auftragseingang beträgt rund CHF 212 Mio (H1/2014: CHF 229,0 Mio).

Ausblick Angesichts der guten Ergebnissen für das erste Halbjahr und des positiven Ausblicks für das zweite Halbjahr zeigt sich Ascom zuversichtlich, die gesetzten Ziele für das Gesamtjahr 2015 zu erreichen, d.h. im Kerngeschäft organisches Umsatzwachstum von 3 - 7% und eine EBITDA-Marge von 13 - 16%.

Definitive Resultate

Ascom wird weitere Informationen sowie die detaillierte Halbjahresrechnung und den vollständigen Halbjahresbericht 2015 am 19. August 2015 veröffentlichen.

Kontakt

Ascom
Kruppstraße 105
D-60388 Frankfurt am Main
Daniel Lack
Leiter Communications
Social Media