Neue Organisation, mehr Kooperationen

Wirtschaftsförderung in Heilbronn-Franken
(PresseBox) (Heilbronn, ) Die Vollversammlung der IHK Heilbronn-Franken hat sich in ihrer Sitzung am 23. Juli für die Bildung einer neuen Organisation der Zusammenarbeit in der regionalen Wirtschaftsförderung ausgesprochen. Die bewährte Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Kommunen in Partnerschaften, Projekten und Kooperationen soll ausgebaut werden.

Die IHK nimmt ihren gesetzlichen Auftrag zur Förderung der gewerblichen Wirtschaft in vielfältiger Form wahr. Dazu gehören sowohl die Kernaufgaben der Gewerbeförderung als auch die zahlreichen wirtschaftsfördernden Projekte in Kooperation mit regionalen Partnern. Erfolgreiche Beispiele für diese Partnerschaften sind die gemeinsame Bildungsmesse mit der Handwerkskammer, die Kooperation mit den Kommunen bei der Finanzierung der A 6 - Planungen und dem Hochschulausbau sowie das Kooperationsprojekt LOGWERT. Diese bewährten Modelle der Zusammenarbeit in Form von Projektpartnerschaften sollen weiter ausgebaut werden. Dabei wird die Zusammenarbeit mit weiteren Kammern und anderen gesellschaftlichen Gruppen angestrebt.

Die IHK bietet der Handwerkskammer und dem Regionalverband- als zentraler regionaler Ansprechpartner der kommunalen Wirtschaftsförderung- ab sofort die informelle Zusammenarbeit mit entsprechender Regelkommunikation in einem gemeinsamen Gremium an. Dabei empfiehlt die IHK die Stärkung des Regionalverbandes als Plattform für die kommunale Zusammenarbeit und Regionalentwicklung. Ziel ist es, die regionalen Aktivitäten der Wirtschaftsförderung - auch die des regionalen Standortmarketings- perspektivisch in einer gemeinsamen Organisation, bestehend aus den mit einem gesetzlichen Gesamtauftrag für die Region versehenen Institutionen IHK, HWK und Regionalverband, zu bündeln und zu koordinieren.

Diese Medien-Info kann auch per Internet unter www.heilbronn.ihk.de/... abgerufen werden.

Kontakt

Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken
Ferdinand-Braun-Straße 20
D-74074 Heilbronn
Dr. Detlef Schulz-Kuhnt
Kommunikation
Social Media