Futura Software mit 40 Jahren Know-how

Lösungen für Warenwirtschaft und Kasse in neuester Technologie
(PresseBox) (Stelle/Hamburg, ) Interview mit Vanjo Wandscher, Vorstand der Futura Retail Solution AG, anlässlich des 40-jährigen Firmenjubiläums des Softwarehauses.

Herr Wandscher, Ihre Kunden sind Einzelhändler, die ihre Geschäfte teilweise schon seit mehreren Generationen führen. Im IT-Umfeld ist diese Beständigkeit nicht selbstverständlich. Wie gelingt es Futura, sich über Jahrzehnte im Markt zu halten?

Vanjo Wandscher: "Aus meiner Sicht basiert unser nachhaltiger Erfolg im Wesentlichen auf zwei Faktoren: erstens auf unserer Unternehmenskultur, die es uns ermöglicht, unsere Kunden fair und auf Augenhöhe zu bedienen. Und zweitens auf unserem speziellem Branchen-Knowhow, welches über die Jahrzehnte durch unsere recht starke Fokussierung stetig gewachsen ist. Aufgrund dieser zwei Komponenten sind wir in der Lage, unseren Kunden die jeweils beste Lösung in neuester Technologie zu bieten.

Futura ist mit den Produkten Warenwirtschaftssystem und Kassensoftware in Single Stores ebenso vertreten, wie bei Kunden mit 100 und mehr Filialen. Wann ist ein Projekt eine besondere Herausforderung für Sie?

"Die Herausforderung ist immer größer, wenn sich ein internationales Projekt über mehrere Kulturkreise erstreckt. Dann ist aber nicht die Sprache eine Hürde, sondern es sind zum Beispiel die unterschiedlichen Arbeitsweisen. Viele meiner Kollegen aus unserer Projektabteilung bewerben sich intern gerade um solche Projekte, um sich persönlich und beruflich weiterzuentwickeln. Dabei spielt die Größe eines Projektes meistens eine untergeordnete Rolle. Ein Kunde mit einer Filiale hat, aus funktionaler Sicht, ähnliche Bedürfnisse wie eine große Filialkette. Nur die Stärke des Projekt-Teams muss entsprechend angepasst werden."

Ihr Motto lautet: "Wir helfen unseren Kunden, mehr zu verkaufen und Spaß bei der Arbeit zu haben." Wann macht Ihnen die Arbeit Spaß?

"Ich komme seit nun bald 16 Jahren jeden Tag gern und gut gelaunt zur Arbeit! Das liegt sicher an meinem tollen Team, welches mich seit vielen Jahren auf der aufregenden Reise bei Futura begleitet. Mit einigen Kollegen verbringe ich teilweise mehr Zeit, als mit meiner Familie, daher ist mir die gute Stimmung wirklich sehr wichtig. Und am Ende wünschen wir uns bei Futura, durch unsere Lösungen und unseren Service auch bei unseren Kunden dafür zu sorgen, dass die Arbeit leichter von der Hand geht!"

Sie sind 1999 zu Futura gekommen, seit 12 Jahren sind Sie Vorstandsvorsitzender des Systemhauses. Welches war die bislang wichtigste Entscheidung während Ihrer Tätigkeit?

"Das war sicherlich die Entscheidung, recht früh eine neue Generation an Lösungen in komplett neuer Technologie zu realisieren. Wir hatten mit der Entwicklung bereits begonnen, als viele unserer Mitbewerber noch versucht haben, ihre veralteten Softwaresysteme weiterzuentwickeln. Der damalige frühe Neuanfang ermöglicht uns heute einen Technologie- und Innovationsvorsprung, von dem wir und unsere Kunden täglich am Markt profitieren. Einige der derzeit gefragtesten Funktionen, wie zum Beispiel die Einbindung der Onlineaktivitäten in die Filialprozesse im Rahmen einer Omni-Channel-Verknüpfung, wären ohne den konsequenten Einsatz neuester Technologien nicht möglich."

Ein Blick in die Kristallkugel: Wenn wir dieses Interview in 10 Jahren, zum 50. Firmenjubiläum, wieder führen - worauf werden Sie dann besonders stolz sein?

"In 10 Jahren werden wir besonders stolz darauf sein, dass unsere Kunden diejenigen sind, die den großen Umbruch der Digitalisierung erfolgreich gemeistert haben. Auch in 10 Jahren werden unsere Kunden stationäre Filialen betreiben, nur eben anders als heute. Wir wissen alle noch nicht genau, wie der Unterschied zu heute sein wird, aber wir sind innovativ und dynamisch und werden den Wandel daher optimal gemeinsam mit unseren Kunden begleiten!"

Kontakt

Futura Retail Solutions AG
Harburger Schloßstr. 28
D-21079 Hamburg

Bilder

Social Media