Bewerber fordern verpflichtende Gehaltsangaben in Stellenanzeigen

Jobware Umfrage-Report 2014 / 2015: Wir fragen. Personaler und Bewerber antworten.
Verpflichtende Gehaltsangaben in Stellenanzeigen gefordert. (PresseBox) (Paderborn, ) 79 Prozent der Bewerber fordern uneingeschränkte Gehaltsangaben in Stellenanzeigen. Zu diesem Ergebnis kommt der Umfrage-Report 2014 / 2015 der Jobbörse Jobware.

Damit favorisiert die Mehrheit der deutschen Bewerber das österreichische Modell, das in Stellenanzeigen die Angabe des kollektivvertraglichen Mindestgehalts sowie die Bereitschaft zur Überzahlung fordert.

12 Prozent der Bewerber sind der Meinung, dass die verpflichtende Gehaltsangabe in Stellenanzeigen nur für bestimmte Jobs gelten solle. 9 Prozent sprechen sich generell dagegen aus.

Personaler sehen dies anders: 42 Prozent sind gegen eine verpflichtende Gehaltsangabe. 18 Prozent könnten sich eine Gehaltsangabe für bestimmte Jobs vorstellen. 40 Prozent präferieren das österreichische Modell für Deutschland.

Der Jobware Karriere-Newsletter gibt jeden Monat 36.000 Bewerbern sowie 10.000 Personalern die Chance, zu einer ausgewählten Frage Stellung zu beziehen. Was sind die Anforderungen an eine perfekte Bewerbungsmappe? Wie stellen sich Personaler den idealen Kandidaten vor? Was sind die Entscheidungskriterien von Bewerbern bei der Jobwahl?

Jobware hat die spannendsten Themen im Umfrage-Report 2014 / 2015 zusammengestellt, um Bewerbern und Personalern ein Bild von den aktuellen Recruiting-Trends zu zeichnen − ohne Anspruch auf repräsentativen Charakter. Der Umfrage-Report steht kostenlos zum Download bereit: www.jobware.de/...

Wenn auch Sie die Recruiting-Trends der Zukunft mitentscheiden möchten, abonnieren Sie gleich Ihren Jobware Karriere-Newsletter unter: www.jobware.de/...

Kontakt

Jobware Online-Service GmbH
Technologiepark 32
D-33100 Paderborn
Björn Thomsen
Public Relations

Bilder

Social Media